Anzeige
Anzeige
11. April 2013, 12:58
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Studie: Krankenkassen kundenorientierter als Privatkassen

Die Audi BKK und die Knappschaft haben die zufriedensten Mitglieder unter den 30 größten Krankenkassen in Deutschland. Das ergab die Studie “Service Atlas Krankenkassen 2013”. Zudem sollen gesetzlich Versicherte zufriedener sein als Privatversicherte.

Dr. Claus Dethloff, Service Value

Dr. Claus Dethloff, Service Value

Während sich von den gesetzlich Versicherten 59 Prozent “begeistert” über die Kundenorientierung ihres Anbieters äußern, sind es unter den PKV-Versicherten mit 56 Prozent etwas weniger, teilen die Studienmacher vom Kölner Analyse- und Beratungsunternehmen Service Value mit.

GKV liegt knapp vor PKV

Damit haben die Krankenkassen die pivaten Krankenversicherer in Sachen “Kundenorientierung” überholt, erklären die Analysten von Service Value. Während der Anteil der PKV-Versicherten, die die Kundenorientierung ihres Anbieters mit “ausgezeichnet” oder “sehr gut” bewertet haben, binnen eines Jahres um 1,5 Prozentpunkte zurückging (von 57 auf 55,5 Prozent), stieg dieser Wert bei den befragten GKV-Mitgliedern um 0,4 Prozentpunkte (von 58,7 auf 59,1 Prozent, siehe Grafik).

 

Dr. Claus Dethloff, Service Value

 

Darüber hinaus hat Service Value die Zufriedenheit der GKV-Versicherten bei den 30 größten Krankenkassen ausgewertet. Dazu habe man über 40 spezifische Merkmale und acht Leistungskategorien untersucht sowie übergeordnete Aspekte wie Ruf und Image, Gesamtzufriedenheit und Kundenbindung bei insgesamt 3.365 Versicherten erfragt.

Spitze im Kundenservice sind Betriebskrankenkassen und TK

Demzufolge führt die Audie BKK das Ranking in der Leistungskategorie “Kundenservice” an. Auch bei der BKK Mobil Oil und der BKK VBU sowie der Techniker Krankenkasse äußern sich laut Service Value mehr als 70 Prozent der Versicherten “begeistert”. Eine “sehr gut”-Bewertung für den Kundenservice erhalten zudem die AOK Plus und die Knappschaft.

Die “Service-Zusatzleistungen” werden aus Kundensicht vor allem bei der Knappschaft, der SBK, der Audi BKK und der BKK vor Ort gelobt. In der “Erreichbarkeit” liegt die AOK Plus an erster Stelle, die SBK an zweiter. Auch die AOK Sachsen-Anhalt und die AOK Rheinland/Hamburg erhalten ein “sehr gut” und demonstrierten damit “stellvertretend die Stärke der kundennahen Ortskrankenkassen”, teilt Service Value mit.

Wachsende Größe bei Krankenkassen befördert Kundenzufriednheit

“Die Anzahl der gesetzlichen Krankenkassen in Deutschland sinkt weiterhin und einzelne Krankenkassen werden demzufolge immer größer”, kommentiert Service-Value-Geschäftsführer Dr. Claus Dethloff. Dieser Entwicklungsprozess beeinflusse scheinbar auch die Kundenorientierung – im positiven Sinne, so Dethloff. (lk)

 

Dr. Claus Dethloff, Service Value

Quelle: Service Value

Foto: Service Value

Anzeige
Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

1 Kommentar

  1. Ich hätte gedacht, dass der Unterschied der Zufriedenheitswerte größer ist. Tendenziell hat die PKV ja das Image überdurchschnittlicher Leistungen vermittelt. Für die GKV gilt genau das Gegenteil (Kürzungen etc). Dementsprechend ist die Erwartungshaltung natürlich eine ganz andere und Unzufriedenheit entsteht bei dem einen schneller und bei dem anderen eben nicht so schnell.

    Kommentar von DirkM — 12. April 2013 @ 09:44

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

ÖPPs sollen für bessere Einkommensabsicherung sorgen

Öffentlich-private Partnerschaften (“Public-private-Partnership”) zwischen Regierung, Unternehmen, Versicherungsgesellschaften und Einzelpersonen können der entscheidende Lösungsansatz sein, um Lücken in der Einkommensabsicherung zu schließen. Zu diesem Ergebnis kommt eine neue Studie der Zurich Versicherung.

mehr ...

Immobilien

Einzelhandel: Modebranche vor dem Umbruch

Die Anforderungen der Kunden an den Einzelhandel ändern sich. Damit ändern sich auch die Ansprüche der Mieter. Welche Herausforderungen die Branche erwartet und welche Vorstellungen die Mieter von Handelsimmobilien von der Zukunft haben, hat der Investor in Handelsimmobilien ILG untersucht.

mehr ...

Investmentfonds

Monega verwaltet neuen Fonds von Wieland Staud

Die Monega Kapitalanlagegesellschaft (KAG) mbH mit Sitz in Köln hat zusammen mit der Staud Research GmbH, Bad Homburg, und der Greiff capital management AG, Freiburg, den neuen StaudFonds aufgelegt.

mehr ...

Berater

Geldanlage: Deutsche schätzen Renditechancen falsch ein

Viele Bundesbürger haben falsche Vorstellungen von den Renditechancen verschiedener Anlageformen. Das geht aus einer aktuellen Umfrage von Kantar Emnid im Auftrag der Fondsgesellschaft Fidelity International hervor. Demnach unterschätzt eine Mehrheit der Deutschen zudem den Zinseszinseffekt bei Fonds.

mehr ...

Sachwertanlagen

Die Krux mit dem Verfallsdatum

Die neueste Cash.-Markterhebung und eine aktuelle Mitteilung der BaFin lenken den Blick auf eine spezielle Vorschrift für Vermögensanlagen-Emissionen. Einsichtig ist diese nicht – und ein Risiko auch für den Vertrieb. Der Löwer-Kommentar

mehr ...

Recht

Erbrecht: Ausgleichspflicht bei Berliner Testamenten

Das sogenannte Berliner Testament ist in Deutschland eine der beliebtesten und zahlenmäßig häufigsten Testierformen. In der Praxis kann dabei jedoch zu erheblichen Komplikationen kommen, etwa was die Ausgleichspflichten der Erben angeht.

mehr ...