Anzeige
2. Oktober 2013, 08:02
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

GDV: Zwei Drittel der Versicherer haben verschärften Verhaltenskodex umgesetzt

Ein Großteil der Mitgliedsunternehmen des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) habe den neuen Verhaltenskodex für den Vertrieb drei Monate nach Inkrafttreten umgesetzt, berichtet der GDV. Gemessen an den Beitragseinnahmen liege die Teilnahmequote bei knapp 70 Prozent.

Dr. Alexander Erdland, GDV

Dr. Alexander Erdland, GDV: “Die breite Beteiligung der Unternehmen ist ein starkes Signal, wie ernst es uns damit ist.”

Damit haben sich bislang 147 Versicherer an der zum 1. Juli 2013 gestarteten Initiative beteiligt. GDV-Präsident Dr. Alexander Erdland zieht eine positive Bilanz: “Die breite Beteiligung der Unternehmen ist ein starkes Signal, wie ernst es uns damit ist.” Der neue Verhaltenskodex sei ein klares Bekenntnis der Versicherungswirtschaft zu einer “kundengerechten Beratung und Vermittlung”.

Liste der beteiligten Unternehmen im Internet einsehbar

Der GDV hat die Namen der beigetretenen Unternehmen auf seiner Internetseite veröffentlicht. Die Liste soll regelmäßig um neue Unterzeichner ergänzt werden. Die Übersicht werde im Weiteren auch die Prüfergebnisse sowie das Datum und den Namen des Erstellers des letzten Prüfberichts für ein Unternehmen enthalten, so der Verband.

Das erste Prüfergebnis müssen die Unternehmen spätestens vier Monate nach Ablauf eines vollen Geschäftsjahres nach Beitritt zum Kodex nachweisen und dieses anschließend alle zwei Jahre erneuern. Firmen, die dies versäumen, werden laut GDV wieder aus der Liste gestrichen.

Als wesentliche Neuerung gegenüber dem Verhaltenskodex von 2010 kontrollieren Wirtschaftsprüfer künftig alle zwei Jahre, ob die internen Vertriebsregeln dem Regelwerk entsprechen. Zudem verpflichten sich die beigetretenen Unternehmen erstmals, nur noch mit Vermittlern zusammenzuarbeiten, die sich laufend fortbilden und dies auch nachweisen. (lk)

Foto: GDV

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

bAV-Reform vor allem für Niedrigverdiener attraktiv

Bundessozialministerin Andrea Nahles (SPD) sieht in der Einigung der Koalitionsfraktionen auf eine Stärkung der Betriebsrente vor allen Dingen Vorteile für Niedrigverdiener sowie kleine und mittlere Unternehmen.

mehr ...

Immobilien

Bank of America stößt Vonovia ab

Aktien von Vonovia sind nicht mehr Teil des Portfolios der Bank of America, wie aus einer Stimmrechtsmitteilung hervorgeht. Zuvor war die Bank einer der größten Aktionäre des Immobilienunternehmens.

mehr ...

Investmentfonds

BNP Paribas bündelt Privatkunden- und institutionelles Geschäft

Unter der Marke BNP Paribas Asset Management (BNPP AM) führt der Assetmanager der BNP Paribas Gruppe ab dem 1. Juni 2017 seine Investmentlösungen für institutionelle und private Investoren zusammen.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Prospekthaftung: BaFin gibt Entwarnung – ein wenig

Die BaFin hat gegenüber Cash. zu einem BGH-Urteil Stellung genommen, das einen von ihr geprüften Fondsprospekt mit deutlichen Worten kassiert hatte und damit auch Fragen zur Rechtssicherheit aktueller Emissionen aufwirft.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...