Anzeige
12. September 2013, 08:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Umfrage: Mehrheit der Deutschen hadert mit Pflege-Absicherung

Laut einer aktuellen Umfrage räumen 70 Prozent der Deutschen ein, nicht zu wissen, ob sie im Falle einer Pflegebedürftigkeit ausreichend abgesichert sind. Zudem ist nur 47 Prozent der Bundesbürgern bekannt, dass es seit 1. Januar 2013 eine staatlich geförderte, private Pflegezusatzversicherung – den “Pflege-Bahr” – gibt.

Pflege-Absicherung: Deutsche unzureichend informiert

Pflege-Absicherung: Viele Deutsche fühlen sich unzureichend informiert.

Die große Mehrheit der Deutschen sei sich darüber im Klaren, dass sie für den Pflegefall auch privat vorsorgen sollten, erklärt die Süddeutsche Krankenversicherung (SDK) auf Basis einer repräsentativen Umfrage unter 1.000 Bundesbürgern.

So vertraue nur jeder fünfte Befragte allein auf die Leistungen des Staates. Die große Mehrheit von 78 Prozent äußert hingegen die Ansicht, dass die gesetzliche Pflegeversicherung nicht ausreicht (siehe Grafik) – dies gilt vor allem bei einem langen Pflege-Zeitraum: Drei Viertel der Deutschen meinen, dass eine dauerhafte Pflege im Heim sie finanziell überfordern könnte.

Jeder Dritte hält private Pflegeabsicherung für unwichtig

Gleichwohl agierten die Deutschen beim Abschluss einer privaten Pflegezusatzversicherung eher zurückhaltend, konstatiert die SDK. So hält mehr als jeder Dritte (35 Prozent) eine entsprechende Absicherung für verzichtbar. Dies könne auch daran liegen, mutmaßt der Versicherer, dass viele Menschen nicht genug über die bestehenden Absicherungsmöglichkeiten wüssten. So gaben 60 Prozent der Befragten an, dass sie sich über die Absicherung im Pflegefall schlecht informiert fühlten.

Zum Vergrößern auf die Grafik klicken.

Pflege-Absicherung: Deutsche unzureichend informiert

Jedem zweiten Deutsche ist die staatlich geförderte, private Zusatzversicherung – auch “Pflege-Bahr” genannt – nicht bekannt. Quelle: SDK

Pflege-Bahr reicht nicht aus

“Wir sehen uns als Krankenversicherung aufgerufen, die Menschen noch stärker als bisher über die Absicherung im Pflegefall aufzuklären”, sagt SDK-Chef Dr. Ralf Kantak. Die Einführung des Pflege-Bahrs sei dabei ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung, so Kantak weiter, da dadurch ein günstiger Einstieg in die private Pflegeversicherung geschaffen worden sei. Allerdings würden trotz Pflege-Bahr Versorgungslücken bestehen bleiben, die mit einem Ergänzungstarif geschlossen werden könnten, heißt es bei der SDK. (lk)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

bAV-Reform vor allem für Niedrigverdiener attraktiv

Bundessozialministerin Andrea Nahles (SPD) sieht in der Einigung der Koalitionsfraktionen auf eine Stärkung der Betriebsrente vor allen Dingen Vorteile für Niedrigverdiener sowie kleine und mittlere Unternehmen.

mehr ...

Immobilien

Bank of America stößt Vonovia ab

Aktien von Vonovia sind nicht mehr Teil des Portfolios der Bank of America, wie aus einer Stimmrechtsmitteilung hervorgeht. Zuvor war die Bank einer der größten Aktionäre des Immobilienunternehmens.

mehr ...

Investmentfonds

BNP Paribas bündelt Privatkunden- und institutionelles Geschäft

Unter der Marke BNP Paribas Asset Management (BNPP AM) führt der Assetmanager der BNP Paribas Gruppe ab dem 1. Juni 2017 seine Investmentlösungen für institutionelle und private Investoren zusammen.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Prospekthaftung: BaFin gibt Entwarnung – ein wenig

Die BaFin hat gegenüber Cash. zu einem BGH-Urteil Stellung genommen, das einen von ihr geprüften Fondsprospekt mit deutlichen Worten kassiert hatte und damit auch Fragen zur Rechtssicherheit aktueller Emissionen aufwirft.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...