Anzeige
Anzeige
19. Juli 2013, 12:14
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Private Rentenversicherung: Die 40-Millionen-Wette

Die Zahl der privaten Rentenversicherungen in Deutschland hat sich innerhalb von zwölf Jahren fast vervierfacht. Doch ob in diesem Jahr die 40-Millionen-Grenze überschritten werden kann, ist fraglich. Der Bestand der Riester-Renten-Policen ist bereits rückläufig.

Private Rentenversicherung

Alexander Erdland: Die Menschen haben verstanden, dass zusätzliche private Vorsorge absolut notwendig ist.

Seit Einführung der Rentenreformen im Jahr 2001 ist die Gesamtzahl der bei der deutschen Versicherungswirtschaft abgeschlossenen Rentenversicherungen auf 39 Millionen Verträge im Jahr 2012 gestiegen, verkündete der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) gestern in Berlin. Die Verbandsspitze verwies sichtlich stolz darauf, dass die Zahl der privaten Rentenversicherungen im Jahr 2000 – also vor der Reform – gerade einmal bei 9,9 Millionen Stück lag (siehe Grafik).

“30 Millionen zusätzliche Rentenverträge seit der Riester-Reform beweisen, dass die Menschen verstanden haben, dass zusätzliche private Vorsorge absolut notwendig ist”, kommentierte GDV-Präsident Dr. Alexander Erdland das Ergebnis.

Zeitenwende im Riester-Bestand

Doch der Boom bei der privaten Rentenversicherung, der vor allem der mit dem Namen “Riester” in Verbindung gebracht wird, hat kräftig an Schwung verloren. So konnte der Bestand der Riester-Rentenversicherungsverträge im vergangenen Jahr bei einem rückläufigem Neuzugang von über 25 Prozent nur geringfügig auf 10.956 Millionen Verträge wachsen. Doch damit ist erst einmal Schluss: Im ersten Quartal 2013 reduzierte sich die Gesamtzahl um 31.000 Policen auf 10.925 Millionen Verträge. Das Bundesarbeitsministerium begründete das Minus mit einer zunehmenden Marktsättigung.

GDV stört sich an Medien-Fokussierung auf Riester-Rente

Der GDV will sich vom “Sorgenkind” Riester-Rente, allerdings nicht die Gesamtbilanz verhageln lassen. So betont GDV-Präsident Erdland, dass private Vorsorge “nicht alleine mit der besonders im Blickpunkt der Öffentlichkeit stehenden Riester-Rente” betrieben werde. “Ein großer Beitrag wurde auch mit Angeboten der betrieblichen Altersversorgung und mit ungeförderten privaten Rentenversicherungen geleistet”, so Erdland.

bAV: Direktversicherungen legen um über vier Prozent zu

Tatsächlich handelt es sich nur bei etwa jedem vierten privaten Rentenversicherungsvertrag um einen Riester-Vertrag. Hingegen entfällt die große Mehrheit von 22,4 Millionen Verträge auf private Rentenversicherungen sowie auf Direkt- und Rückdeckungsversicherungen im Rahmen der betrieblichen Altersvorsorge (bAV). Insgesamt erzielt die bAV ein Vetragsvolumen von über 14,5 Millionen. Besonders erfreulich entwickelten sich aus GDV-Sicht dabei die Direktversicherungen, die um 4,3 Prozent auf 7,4 Millionen Verträge zulegten – ein neuer Rekordwert. (lk)

Zum Vergrößern auf die Grafik klicken

Private Rentenversicherung

Fast 40 Millionen Rentenversicherungen haben die Deutschen abgeschlossen. Quelle: GDV – Die deutsche Lebensversicherung in Zahlen 2013

Foto: GDV/Uli Jooss

Anzeige

1 Kommentar

  1. Jaja, die Zahl der Riesterrentenpolicen ist gesunken; Die Bausparfüchse decken um wie verrückt mit dem Argument: Bauriester ! Leider werden viele der so beglückten Neukunden wahrscheinlich niemals Eigentum finanzieren können; Auch verraten die “Wohnriesterexperten” natürlich nicht, das jedes Produkt Wohnriester tauglich ist; Ach ja, und wer im Alter im Anschluss ans Bausparwohnriestern welche Altersrente an die Kunden zahlt, das sagen die Bausparexperten auch nicht, oder wissen sie es am Ende gar nicht so genau ? Es bleibt spannend..

    Kommentar von Nils Fischer — 23. Juli 2013 @ 18:12

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Verdi will Warnstreiks

Vor der dritten Tarifrunde für die private Versicherungsbranche hat die Gewerkschaft Verdi die Beschäftigten auch in Niedersachsen und Bremen zu Warnstreiks aufgerufen. Damit will die Gewerkschaft am Dienstag den Druck auf die Arbeitgeber erhöhen.

mehr ...

Immobilien

Risikomanagement bei Immobilienprojekten: Verband fordert einheitliche Standards

Der Bau-Monitoring-Verband (BMeV) fordert einheitliche nationale Standards beim Risikomanagement in der Projektfinanzierung. Dies könne einem deutlichen Anstieg der Kosten für Immobilienprojekte entgegen wirken.

mehr ...

Investmentfonds

Weitere Kürzung der Ölfördermengen spielt Putin in die Karten

Die Opec hat entschieden, ihre Kürzungen bei den Ölförderungen auszuweiten. David Donora, Leiter des Rohstoffbereiches bei Columbia Threadneedle Investments, sieht darin unter anderem einen Vorteil für das Nicht-Mitglied Russland.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...