Anzeige
28. November 2013, 11:08
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Stuttgarter vereinfacht Risikoprüfung

Die Stuttgarter hat bei Anträgen mit hohen Versicherungssummen, die ein ärztliches Zeugnis erfordern, Neuerungen umgesetzt, mit denen die Risikoprüfung weiter verschlankt und beschleunigt wird.

Reuther-Stuttgarter in Stuttgarter vereinfacht Risikoprüfung

“Die Beschaffung der medizinischen Unterlagen konnte erhebliche Zeit in Anspruch nehmen – mit M-Check direct lässt sich die Bearbeitungszeit auf weniger als zehn Tage verkürzen“, sagt Jochen Reuther, Stuttgarter Lebensversicherung.

Zum einen bietet der Vorsorgeversicherer ab sofort mit “M-Check direct” den medizinischen Check ohne Arztbesuch an. Zum anderen wurden die Gesundheitsfragen im ärztlichen Zeugnis komprimiert, der Untersuchungsumfang geändert und Untersuchungsgrenzen erhöht.

Schnellere und unkompliziertere Bearbeitung

Aufgrund der schnelleren und unkomplizierteren Bearbeitung profitieren Vermittler und Kunden gleichermaßen von den aktuellen Verbesserungen. Viele Verträge erfordern ab einer bestimmten Versicherungssumme die Vorlage eines ärztlichen Zeugnisses.

“Oft kann es Tage oder Wochen dauern, bis man für die erforderlichen Untersuchungen beim Arzt einen Termin bekommt. Das Prozedere wollen wir dem Kunden deutlich erleichtern – mit unserem neuen Service M-Check direct”, erläutert Jochen Reuther, Leiter Leben bei der Stuttgarter Lebensversicherung a.G.

Flexibilität beim medizinischen Check

Dank dem neuen Verfahren kann der Kunde jetzt selbst entscheiden, wo die erforderlichen Gesundheitsdaten erhoben werden sollen. Die Stuttgarter arbeitet hierfür mit Medicals Direct Deutschland zusammen – einem der führenden Anbieter für medizinische Risikoprüfung in Europa.

Innerhalb von 48 Stunden kann zur Erstellung eines Ärztlichen Zeugnisses ein Termin mit einer qualifizierten Krankenschwester vereinbart werden, die den Check dann zum Beispiel im Haus des Kunden oder an dessen Arbeitsplatz durchführt.

Schnellerer Erhalt des Versicherungsschutzes

Der Vorsorgeversicherer kann die Bearbeitung des Antrags zügig vornehmen – und erleichtert Maklern und Kunden die Antragsstellung für alle Leben-Tarife mit Gesundheitsprüfung, insbesondere in der Berufsunfähigkeitsversicherung.

“Die Beschaffung der medizinischen Unterlagen bei Anträgen mit dem Ärztlichen Zeugnis konnte erhebliche Zeit in Anspruch nehmen – mit M-Check direct lässt sich die Bearbeitungszeit auf weniger als zehn Tage verkürzen”, sagt Jochen Reuther.

Der Kunde erhält schneller seinen Versicherungsschutz, es kommt zu deutlich weniger Rückfragen während des Prüfungsprozesses und bei höheren Versicherungssummen ist eine schnellere Policierung sichergestellt.

Darüber hinaus wurde das gesamte ärztliche Zeugnis inhaltlich überarbeitet, die Gesundheitsfragen komprimiert und zusätzlich Untersuchungsgrenzen erhöht. (fm)

Foto: Stuttgarter

Anzeige
Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Altersvorsorge: Niedrigzins und neue Produktideen

Die Altersvorsorge befindet sich im Umbruch, diverse neue Produkte drängen auf den Markt. Auch die Gothaer hat ihr Portfolio überarbeitet und ist mit einem neuen Angebot gestartet. Am Anfang der Produktentwicklung stand eine umfangreiche Marktanalyse.

Gastbeitrag von Michael Kurtenbach, Gothaer Leben

mehr ...

Immobilien

Vonovia vereinbart Kooperation mit französischer Groupe SNI

Der Immobilienkonzern Vonovia und sein französisches Pendant, die Groupe SNI, haben vereinbart, zusammenzuarbeiten. Die Unternehmen wollen gemeinsam nach Wachstums- und Investitionsmöglichkeiten suchen.

mehr ...

Investmentfonds

George Soros überträgt Großteil seines Vermögens an eigene Stiftung

Der Finanzinvestor George Soros hat einen Großteil seines Vermögens seine Stiftung Open Society übertragen, die damit zur zweitgrößten Stiftung in den USA wurde. Nur die Bill & Melinda Gates Foundation verfügt noch über mehr Kapital.

mehr ...

Berater

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...

Sachwertanlagen

Capital Stage baut institutionelles Erneuerbare-Energien-Portfolio aus

Die innerhalb der Capital Stage Gruppe auf das Asset-Management-Geschäft für institutionelle Anleger spezialisierte Chorus Clean Energy AG hat für einen von ihr gemanagten Luxemburger Spezialfonds weitere Solar- und Windparks in Deutschland mit einer Gesamterzeugungsleistung von nahezu 20 MW erworben.

mehr ...

Recht

Immobilienverkauf: Die wichtigsten Schritte für Käufer und Verkäufer

Beim Immobilienverkauf sind unabhängig von der Preisverhandlung einige Schritte nötig, die sich bei Käufer und Verkäufer gar nicht so sehr unterscheiden. Wie sich beide Parteien auf den Notartermin vorbereiten sollten und welche Dokumente dafür wichtig sind:

mehr ...