18. November 2013, 12:25
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Solvency-II-Kompromiss: GDV sieht noch Klärungsbedarf

Der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) hat die Einigung der EU-Gremien über die Eckpunkte von Solvency II begrüßt, mahnt jedoch zügige Konkretisierungen an. Das Regelwerk, das über die Kapitalausstattung der Versicherer bestimmt, tritt ab 2016 in Kraft tritt und sieht Übergangsfristen von 16 Jahren vor.

Solvency-II-Kompromiss: GDV sieht noch Klärungsbedarf

Mitte 2014 will die EU-Kommission Vorschläge zur konkreten Ausgestaltung von Solvency II unterbreiten.

Beim GDV stößt der am Mittwochabend zwischen EU-Parlament, EU-Kommission und EU-Mitgliedstaaten ausgehandelte Kompromiss auf große Erleichterung: Damit sei “ein Meilenstein im politischen Prozess” und eine gute Basis für den notwendigen Übergang zu Solvency II in einem durch “künstliche Niedrigzinsen herausfordernden Marktumfeld” erreicht worden, kommentiert GDV-Hauptgeschäftsführer Jörg von Fürstenwerth.

Insbesondere bei der deutschen Versicherungswirtschaft standen die EU-Vorschläge zu Solvency II lange Zeit sehr stark in der Kritik, weil diese einen erhöhten Kapitalbedarf für Lebensversicherer nach sich gezogen hätten. Der nun gefundene Kompromiss sieht hingegen viele Ausnahmen vor.

“Frist zwischen Finalisierung und Scharfschaltung sehr kurz”

Gleichwohl sieht der GDV noch weiteren Klärungsbedarf: Zwar gebe der Kompromiss Antworten auf wichtige Fragen zur Bewertung langfristiger Garantien, so von Fürstenwerth. Der GDV-Mann betont aber zugleich, dass das Erreichte “ein guter Ausgangspunkt” für eine weitere Ausgestaltung des Regelwerks sei. Angesichts des engen Zeitplans bis zum Inkrafttreten komme es nun darauf an, die Vorgaben zügig zu konkretisieren – “ohne den Kompromiss entscheidend aufzuweichen”, fordert von Fürstenwerth. “Die Unternehmen brauchen bald Klarheit über die finalen Regeln.”

Bevor das neue Regelwerk zum 1. Januar 2016 vollständig in Kraft treten könne, stehe “auf den nachgelagerten Rechtsebenen jetzt noch viel Arbeit an”. Das Umsetzungsdatum sei daher sehr ambitioniert, so von Fürstenwerth weiter. “Es zeichnet sich schon jetzt ab, dass die Frist zwischen Finalisierung und Scharfschaltung der Regeln sehr kurz sein wird. Das fordert der Versicherungswirtschaft viel ab.”

Mitte 2014 will die EU-Kommission Vorschläge zur konkreten Ausgestaltung von Solvency II unterbreiten; die Umsetzung des Regelwerks in nationales Recht soll Anfang 2015 erfolgen. (lk)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Investitionen in Insurtechs erreichen wieder Höchstniveau

Im dritten Quartal 2020 wurden weltweit Investitionen in Insurtechs in Höhe von 2,5 Milliarden US-Dollar in insgesamt 104 Transaktionen getätigt. Das entspricht einem Anstieg gegenüber dem Vorquartal von 63 Prozent im Investitionsvolumen und 41 Prozent in der Transaktionsanzahl. Dies geht aus dem InsurTech Briefing Q3/2020 von Willis Towers Watson hervor.

mehr ...

Immobilien

Erneuerbare-Energien-Investments statt Immobilien

Die Rendite-Risiko-Schere zwischen Investments in Erneuerbare Energien und Immobilien öffnet sich. „Beide Anlageklassen sind vor allem für institutionelle Investoren eine Alternative zueinander“, sagt Markus W. Voigt, CEO der aream Group. „Während beide ungefähr die gleiche Rendite erwarten lassen, steigt das Risiko bei Immobilien derzeit steil an.“

mehr ...

Investmentfonds

“Big Movers auf dem Vormarsch”

Wir befinden uns jetzt in einer sehr wichtigen Woche für die Märkte und die Weltwirtschaft. Die Märkte zeigen typischerweise signifikante Bewegungen, wenn unerwartete Daten oder politische Ankündigungen auf der Tagesordnung stehen – und es gibt in der Tat vieles, was in dieser Woche für Aufregung sorgen könnte. Die Marktteilnehmer werden die Entwicklungen an den folgenden Fronten beobachten. Ein Beitrag von Mobeen Tahir, Associate Director, Research, WisdomTree.

mehr ...

Berater

“Motivations-Events nicht mehr als Weiterbildung anerkannt”

Der Bundesverband Deutscher Versicherungskaufleute (BVK) hat das Papier des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK) und der Finanzaufsicht Bafin zur Anerkennung der gesetzlichen Weiterbildungspflicht von Versicherungsvermittlern begrüßt. Der Verband wünscht sich aber auch Nachbesserungen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Isaria verkauft zwei Wohnanlagen in München an DWS-Spezialfonds

Die Münchner Isaria hat insgesamt 219 Wohnungen für 119,2 Millionen Euro an den Vermögensverwalter DWS für einen institutionellen Spezialfonds veräußert. Das Projekt wird die mittlerweile zur Deutschen Wohnen gehörende Isaria München Projektentwicklungs GmbH im Auftrag der Isaria Wohnbau AG schlüsselfertig erstellen.

mehr ...

Recht

 Pfandkredit: Das schnelle Geld aus dem Pfandleihhaus 

Laut dem Zentralverband des Deutschen Pfandkreditgewerbes (ZdP) werden jährlich über 630 Millionen Euro an Krediten von rund 250 Mitgliedsbetrieben ausbezahlt. Die etwa eine Million Kunden, die diese unbürokratischen Blitz-Kredite nutzen, kommen aus allen Schichten. In Corona-Zeiten boomt das Geschäft mit Pfandkrediten. Für wen sich eine Pfandleihe lohnt?

mehr ...