Swiss Life beendet Arena-Sponsoring

Breitensport statt Spitzensport: Der Versicherer Swiss Life hat angekündigt, seinen zur Jahresmitte 2013 auslaufenden Vertrag für das Stadion-Sponsoring in Hannover aus Kostengründen nicht zu verlängern. In Zukunft werde man sich verstärkt im Breitensport engagieren, so Swiss Life.

Manfred Behrens, Swiss Life Deutschland

Nach elf Jahren werde Swiss Life auf die Nutzung der Namensrechte am Stadion von Fußball-Bundesligist Hannover 96 verzichten. Das sei das Ergebnis intensiver Gespräche zwischen Swiss Life und den Verantwortlichen des Vereins, erklärte der Versicherer, dessen Unternehmenstochter AWD (heute: Swiss Life Select) langjähriger Namenspate der „AWD-Arena“ war.

„Markant gestiegene Forderungen des Vereins“

Das Ziel, den Vertrag zu verlängern, sei an den „markant gestiegenen Forderungen des Vereins“ gescheitert, so Swiss Life. Diese wollte das Unternehmen nicht erfüllen, heißt es.

„Wir haben Hannover 96 im Vergleich zu den bisherigen Konditionen ein höheres Angebot gemacht, bekamen aber keine verbindlichen Zusagen. Deshalb haben wir uns entschieden, die seit Dezember andauernden Verhandlungen nicht fortzuführen“, sagte Manfred Behrens, CEO von Swiss Life in Deutschland. Man blicke auf eine gute und erfolgreiche Zusammenarbeit mit Hannover 96 zurück, von der beide Seiten über zehn Jahre profitiert hätten. Für die Zukunft wünsche man dem Verein alles Gute.

Neupositionierung zielt auf Breitensport und Jugendfußball

Künftig möchte sich der Versicherer stärker auf den Breitensport konzentrieren. „Wir möchten unsere Neupositionierung im deutschen Markt mit Engagements im Breitensport auch über die Region Hannover hinaus untermauern“, so Behrens.

Nach eigenen Angaben unterstützt das Unternehmen deutschlandweit rund 2.500 regionale Sportvereine. Zukünftig werde Swiss Life in Deutschland insbesondere den Jugendfußball noch stärker fördern. (lk)

Foto: Swiss Life

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.