10. Juli 2014, 10:59
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

bAV als effizientes Tool für Arbeitgeber und -nehmer nutzen

Trotz der vielen Vorteile ist die bAV in der deutschen Unternehmenslandschaft noch zu wenig verbreitet. Gründe hierfür können in der Komplexität dieser Vorsorgeform liegen, die insgesamt fünf verschiedene Durchführungswege beinhaltet und zusätzlich auch Möglichkeiten für die Kombination mehrerer dieser Modelle bietet.

Finanzdienstleister und Versicherungsunternehmen müssen deshalb gerade in diesem komplexen Segment eine qualifizierte und spezialisierte Beratung sicherstellen, um Unternehmen und Verbrauchern attraktive und bedarfsgerechte Lösungen anzubieten.

Win-Win-Situation für alle Beteiligten

In unserem Haus wird die bAV-Spezialistenausbildung mit einer Lizenz nachgewiesen, deren Gültigkeit regelmäßig erneuert werden muss. Dieser Aspekt ist besonders wichtig, um einmal erworbenes Fachwissen auf aktuellem Stand zu halten.

Hier ist die Branche gefragt, gute Qualifikationsangebote mit fortlaufenden Weiterbildungsmaßnahmen bereitzustellen und den Weg für die Verbreitung individueller bAV-Konzepte zu ebnen – und damit eine Win-Win-Situation für alle Beteiligten zu schaffen.

Autor Dr. Matthias Wald ist Vertriebsgeschäftsführer von Swiss Life Select Deutschland.

Foto: Swiss Life

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

BKK-Dachverband verurteilt Spahns Angriffe auf die Selbstverwaltung der GKV

Der BKK Dachverband hat heute die neuen Vorsitzenden des Aufsichtsrates gewählt. Neu gewählt als Vorsitzender wurde Ludger Hamers als Versichertenvertreter, der Andreas Strobel ablöst. Weiterhin mit an der Spitze steht auch Dietrich von Reyher als Arbeitgebervertreter. Wofür der neue Aufsichtsrat eintreten will.

mehr ...

Immobilien

Volltilger-Darlehen im Zinstief: Planungssicherheit ist gefragt

Jeder zehnte Bauherr oder Immobilienkäufer und jeder dritte Anschlussfinanzierer wählt ein Volltilger-Darlehen. Warum der Anteil gestiegen ist. 

mehr ...

Investmentfonds

UniCommerz oder CommerzING? Oder was kommt als nächstes?

Nach den gescheiterten Fusionsbestrebungen zwischen der Commerzbank und der Deutschen Bank sind neue Gerüchte über eine mögliche Fusion von Commerzbank mit UniCredit bzw. ING aufgekommen. In seinem Gastbeitrag schreibt Alex Pelteshki, CoManager des Kames Strategic Global Bond Fonds, darüber, dass die Commerzbank eine radikale Lösung braucht. Was weniger eindeutig ist, ob eine dieser beiden Kombinationen sie erfüllen kann.

mehr ...

Berater

Provisionsdeckel: “Markteintrittsbarriere für neue Vermittler”

Dass im Zuge der Überprüfung des Lebensversicherungsreformgesetzes (LVRG) ein Provisionsdeckel von 2,5 Prozent bei Abschlussprovisionen diskutiert wird, ist aberwitzig und für die Stärkung einer qualifizierten Beratung absolut kontraproduktiv und schädlich. Gastbeitrag von Michael H. Heinz, Bundesverband deutscher Versicherungskaufleute (BVK)

mehr ...

Sachwertanlagen

P&R: Vertriebshaftung wegen Anschreiben

Das Landgericht Berlin hat einen Finanzdienstleister zur Rückabwicklung der Investition eines Anlegers bei dem inzwischen insolventen Container-Anbieter P&R verurteilt. Zum Verhängnis wurde dem Vertrieb ein unbedachter Satz in einem Anschreiben.

mehr ...

Recht

Vorsicht bei vorausfahrendem Fahrschulfahrzeug

Im Straßenverkehr müssen Autofahrer den Sicherheitsabstand stets so bemessen, dass sie auch bei plötzlichem Bremsen des Vorausfahrenden halten können. Besondere Vorsicht ist angesagt, wenn ein entsprechend gekennzeichnetes Fahrschulauto vorausfährt. Hier muss man auch damit rechnen, dass es ohne erkennbaren Grund abbremst. Die Württembergische Versicherung (W&W) weist auf ein Urteil des Landgerichts Saarbrücken (13 S 104/18) hin.

mehr ...