18. November 2014, 08:15
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Baloise Group erhöht Lebengeschäft

Die Baloise Group wächst in den ersten neun Monaten stark im Lebengeschäft und steigert ihr Geschäftsvolumen um insgesamt 5,5 Prozent.

Baloise-Group in Baloise Group erhöht Lebengeschäft

Hauptsitz der Baloise in der Schweiz

Dank dem guten operativen Versicherungsgeschäft und den Veräusserungen der Anteile an Nationale Suisse und Helvetia sowie dem Verkauf der Basler Österreich werde die Baloise ein hervorragendes Jahresergebnis erzielen, so das Unternehmen.

Zielsegmente im Fokus

Die Baloise führe ihre Fokussierung auf attraktive Zielsegmente fort. Durch die selektive Zeichnungspolitik stiegen die Prämien in ertragreichen Zielsegmenten und sänken in wenig profitablen Branchen. Das Geschäftsvolumen im Nichtleben bleibe mit dieser Verbesserung des Produktemixes nahezu auf Vorjahresniveau (minus 1,5 Prozent).

Solides Lebengeschäft

Aufgrund der Qualität des Versicherungsportfolios und des freundlichen Schadenumfelds in der Schweiz rechnet die Baloise mit einem tieferen netto Schaden-Kostensatz im Vergleich zum Vorjahr. Im Geschäft mit den Lebensversicherungen profitiere die Baloise von der anhaltend starken Nachfrage nach sicheren Lösungen im Kollektivlebengeschäft und wachse insgesamt um 3,4 Prozent auf 3.132,6 Millionen Schweizer Franken. Im saisonalen Einmalprämien-Geschäft der anlagegebundenen Lebenprodukte (Unit-linked) sei die Baloise weiterhin gut unterwegs.

Zinsniveau bleibt als Herausforderung

Robuste Bilanz: Trotz der erfreulichen Geschäftsentwicklung bleibe das anhaltend tiefe Zinsniveau eine grosse Herausforderung für die Vorsorgesysteme. Dank der soliden Kapitalisierung (Solvabilität: 338 Prozent) und dem erfolgreichen Einsatz von Zinsabsicherungsinstrumenten sei die Baloise im aktuellen Tiefzinsumfeld deshalb gut aufgestellt.

Foto: Baloise

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Kompositversicherung: Neue Konkurrenz durch digitale “Ökosysteme”

Digitale ‘Ökosysteme‘ der großen Technologie- und Internetkonzerne werden das Komposit-Privatkundengeschäft in Deutschland in den nächsten Jahren entscheidend prägen und bald einen Großteil der Gewinne beanspruchen. Der Wettbewerb wird sich dadurch deutlich verschärfen.

mehr ...

Immobilien

Baugenehmigungen: Verfehlte Wohnungspolitik lässt Zahlen sinken

Einmal mehr sind nach Erhebung des Statistischen Bundesamts die Zahlen für Baugenehmigungen in Deutschland erneut gesunken. Eine dramatische Entwicklung meint der BFW Bundesverband Freier Immobilien- und Wohnungsunternehmen e.V.

mehr ...

Investmentfonds

Verschärfter Handelskonflikt wird globale Wachstumserholung verzögern, aber nicht verhindern

Die Verschärfung des Handelskonflikts zwischen den USA und China führt zu einer länger anhaltenden Handelsunsicherheit und wird das Vertrauen der Unternehmen und die Investitionen belasten. Beide Staaten dürften aber weiter an einem Abkommen interessiert sein, die von NN IP erwartete globale Erholung könnte sich jedoch etwas verzögern.  Ein Gastbeitrag von NN Investment Partners.

mehr ...

Berater

P&R: Vertriebshaftung wegen Anschreiben

Das Landgericht Berlin hat einen Finanzdienstleister zur Rückabwicklung der Investition eines Anlegers bei dem inzwischen insolventen Container-Anbieter P&R verurteilt. Zum Verhängnis wurde dem Vertrieb ein unbedachter Satz in einem Anschreiben.

mehr ...

Sachwertanlagen

G.U.B. Analyse: „A-“ für ProReal Deutschland 7

Das Hamburger Analysehaus G.U.B. Analyse bewertet die von der One Group aus Hamburg konzipierte Vermögensanlage ProReal Deutschland 7 mit insgesamt 77 Punkten. Das entspricht dem G.U.B.-Urteil „sehr gut“ (A-).

mehr ...

Recht

Bundesrat sagt ja zu E-Scootern 
- Das müssen Sie beachten

E-Scooter liegen voll im Trend. Neben den USA haben viele europäische Länder die elektrischen Tretroller bereits zugelassen. Nun zieht Deutschland nach. Am 3. April dieses Jahres hatte das Bundeskabinett die Zulassung von Tretrollern mit Elektromotor beschlossen. Heute folgte der Bundesrat. Arag Rechtsexperte und Rechtsanwalt Tobias Klingelhöfer erklärt, worauf man als Fahrer zu achten hat.

mehr ...