Basler wirbt mit neuem Kombi-Schutz um Mittelstand

Die Basler Versicherungen bieten mittelständischen Unternehmen seit dem 1. Juli eine neue Kombi-Versicherung an. Bei der „Basler Company-Police“ handelt es sich um eine Sach- und Ertragsausfallversicherung, die sich mit bis zu drei anderen Spartenversicherungen (Haftpflicht, Technik und Transport) kombinieren lässt.

Standort der Basler Versicherungen in Bad Homburg, wo das Sachversicherungsgeschäft angesiedelt ist.

Das Produkt richtet sich laut Basler an Unternehmen mit einem Umsatz von mindestens fünf Millionen Euro, im produzierenden Gewerbe genügt bereits ein Mindestumsatz von 2,5 Millionen Euro. Eine Umsatzgrenze nach oben gibt es nicht. Der Mindestbeitrag beträgt 5.000 Euro zuzüglich Versicherungssteuer.

Basler: Kein Prämiennachteil gegenüber Einzelpolicen

Der Beitrag soll sich am Jahresnettoumsatz des Unternehmens orientieren und jährlich angepasst werden. Einen Prämiennachteil gegenüber Einzelpolicen gebe es nicht, betont die Basler: Die Besteuerung der Police erfolge nach spartenspezifischen Versicherungssteuersätzen, teilt der Versicherer mit, und nicht mit pauschal 19 Prozent Versicherungssteuer, wie es am Markt üblich sei.

Zudem erfülle die Police alle Anforderungen an Compliance und steuerrechtliche Aspekte auch im Auslandsgeschäft. So könne die im jeweiligen Ausland geltende Versicherungssteuer problemlos berechnet und abgeführt werden, heißt es. (lk)

Foto: Basler

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.