Anzeige
Anzeige
13. Februar 2014, 11:30
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

bAV: Unternehmen sehen großen Anpassungsbedarf

Die Mehrheit der deutschen Unternehmen rechnet aufgrund des demografischen Wandels mit wachsenden Ansprüchen ihrer Mitarbeiter bei Zusatzleistungen wie der betrieblichen Altersvorsorge (bAV), so eine Studie der Unternehmensberatung Towers Watson. Nur ein Drittel hält sein aktuelles Angebot für zukunftsfähig.

bAV: Nur jedes dritte Unternehmen hält das eigene Angebot für zukunftsfähig

Aufgrund der Alterung ihrer Belegschaft geht die Mehrheit der Unternehmen davon aus, dass die Bedeutung von Zusatzleistungen wie bAV für die Mitarbeiterbindung und das Gewinnen neuer Talente langfristig zunimmt.

In Deutschland erwarten 58 Prozent der Unternehmen, dass der Anteil der über 60-jährigen Arbeitnehmer steigen wird, so die Studie. Die Unternehmen gehen demnach davon aus, dass damit die Ansprüche und Bedürfnisse ihrer Mitarbeiter, insbesondere in Bezug Gesundheits- und Altersversorgung wachsen werden.

Obwohl der Studie zufolge der Wille, sich darauf einzustellen, hoch sei, glaubt nur jedes dritte Unternehmen, in Bezug auf Zusatzleistungen gut aufgestellt zu sein. Steigende Kosten für die bAV und für die Implementierung neuer Altersversorgungspläne werden demnach als größte Herausforderung gesehen.

“Die Unternehmen haben verstanden, dass sich die Bedürfnisse und Ansprüche ihrer Mitarbeiter im Zuge des demografischen Wandels verändern und stellen sich darauf ein. Insbesondere Leistungen in den Bereichen Healthcare und Altersversorgung kommt eine wachsende Bedeutung für die Mitarbeiterbindung zu”, erläutert Dr. Thomas Jasper, Leiter des Bereichs Retirement Solutions bei Towers Watson.

bAV im Fokus 

Besonders stark in den Fokus rücken der Befragung zufolge die Bereiche Gesundheit und bAV. 46 Prozent der deutschen Unternehmen erwarten demnach bis 2020 eine höhere Nachfrage nach Arbeitgeber-Angeboten in diesen Segmenten. 65 Prozent der befragten Unternehmen sehen insbesondere Zusatzleistungen im Gesundheitsbereich als zunehmend wichtig für ihre Arbeitnehmer. Damit rechnen demnach 40 Prozent der Unternehmen.

bAV: Nur jedes dritte Unternehmen hält das eigene Angebot für zukunftsfähig

Quelle: Towers Watson

Mit Blick auf die Alterung der Belegschaften nimmt bis 2020 die Bedeutung von Angeboten der betrieblichen Altersversorgung für die Mitarbeiterbindung (32 Prozent) und das Gewinnen neuer Talente (24 Prozent) zu. Die größte Dynamik zeigt sich bei der Rolle der bAV für angemessene Rentenbezüge. Für 2020 sehen 17 Prozent der deutschen Unternehmen diese Zielsetzung als wichtigstes Motiv für Leistungen der betrieblichen Altersversorgung – dreimal so viele wie heute (sechs Prozent).

 

Seite zwei: Herausforderung durch steigende Kosten

Weiter lesen: 1 2

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Verdi will Warnstreiks

Vor der dritten Tarifrunde für die private Versicherungsbranche hat die Gewerkschaft Verdi die Beschäftigten auch in Niedersachsen und Bremen zu Warnstreiks aufgerufen. Damit will die Gewerkschaft am Dienstag den Druck auf die Arbeitgeber erhöhen.

mehr ...

Immobilien

Risikomanagement bei Immobilienprojekten: Verband fordert einheitliche Standards

Der Bau-Monitoring-Verband (BMeV) fordert einheitliche nationale Standards beim Risikomanagement in der Projektfinanzierung. Dies könne einem deutlichen Anstieg der Kosten für Immobilienprojekte entgegen wirken.

mehr ...

Investmentfonds

Weitere Kürzung der Ölfördermengen spielt Putin in die Karten

Die Opec hat entschieden, ihre Kürzungen bei den Ölförderungen auszuweiten. David Donora, Leiter des Rohstoffbereiches bei Columbia Threadneedle Investments, sieht darin unter anderem einen Vorteil für das Nicht-Mitglied Russland.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...