Basler erweitert Service im BU-Segment

„Telefoninterviews bringen Versicherten einige Vorteile“, sagt Michael Maciejewski, Abteilungsleiter Underwriting/Leistung bei der Basler Lebensversicherung:

„Mit Teleclaiming bieten wir Kunden bei der Leistungsprüfung einen persönlichen Ansprechpartner und geben unserer Leistung einen Namen und ein Gesicht. Über ihre Erkrankung, den beruflichen Werdegang und die Stellung im Beruf zu sprechen, ist für viele Versicherte deutlich angenehmer, als einen Fragebogen auszufüllen. Zudem sinkt die Bearbeitungszeit bis zur Leistungsentscheidung deutlich, weil wir, anders als beim Fragebogen, in der Regel keine Nachfragen haben. Gerade Kunden, die im schriftlichen Ausdruck nicht so versiert sind, schätzen unser Angebot. Auch Anspruchsteller mit psychischen Problemen – nicht nur bei der Basler häufigste Ursache für Berufsunfähigkeit – sind für eine persönliche Ansprache besonders dankbar.“

[article_line type=“most_read“]

L-Check rundet Service ab

Im Lauf der Zeit beobachteten Maciejewski und sein Team jedoch, dass manche Kunden sich weder ein langes Telefonat zutrauen noch einen umfangreichen Fragebogen allein ausfüllen können. Für diese Fälle hat die Basler seit September 2014 den sogenannten L-Check im Angebot. L steht für Leistung, und dahinter steht der Servicedienstleister Medicals Direct Deutschland GmbH.

Will ein Versicherter dessen Service in Anspruch nehmen, werde er von der Basler über die Fragen und die bereitzuhaltenden Unterlagen informiert, und Medicals Direct organisiert den Besuch einer versicherungsmedizinisch geschulten, examinierten Pflegefachkraft. Beide füllten dann gemeinsam den Fragebogen aus und stellten die zur Leistungsprüfung erforderlichen Unterlagen zusammen. Die Kosten trage die Basler.

Foto: Basler

1 2Startseite
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.