Anzeige
22. Mai 2014, 15:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Canada Life beschleunigt Antragsstellung

Canada Life Deutschland will den Antragsprozess für fast alle ihre Risikoprodukte vereinfachen und beschleunigen. Kunden und Vermittler sollen zudem von erweiterten Service-Leistungen innerhalb der gesamten Risikopalette des Versicherers profitieren.

Online-Tool in Canada Life beschleunigt Antragsstellung

Canada Life ermöglicht Online-Risikoprüfung.

 

Ab sofort werden bei der Berechnung aller Risikoprodukte die Angaben übernommen und die Anträge so automatisch vorausgefüllt, verspricht der Versicherer. Eine Validierungsfunktion überprüfe dabei zum Beispiel Bank- und Adressdaten.

Zudem erkenne das System automatisch, wenn wie etwa zur Geldwäscheprüfung weitere Fragen zu beantworten sind. Es erweitere dann die auszufüllenden Felder entsprechend. So entfalle in vielen Fällen eine aufwendige Nachbearbeitung und der Antrag kann schneller policiert werden.

Alle Schritte online

Bei der neuen Online-Risikoprüfung können Vermittler laut Canada Life die Gesundheitsfragen gemeinsam mit dem Kunden direkt in der Online-Berechungssoftware beantworten. Am Ende des Prozesses erhalte der Vermittler sofort eine Rückmeldung, ob der Antrag so policiert werden kann, oder ob noch weitere Prüfungen stattfinden müssen.

Die Online-Risikoprüfung steht Vermittlern und Kunden für die bestehenden Tarife Schwere Krankheiten Vorsorge und Grundfähigkeitsversicherung ab sofort als Alternative zum Papierantrag zur Verfügung. Der neue Tarif Risikoleben in seinen Varianten optimal und komfort kann hingegen nur online beantragt werden.

“Die neuen Prozesse koppeln nahtlos mehrere Schritte aneinander: Online berechnen, den Antrag vollständig ausfüllen und die Risikoprüfung online durchführen. Damit liefern wir als Service-Versicherer Verbesserungen, die Vermittlern den Alltag um Einiges leichter machen”, freut sich Günther Soboll, Hauptbevollmächtigter der Canada Life Deutschland.

Gesundheitsfragen auf unterschiedlichen Wegen beantworten

Canada Life bietet Kunden verschiedene Möglichkeiten, die Gesundheitsfragen zu beantworten. Bei hohem Absicherungsbedarf können sie für alle Risikoprodukte jetzt den sogenannten M-Check in Anspruch nehmen. Hierfür vereinbaren sie einen medizinischen Untersuchungstermin. Medizinische Fachkräfte helfen dann auf Wunsch zu Hause oder am Arbeitsplatz beim Beantworten der Gesundheitsfragen und führen auch einfachere notwendige Tests durch.

Bei der Risikoleben optimal und komfort können Kunden auf Wunsch die Online-Risikoprüfung auch alleine durchführen. Sie erhalten dann von ihrem Vermittler einen Link, über den sie die Gesundheitsfragen bequem zu Hause beantworten können, so Canada Life.

Neben diesen neuen Verfahren können Kunden auch weiterhin das Telefoninterview nutzen. Es steht für die Risiko- und Leistungsprüfung zur Verfügung. Soboll erklärt die neue Vielfalt: „Die Anforderungen von Kunden können ganz unterschiedlich sein, und das berücksichtigen wir nicht nur bei unseren Produkten. Gerade beim sensiblen Thema der Gesundheitsfragen möchten wir mit unseren Alternativen individuellen Bedürfnissen entgegen kommen.

Foto: Shutterstock

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Versicherungstipps: Die erste eigene Wohnung

Wann ist ein Mensch wirklich erwachsen? Mit der Volljährigkeit, einem Job, eigenen Kindern? Die Mehrheit der Bundesbürger sieht das Mieten der ersten eigenen Wohnung als einen der wichtigsten Meilensteine für das Erwachsenwerden.

mehr ...

Immobilien

Streit um Namen an Klingelschildern – Verstoß gegen die DSGVO?

Verstößt das Klingelschild eines Mieters an der Haustür gegen die Datenschutzgrundverordnung? Über diese Frage ist ein heftiger Streit entbrannt. Der Immobilien-Eigentümerverband Haus & Grund empfiehlt aktuell seinen Mitgliedern, vorsorglich die Namensschilder zu entfernen.

mehr ...

Investmentfonds

Aufstieg der ETFs

Exchange Traded Funds (ETF) werden bei den Deutschen immer beliebter. Das in ETFs verwaltete Kapital ist in zehn Jahren um über 560 Prozent gestiegen. Doch noch immer ist die Investitionsquote in Deutschland insgesamt sehr gering.

mehr ...

Berater

Kfz-Versicherung: Welche Merkmale den Tarif in die Höhe treiben

Was treibt den Preis einer Kfz-Versicherung in die Höhe? Und wie lässt sich der Preis am stärksten reduzieren? Die Antworten liefert ein aktueller Vergleich des Online-Portals Check24.

mehr ...

Sachwertanlagen

Beförderungs-Quartett bei ThomasLloyd

Das Geschäft der ThomasLloyd Gruppe wächst immer weiter. Das macht auch neue Führungskräfte notwendig. Gleich vier Mitarbeiter auf einmal konnten sich in dieser Woche über Beförderungen zum Managing Director freuen.

mehr ...

Recht

Wohin mit Nachbars Laub? Ab über die Hecke!

Der Indian Summer begeistert mit rot-, gold- und braungefärbten Blättern. Doch wenn die Laubmassen zusammengekehrt und entsorgt werden müssen, kommt schnell mal schlechte Laune auf – besonders, wenn es sich Nachbars Laubgut handelt. Muss man sich darum kümmern?

mehr ...