Anzeige
13. Januar 2014, 15:42
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Drei neue Manager für Friendsurance

Friendsurance-Gründer Tim Kunde hat drei neue Manager für seine Versicherungsplattform verpflichtet: Artashes Torosyan (35) ist neuer Chief Technical Officer (CTO), Michael Jurisch (45) kümmert sich als Chief Sales Officer (CSO) um den Vertrieb und die ehemalige Skandia-Sprecherin Eva Genzmer (34) leitet die Pressearbeit des Berliner Unternehmens.

Friendsurance-Gründer und -Geschäftsführer Tim Kunde hat sich für 2014 viel vorgenommen

Friendsurance-Gründer und -Geschäftsführer Tim Kunde hat sich für 2014 viel vorgenommen: “Wir wollen 2014 weiter wachsen und unser Profil als Innovationsführer im Versicherungsbereich schärfen.”

Wie Friendsurance mitteilt, verantwortet Torosyan seit dem 15. Dezember 2013 als Chef-Techniker die gesamte IT-Struktur der Plattform. Torosyan war zuletzt für die Partnerbörse Be2 in Armenien tätig. Zuvor hatte er verschiedene Positionen als Softwareentwickler bei Lycos, Brience und Boomerang Software inne.

Jurisch gehört dem Unternehmen ebenfalls seit Mitte Dezember an. Zu seinen künftigen Aufgaben gehöre der Aufbau des Vertriebsteams und die Betreuung der Key Accounts. Jurisch kommt vom Handwerkerportal MyHammer, wo er als Vorstand für Vertrieb, CRM und Kundenservice zuständig war. Zuvor war Jurisch für verschiedene internationale Unternehmen tätig, darunter Arcor/Vodafone, Jamba und O2 Germany.

PR-Expertin Genzmer ist seit Jahresbeginn für Friendsurance tätig. Sie wechselte von der PR-Agentur Public Link. Zuvor arbeitete Genzmer unter anderem für den Berliner Lebensversicherer Skandia. In ihrer neuen Rolle als Leiterin Unternehmenskommunikation soll Genzmer die Presse- und Medienarbeit von Friendsurance aufbauen.

Friendsurance setzt auf Wachstum

Alle drei Managementmitglieder berichten direkt an den Gründer und Geschäftsführer Tim Kunde, der sich von seinem neuen Personal viel verspricht: “Wir wollen 2014 weiter wachsen und unser Profil als Innovationsführer im Versicherungsbereich schärfen. Deshalb freuen wir uns sehr, dass wir drei so erfahrene Experten für friendsurance gewonnen haben.”

Das Geschäftskonzept von Friendsurance beruht darauf, dass Kunden über die Plattform eine Haftpflicht-, Hausrat- oder Rechtsschutzversicherung abschließen. Zusammen mit Freunden, die ebenfalls mit einer oder mehrerer Policen bei Friendsurance versichert sind, bilden sie ein Netzwerk, dass für kleinere Schäden untereinander aufkommt. Die Police wird erst bei größeren Schäden in Anspruch genommen. Das Geld, dass die Versicherer durch die ausbleibende Regulierung sparen, soll über eine Teilerstattung zurück an die Versicherten fließen. (lk)

Foto: Friendsurance

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 05/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Private Equity – Büroflächenmangel – Datenschutz

Rendite+ 1/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Marktreport Sachwertanlagen – Windkraft – Vermögensanlagen – Bitcoin & Co.

Ab dem 22. März im Handel.

Versicherungen

Insurtech Hepster bietet situative Versicherungen für Generation-Smartphone

Die Digitalisierung nimmt Einfluss auf immer mehr Lebensbereiche und Dienstleistungen. Mobile Endgeräte sind aus dem täglichen Leben nicht mehr wegzudenken.

mehr ...

Immobilien

Raus aus der Stadt: Immobilienkäufer suchen verstärkt im Umland

In den deutschen Metropolen ist bezahlbarer Wohnraum immer schwieriger zu finden. Immer mehr Immobilienkäufer weichen daher nach einer Analyse von Immowelt in die Speckgürtel aus, da dort die Preise noch niedriger sind. Am stärksten zeige sich diese Entwicklung in Berlin, Stuttgart und Frankfurt.

mehr ...

Investmentfonds

Deutlicher Konjunkturabschwung in 2019

Spätestens ab der zweiten Jahreshälfte 2018 wird die Weltwirtschaft langsamer wachsen, davon ist das Feri Institut überzeugt. Obwohl Deutschland eine Sonderstellung habe, komme es auch hier zum Abschwung. Warum sich die Konjunktur abkühlen wird:

mehr ...

Berater

EZB gewährt Deutscher Bank bei Postbank-Einlagen mehr Spielraum

Die Deutsche Bank hat bei der Integration ihrer Tochter Postbank in das Privat- und Firmenkundengeschäft des Konzerns ein Problem weniger. Die Bankenaufseher der Europäischen Zentralbank (EZB) gewährten Deutschlands größtem Geldhaus mehr Spielraum bei der Verwendung von Einlagen und Liquidität.

mehr ...

Sachwertanlagen

P&R-Insolvenzen: Fragen an die Bundesregierung

Die Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen hat eine kleine Anfrage zu Container- und Schiffsfinanzierungen an die Bundesregierung gestellt. Ein Teil der Fragen entfällt auf die Causa P&R.

mehr ...

Recht

Bürgschaften sind keine nachträglichen Anschaffungen

Wird ein Gesellschafter im Insolvenzverfahren als Bürge für Verbindlichkeiten der Gesellschaft in Anspruch genommen, so kann er dies nicht mehr als nachträgliche Anschaffungskosten werten und somit auch nicht mehr steuermindernd geltend machen. Dies entschied der Bundesfinanzhof (BFH) in einem aktuellen Urteil (Aktenzeichen: IX R 36/15). Gastbeitrag von Holger Witteler, Kanzlei Husemann, Eickhoff, Salmen & Partner

mehr ...