Anzeige
10. Dezember 2014, 14:11
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Generali Deutschland: Liverani wird neuer Chef

Giovanni Liverani, derzeit Leiter der Emea-Region der Generali Group, wird mit Wirkung zum 1. Januar 2015 ins Group Management Committee unter Vorsitz von Konzernchef Mario Greco berufen.

Giovanni Liverani750 in Generali Deutschland: Liverani wird neuer Chef

Giovanni Liverani übernimmt das Ruder bei Generali Deutschland.

Zum 1. April 2015 wird Liverani sein neues Amt als Vorstandsvorsitzender der Generali Deutschland Holding AG antreten. Sein Nachfolger als Leiter der Emea-Region wird in Kürze bekanntgegeben.

Dietmar Meister wird Aufsichtsrats-Chef

Der amtierende Vorstandschef der Generali Deutschland, Dietmar Meister, wird als Vorsitzender in den Aufsichtsrat der Generali Deutschland Holding wechseln. Er löst dort Prof. Dr. Wolfgang Kaske ab, der nach 16 Jahren als Aufsichtsratsvorsitzender in den Ruhestand geht.

Mit dieser Nachfolge will die Assicurazioni Generali den Kurs fortsetzen, die Umsetzung des Strategiewechsels in der Gruppe voranzutreiben und die Geschäftsfelder weltweit besser zu vernetzen.

Weitreichende globale Erfahrungen

Liverani verfügt über weitreichende internationale Erfahrung, eine starke Kunden- und Innovationsorientierung und eine hervorragende Kenntnis der Gruppe. Damit bringt er die besten Voraussetzungen mit, um geschäftsübergreifende Synergien zu identifizieren und zu stärken, die Versicherungstechnik weiterzuentwickeln und das Unternehmen für die großen Herausforderungen des deutschen Versicherungsmarktes optimal aufzustellen.

Foto: Generali

Anzeige
Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

xbAV Beratungssoftware mit neuem Geschäftsführer

Boris Haggenmüller verantwortet als Geschäftsführer seit September 2017 das operative Geschäft der xbAV Beratungssoftware GmbH. Zuvor war er der verantwortliche Prokurist des Tochterunternehmens der xbAV AG.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Die Service-Champions

Welche Banken bieten deutschen Kunden den besten Kundenservice bei der Baufinanzierung? Die Kölner Beratungsgesellschaft Servicevalue hat Kunden der Banken hierzu befragt. Eine Bank konnte besonders überzeugen und sicherte sich einen “Gold-Rang”.

mehr ...

Investmentfonds

Finanzbranche befürchtet Blasenbildung an Märkten

Die Politik der Europäischen Zentralbank hat bereits zur Blasenbildung an den Finanzmärkten geführt, oder wird dies noch tun. Dessen ist sich die Finanzbranche sicher. Die Mehrheit wünscht sich den Ausstieg aus der expansiven Geldpolitik, hält dies jedoch gleichzeitig für unwahrscheinlich.

mehr ...

Berater

Insurtechs: Die fairsten digitalen Versicherungsmakler aus Kundensicht

Welche digitalen Versicherungsmakler werden von ihren Kunden als besonders fair wahrgenommen? Das Kölner Analysehaus Servicevalue hat gemeinsam mit Focus-Money die Kunden von 24 Anbietern befragt. Neun von ihnen erhielten die Note “sehr gut”.

mehr ...

Sachwertanlagen

IPP-Fonds der Deutschen Finance schütten aus

Der Asset Manager Deutsche Finance aus München kündigt für seine beiden Fonds IPP Institutional Property Partners Fund I und Fund II Auszahlungen für das Geschäftsjahr 2016 an die Privatanleger an.

mehr ...

Recht

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...