Anzeige
8. April 2014, 20:24
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Roland Rechtsschutz blickt auf positives Jahr 2013

Die Roland Rechtsschutz-Versicherungs-AG meldet für 2013 weiteres Wachstum im Neugeschäft. Mit einem Marktanteil von 10,3 Prozent zähle Roland Rechtsschutz zu den drei größten Anbietern im deutschen Markt.

Rainer-Brune-Roland-Rechtsschutz in Roland Rechtsschutz blickt auf positives Jahr 2013

Rainer Brune, Vorstandssprecher der Roland Rechtsschutz-Versicherungs-AG, ist mit dem Geschäft in 2013 zufrieden.

Das geht aus dem Geschäftsbericht hervor, den die Roland-Gruppe für das vergangene Jahr veröffentlicht hat. So sind danach die Bruttobeitragseinnahmen der Muttergesellschaft um 13,9 Prozent auf 384,3 Millionen Euro gestiegen (Vorjahr: 337,5 Millionen Euro). Damit sei die Gesellschaft erneut weit über dem Marktdurchschnitt von 1,1 Prozent gewachsen.

Auch das Neugeschäft in Höhe von 41,6 Millionen Euro hat das Vorjahres-Ergebnis von 37,8 Millionen Euro übertroffen. Von den Gesamt-Bruttobeitragseinnahmen entfielen 345,4 Millionen Euro (Vorjahr: 302,0 Millionen Euro) auf das Inland und 32,0 Millionen Euro (Vorjahr: 28,0 Millionen Euro) auf das internationale Geschäft. Mit einem Marktanteil von 10,3 Prozent zähle Roland Rechtsschutz weiterhin zu den drei größten Anbietern im deutschen Markt.

Herausforderndes Jahr 2013

“Der Rechtsschutz-Bedarf in der Bevölkerung steigt kontinuierlich”, sagt Rainer Brune, Vorstandssprecher von Roland Rechtsschutz. „Hier setzt Roland mit konkreten Lösungen an, die optimal auf die jeweiligen Risiken der Zielgruppe zugeschnitten sind.” Bezogen auf die Leistungsfälle sei 2013 ein herausforderndes Jahr für Roland gewesen. So wurden erstmals 477.000 Verträge der 2012 von Talanx übernommenen HDI-Gerling Rechtsschutz Versicherung AG vollständig ins Geschäft einbezogen.

Zudem sind die Rechtsverfolgungskosten im Zuge des zweiten Kostenrechtsmodernisierungsgesetzes, das am 1. August vergangenen Jahres in Kraft getreten ist, deutlich gestiegen. In Summe hat Roland Rechtsschutz 194,4 Millionen Euro an Leistungszahlungen an Kunden erbracht. Das sind 19,8 Prozent mehr als 2012. Dennoch hat Roland mit 3,8 Millionen Euro (Vorjahr: 9,8 Millionen Euro) auch 2013 ein deutlich positives versicherungstechnisches Ergebnis verzeichnet. Das Kapitalanlageergebnis lag bei 13,9 Millionen Euro (Vorjahr: 13,1 Millionen Euro).

“Einzigartiges Portfolio”

“Roland ist Experte mit mehr als 55-jähriger Erfahrung. Das im deutschen Markt einzigartige Portfolio aus Recht und Service überzeugt”, hebt Rainer Brune hervor. “In den kommenden Jahren werden wir unsere Erfolgsgeschichte fortschreiben, zusätzliche Kunden gewinnen und die Marke Roland weiter etablieren.”

Foto: Roland Rechtsschutz

Anzeige
Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

xbAV Beratungssoftware mit neuem Geschäftsführer

Boris Haggenmüller verantwortet als Geschäftsführer seit September 2017 das operative Geschäft der xbAV Beratungssoftware GmbH. Zuvor war er der verantwortliche Prokurist des Tochterunternehmens der xbAV AG.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Die Service-Champions

Welche Banken bieten deutschen Kunden den besten Kundenservice bei der Baufinanzierung? Die Kölner Beratungsgesellschaft Servicevalue hat Kunden der Banken hierzu befragt. Eine Bank konnte besonders überzeugen und sicherte sich einen “Gold-Rang”.

mehr ...

Investmentfonds

Finanzbranche befürchtet Blasenbildung an Märkten

Die Politik der Europäischen Zentralbank hat bereits zur Blasenbildung an den Finanzmärkten geführt, oder wird dies noch tun. Dessen ist sich die Finanzbranche sicher. Die Mehrheit wünscht sich den Ausstieg aus der expansiven Geldpolitik, hält dies jedoch gleichzeitig für unwahrscheinlich.

mehr ...

Berater

Insurtechs: Die fairsten digitalen Versicherungsmakler aus Kundensicht

Welche digitalen Versicherungsmakler werden von ihren Kunden als besonders fair wahrgenommen? Das Kölner Analysehaus Servicevalue hat gemeinsam mit Focus-Money die Kunden von 24 Anbietern befragt. Neun von ihnen erhielten die Note “sehr gut”.

mehr ...

Sachwertanlagen

IPP-Fonds der Deutschen Finance schütten aus

Der Asset Manager Deutsche Finance aus München kündigt für seine beiden Fonds IPP Institutional Property Partners Fund I und Fund II Auszahlungen für das Geschäftsjahr 2016 an die Privatanleger an.

mehr ...

Recht

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...