Anzeige
12. März 2014, 11:09
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Aktuare begrüßen Zustimmung zu Omnibus II

Die Deutsche Aktuarvereinigung (DAV) hat die Verabschiedung der sogenannten Omnibus-II-Richtlinie durch das Europäische Parlament begrüßt. Mit der gestrigen Entscheidung sei ein weiterer wichtiger Schritt auf dem Weg zu Solvency II gemacht worden, erklärte die DAV.

Das Europaparlament in Straßburg

Sitz des EU-Parlaments in Straßburg.

Das EU-Finanzregelwerk Solvency II stellt aus Sicht der Versicherungsmathematiker zwar noch “keine Ideallösung” dar, denn insbesondere im deutschen Versicherungsmarkt gibt es viele Verträge mit lang laufenden Garantien. Wie viel Eigenkapital die Versicherer für diese Garantien vorhalten sollen, sorgt bis heute für Diskussionsbedarf.

DAV geht von planmäßigen Start zum 1. Januar 2016 aus

Gleichwohl gebe es jetzt die erforderliche Voraussetzung, auf deren Basis die “ausstehenden Verordnungen und technischen Standards zur praktischen Umsetzung” von Solvency II erstellt werden können, erklären die Aktuare.

Nach der noch im März erwarteten Zustimmung des Europarats könnten die noch ausstehenden Regelungen und die Umsetzung in nationales Recht vorangetrieben werden, so die DAV, um planmäßig zum 1. Januar 2016 mit Solvency II zu starten. Die Umsetzung in nationales Recht muss bis zum 31. März 2015 erfolgt sein.

Aktuare erwarten “umfangreiches Arbeitsprogramm”

Für die deutschen Aktuare bedeute dies ab sofort ein “umfangreiches Arbeitsprogramm und in den nächsten Jahren erhebliche Veränderungen in ihrem Aufgabengebiet”.

Der Entscheidung des Europäischen Parlament ging im November 2013 eine Einigung zwischen Europäischem Parlament, Rat und Kommission – dem sogenannten Trilog – zur Omnibus-II-Richtlinie voraus. (lk)

Foto: Shutterstock

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Risiko-LV: Kunden gewinnen, Abschlussquoten steigern

Risiko-Lebensversicherungen machen laut Branchenzahlen mehr als ein Fünftel des Neugeschäftes der deutschen Lebensversicherer aus. Was Anbieter tun können um sich im Wettbewerb erfolgreich aufzustellen, hat das Marktforschungsinstitut Heute und Morgen untersucht.

mehr ...

Immobilien

Ab auf die Insel: Privatinsel in Irland steht zum Verkauf

Wer schon immer von einer eigenen Insel geträumt hat, könnte sich diesen Traum in Irland erfüllen – das nötige Kapital vorausgesetzt. Die Privatinsel “Horse Island” steht zum Verkauf, mitsamt einem gerämigen Anwesen. Sogar ein Hubschrauberlandeplatz steht zur Verfügung.

mehr ...

Investmentfonds

Was Bella Italia noch retten kann

Italien ist praktisch pleite und braucht eine europäische Lösung. Eine italienische und damit finale Euro-Krise ist aller Voraussicht nach nicht das, was Brüssel will. Die Halver-Kolumne 

mehr ...
18.10.2018

Aufstieg der ETFs

Berater

JDC bietet Webinare zur neuen DIN-Norm in der Finanzberatung

Die neue DIN 77230 “Basis-Finanzanalyse für Privathaushalte” ersetzt die bisherige DIN SPEC 77222. Die neue Norm nimmt sich, wie ihr SPEC-Vorläufer, die Basisanalyse der Finanzen von Privathaushalten vor. Jung, DMS & Cie. bietet deshalb Webinare für Vertriebspartner an, um auf die neue DIN-Norm zu schulen. 

mehr ...

Sachwertanlagen

P&R–Insolvenz: Über 4.500 Gläubiger in Münchner Olympiahalle

Für die ersten Gläubigerversammlungen der insolventen deutschen P&R-Gesellschaften fanden sich in dieser Woche 4.500 Gläubiger in der Münchner Olympiahalle ein. Was geschah dort?

mehr ...

Recht

Falling down: Wer haftet bei rutschigen Bürgersteigen?

Der Herbst und das liebe Laub. Was im Sonnenschein auf den Bäumen noch schön aussieht, kann am Boden schnell zur Gefahr werden. Wird Laub nicht beseitigt und führt zu Unfälle, kann’s teuer werden. Mal ganz abgesehen von dem drohenden Ärger mit der Justiz. Worauf Mieter und Hausbesitzer jetzt achten sollten.

 

mehr ...