25. Juli 2014, 12:46
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

PKV: Gezerre um das Tarifwechselrecht

Nach Paragraf 204 des Versicherungsvertragsgesetzes (VVG) haben alle Versicherten das Recht, in günstigere Tarife des eigenen privaten Krankenversicherers (PKV) zu wechseln. Während ein Wechsel für den Versicherer Beitragseinbußen bedeuten, verdienen sogenannte Wechselberatungsgesellschaften damit Geld – das birgt Konfliktpotenzial. Der PKV-Verband plant jetzt ein neues “Leitbild zum Wechselrecht”.

Tarifwechselrecht

Hans Olav Herøy, Huk-Coburg, begrüßt ein neues Leitbild zum Tarifwechselrecht.

Die Versicherungsexperten der Ratingagentur Assekurata in Köln beschäftigen sich schon seit einigen Jahren mit dem Dauerthema “Paragraf 204”. Was sie im Markt beobachten, wird den Krankenversicherern nicht gefallen – auch wenn ihre Kritik eher vorsichtig daherkommt: “Wechsel in günstigere Tarife sind für die Versicherungsgesellschaften mit Beitragseinbußen verbunden, weshalb Krankenversicherer dies von sich aus bislang nur wenig aktiv betreiben beziehungsweise unterstützen.”

Emotional aufgeladenes Thema

Auch die Politik nimmt sich des emotional aufgeladenen Themas immer wieder gern an, so auch Gesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU). Ihn erreichten immer noch Beschwerden vor allem älterer Versicherter, die ihre Prämie nicht mehr zahlen könnten, so Gröhe, und denen “der Wechsel in einen preiswerteren Tarif erschwert wird”.

Er forderte die Branche daher dazu auf, interne Wechselmöglichkeiten zu erleichtern – und scheute dabei nicht davor zurück, auf der jährlichen Versammlung des PKV-Verbandes in Berlin Werbung für zwei Branchen-Vorreiter zu machen.

So ernteten die Versicherer DKV und Huk-Coburg für ihre Online-Plattformen, mit denen Kunden Tarifvergleiche vornehmen können, den ausdrücklichen Dank des Ministers.

Tarifwechselrecht transparenter gestalten

Uwe Laue, Vorstandsvorsitzender des PKV-Verbands, versprach dann auch sogleich, das Tarifwechselrecht zu stärken und transparenter zu gestalten. Einzelheiten zum geplanten “Leitbild zum Wechselrecht” wolle der Verband “nach Klärung kartellrechtlicher Fragen” demnächst vorlegen, so Laue.

Seite zwei: Tarifwechsel erfordert fachkundige Beratung

Weiter lesen: 1 2 3 4

2 Kommentare

  1. Da für Beihilfeberechtigte eine PKV wesentlich mehr Vorteile beinhaltet als eine GKV Mitgliedschaft, sind die PKV Versicherer mit Beamtentarifen in der derzeitigen Marktsituation klar im Vorteil. In der privaten Vollversicherung ist das Neugeschäft wie im Artikel dargestellt ja rückläufig.

    Kommentar von Thomas Ludolph Privamed24 — 14. August 2014 @ 11:08

  2. Wen die PKV Versicherer Ihre Kunden als solche sehen und behandeln würden, wäre eine externe Honorarberatung zu einem gesetzlich verankertem Recht zu einem Tarifwechsel innerhalb der PKV überflüssig. Dem ist aber nicht so, da die PKV Versicherten keine Lobby haben. Dies kam z.Bsp. auch bei der Pämienkalkulation der Unisextarife zum Ausdruck.

    Kommentar von Thomas Ludolph Privamed24 — 30. Juli 2014 @ 13:19

Ihre Meinung



 

Versicherungen

BRSG: Wie der Vertrieb seine Rolle stärker nutzen kann

Seit über einem Jahr setzt das Betriebsrentenstärkungsgesetz (BRSG) Anreize für den Vertrieb, das Thema betriebliche Altersvorsorge (bAV) zu forcieren. Doch wie ist es um die Ausrichtung des Vertriebs bestellt? Ein Kommentar von Dr. Matthias Wald, Leiter Vertrieb bei Swiss Life Deutschland.

mehr ...

Immobilien

Neue Strategien fürs Energiesparen

32 Prozent der Heizungen in deutschen Kellern sind 20 Jahre oder älter. Sie verursachen höhere Heizkosten und stoßen mehr CO2 aus als moderne Geräte. Steigende Energiepreise sorgen seit Jahren für Frust bei Immobilienbesitzern. Doch der Staat unterstützt energetische Sanierungen mit Fördermitteln. Höchste Zeit, veraltete Anlagen zu ersetzen oder zu modernisieren.

mehr ...

Investmentfonds

NordLB: Finanzspritze verzögert sich – Umsetzung erst im 4. Quartal

Die Rettung der angeschlagenen Norddeutschen Landesbank (NordLB) mit einer vereinbarten Milliarden-Finanzspritze verzögert sich. Wie das Institut am Donnerstagabend in Hannover mitteilte, kann die bisher für das 3. Quartal geplante Umsetzung der Kapitalmaßnahmen erst im 4. Quartal dieses Jahres erfolgen.

mehr ...

Berater

Neuer Trend mit Potenzial: Design Thinking hilft Unternehmen, effizienter zu arbeiten

Die Entwicklung von neuen Ideen, Konzepten und Produkten gehört zu einem der schwersten Arbeitsprozesse. Auf Knopfdruck kreativ und innovativ zu sein, gelingt den wenigsten Menschen. Die Agile Coaches und Unternehmensberater des Darmstädter Unternehmens 4craft packen das Problem an der Wurzel: Für alle, egal ob Angestellten, Produktentwickler oder Führungskräfte, die in der Entwicklung neuer Produkte auf Granit beißen, bieten sie Workshops in Design Thinking an.

mehr ...

Sachwertanlagen

Speziell für Stiftungen und institutionelle Anleger: Vollregulierter Zweitmarktfonds mit günstigem Risikoprofil

Die Bremer Kapitalverwaltungsgesellschaft HTB Fondshaus bringt nach einer Reihe von Publikums-AIF erstmals einen Spezial-AIF für Stiftungen und institutionelle Anleger heraus. Neben sogenannten semiprofessionellen Anlegern können sich auch institutionelle Investoren ab einer Summe von 200.000 Euro am Spezial-AIF beteiligen.

mehr ...

Recht

Gesetzlicher Unfallschutz greift auch bei Probearbeit

Der Schutz der gesetzlichen Unfallversicherung gilt auch an Probearbeitstagen. Das geht aus einem Urteil des Bundessozialgerichts (BSG) in Kassel von Dienstag hervor.

mehr ...