Anzeige
27. Januar 2014, 11:42
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Nachfolgemanagement im Versicherungsvertrieb: Studie sucht Teilnehmer

Der Versicherungsvertrieb leidet zunehmend unter Nachwuchsmangel. Eine wissenschaftliche Studie will nun herausfinden, wie Vermittlerbetriebe in diesen Zeiten eine geregelte Nachfolge treffen. Makler, Ausschließlichkeits- und Mehrfachvertreter können sich von heute bis zum 16. Februar online beteiligen.

Versicherungsvertrieb betreibt Nachfolgemanagement: Studie sucht Teilnehmer

Nachwuchs händeringend gesucht: Das Durchschnittsalter der Vermittler in Deutschland liegt bei 48 Jahren; 40 Prozent haben bereits das 50. Lebensjahr überschritten.

Die Online-Umfrage “Nachfolgemenagement im Versicherungsvertrieb” erfolgt durch die Versicherungsforen Leipzig in Kooperation mit der Berufsakademie Dresden und der Fachhochschule Dortmund. Sie soll etwa zehn Minuten in Anspruch nehmen. Teilnehmer erhalten auf Wunsch im Anschluss an die Untersuchung eine Studienzusammenfassung. Die Ergebnisse werden bei der Fachkonferenz “Betriebswirtschaftliche Beratung und Betreuung von Agenturen und Maklern im Versicherungsvertrieb” am 8. und 9. Mai 2014 in Dortmund vorgestellt.

Ziel der Studie sei es, “Potenziale, Herausforderungen und Handlungsfelder im Nachfragemanagement” zu identifizieren, erklärt Mario Gärtner, Leiter Kompetenzfeld Versicherungsvertrieb bei den Versicherungsforen Leipzig. “Im Mittelpunkt stehen die Fragen, wie die praktische Umsetzung der Nachfolge in den Vermittlerbetrieben aussieht, inwieweit Vermittler auf die umfangreichen Anforderungen hinsichtlich der Nachfolge ihres Betriebs vorbereitet sind und welche Unterstützung in Bezug auf qualifiziertes Nachfolgemanagement benötigt wird”, berichtet Gärtner.

Studie: 40 Prozent aller Vermittler scheiden in den nächsten 15 Jahren aus

Aufgrund von neuen Anforderungen seitens des Gesetzgebers und der Versicherungsunternehmen sowie demografischen Veränderungen, kranke die Branche momentan am Nachwuchsmangel, teilen die Studien-Initiatoren mit.

Das Durchschnittsalter der Vermittler in Deutschland liegt bei 48 Jahren; 40 Prozent haben bereits das 50. Lebensjahr überschritten, ergab die Studie “Vermittler-PISA”, einem Gemeinschaftsprojekt der Fachhochschule Dortmund, der Versicherungsforen Leipzig und dem Marktforschungsunternehmen Skopos. Daher sollen laut der Studie etwa 40 Prozent aller Vermittler altersbedingt in den nächsten zehn bis 15 Jahren ausscheiden.

Vor allem im Bereich Nachfolgemanagement habe der zu erwartende Mangel an Fachkräften daher weitreichende Folgen, prognostiziert Experte Gärtner. “Die Nachfolge betrifft dabei nicht nur Vermittlerbetriebe und Versicherer, wie es auf den ersten Blick scheint, sondern in letzter Konsequenz auch den Kunden.” Ein funktionierendes Vertriebsmanagement sei der Schlüssel zum Unternehmenserfolg und stehe damit immer auf der Agenda von Versicherern und Maklern, so Gärtner. (lk)

Foto: Shutterstock

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

1 Kommentar

  1. Ich glaube es gibt zu viele Vermittler. Eine Konsolidierung würde dem Markt eventuell gut tun und die Erträge aktiver Vermittler steigern. Wenn die Zuwanderung neuer Vermittler “aufgrund von neuen Anforderungen seitens des Gesetzgebers” beschränkt wird, ist das eine Chance: Qualität statt Quantität! Einige Gesellschaften sind durch agressive Mitarbeiterwerbung stark gewachsen, bsd. Strukturvertriebe. Die Folgen sind hinlänglich bekannt. Außerdem gibt es zunehmend Direktversicherer, braucht es dann noch so viele Vermittler?

    Kommentar von JochenMaier — 28. Januar 2014 @ 00:54

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 09/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

PKV – Nachhaltige Geldanlage – Wohnen auf Zeit – Hitliste der Maklerpools

Ab dem 16. August im Handel.

Special Investmentfonds

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Nachhaltig anlegen: Mehr Rendite mit gutem Gewissen
Gewinne im Fokus: Die besten Dividenden-Fonds

Versicherungen

Feuerschäden: Welche Versicherung wann haftet

Durch den ungewöhnlich heißen Sommer ist es in Deutschland überall trocken. Daran haben die örtlich begrenzten Regenfälle kaum etwas geändert: Wie groß die Gefahren sind, hat der schwere Brand an der Bahnstrecke zwischen Köln und Bonn jüngst gezeigt. Doch wer haftet für etwaige Schäden, wenn es brennt. Arag-Rechtsexperte Tobias Klingelhöfer erklärt, worauf Mieter und Eigentümer achten sollten.

mehr ...

Immobilien

Supermodel kauft Luxusimmobilie in Florida

Für 8,1 Millionen US-Dollar (circa 7,1 Millionen Euro) hat das australische Supermodel Elle Macpherson eine Villa in Coral Gables im US-Bundesstaat Florida gekauft. Vermittelt wurde das Anwesen durch Engel & Völkers.

mehr ...

Investmentfonds

Was Sie vor dem Goldkauf wissen müssen

Gold hilft selten, die Rendite eines Portfolios zu steigern, dennoch sollten Anleger nicht darauf verzichten. Das hat mehrere Gründe. Investoren sollten aber vor dem Kauf wissen, welche Anlageform von Gold für ihre Wünsche am besten geeignet ist. Gastbeitrag von Dominik Lochmann, ESG

mehr ...

Berater

Bankberater genießen hohes Vertrauen

Junge Bundesbürger zeigen beim Thema Geldanlage trotz Online-Affinität und großem Informationsangebot im Internet ein starkes Bedürfnis nach persönlicher Beratung. Zu diesem Ergebnis kommt eine Postbank-Studie, für die 3.100 Personen befragt wurden.

mehr ...

Sachwertanlagen

Publity kauft in Schwaben zu

Die Leipziger Publity AG hat eine vollvermietete Büroimmobilie in Sindelfingen bei Stuttgart erworben. Das Multi-Tenant-Objekt wurde im Jahr 1992 erbaut und verfügt über insgesamt knapp 6.500 Quadratmeter Mietfläche.

mehr ...

Recht

Bauern müssen bei Rentenbeginn Hof nicht abgeben

Landwirte dürfen vom Staat nicht dazu verpflichtet werden, bei Renteneintritt ihren Hof abzugeben. Dies sei verfassungswidrig, entschied das Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe in einem am Donnerstag veröffentlichten Beschluss vom 23. Mai über zwei Verfassungsbeschwerden.

mehr ...