4. August 2015, 12:08
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Mehrwert und Adcuri setzen auf “grüne Sachversicherungen”

Die Bamberger Finanzberatung Mehrwert und Adcuri, die Vertriebsgesellschaft der Wuppertaler Barmenia Versicherungen, kooperieren beim Vertrieb “grüner Sachversicherungen”. Dabei sollen unter anderem nach dem Abschluss einer Hausrat- oder Privathaftpflichtversicherung pro Vertrag zwei Euro an ausgewählte Biodiversitätsprojekte fließen.

Adcuri und Mehrwert setzen auf grüne Sachversicherungen

Weitere grüne Angebote für “alle interessierten Makler, Vertriebe sowie Banken” sollen folgen, kündigt die Finanzberatung Mehrwert an.

Wie Mehrwert mitteilte, arbeite man seit Anfang Juli mit Adcuri im Bereich der “grünen Versicherungen” noch enger zusammen. So habe man gemeinsam die Mehrwert-Hausratversicherung und die Mehrwert-Privathaftpflichtversicherung entwickelt. Beide Produkte stehen nur online zur Verfügung. Die Police wird den Kunden papierlos per E-Mail zugestellt. Ansonsten baue das Angebot auf den bewährten Produkten der Barmenia auf, heißt es. Weitere grüne Angebote für “alle interessierten Makler, Vertriebe sowie Banken” sollen folgen.

Police soll Hersteller nachhaltiger Produkte unterstützen

Zu den Besonderheiten der Mehrwert-Hausratversicherung gehört demnach, dass der Versicherer im Falle beschädigter Gegenstände, wie etwa Möbel und Teppiche, 20 Prozent der nachgewiesenen Mehrkosten ersetzt, wenn die neu beschafften Sachen aus ökologisch fairer Herstellung stammen. Damit erhalte der Kunde eine höherwertige Ausstattung und es würden die Hersteller nachhaltiger Produkte unterstützt, erklärt Mehrwert.

Zudem würden im Schadensfall bei Anschaffung eines neuen Geschirrspülers, Kühlschrankes oder einer Waschmaschine Mehrkosten bis zu 350 Euro für jedes neue Gerät mit der höchsten Energieeffizienzklasse erstattet. Kunden, die sich in Vereinen oder Organisationen für ökologischen Belange einsetzen und dies nachweisen, erhalten einem dauerhaften Beitragsnachlass in Höhe von zehn Prozent.

Besonderer Haftpflichtschutz für Elektro- und Hybridfahrzeuge

Die Mehrwert-Privathaftpflichtversicherung berücksichtigt ebenfalls einen Beitragsnachlass. Darüber hinaus gewährt die Police unter anderem einen besonderen Haftpflichtschutz beim Einsatz von Elektro- und Hybridfahrzeugen: Sollte beim Be- und Entladen dieser Fahrzeuge jemand geschädigt werden, so zahle die Barmenia im Premium-Schutz bis zu 15.000 Euro, im Top-Schutz bis zu 2.000 Euro. (lk)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Kfz-Versicherung: Preiswettbewerb zeigt sich auch bei Kosten für Werbung bei Google

Der Preiskampf der Kfz-Versicherer zur Wechselsaison macht sich bereits bemerkbar: Verbraucher zahlen aktuell im Schnitt 301 Euro für die Kfz-Haftpflichtversicherung. Das sind 13 Prozent weniger als im August (346 Euro). Wo sich der Preiswettbewerb noch zeigt.

mehr ...

Immobilien

KanAm-Fonds kauft erstmals in Dublin

Der offene Immobilienfonds Leading Cities Invest der KanAm Grund Group ist jetzt auch in der irischen Hauptstadt Dublin präsent. Er erwarb das voll vermietete Wythe Building in der Cuffe Street. Der Fonds wurde wieder geöffnet. 

mehr ...

Investmentfonds

Apo Bank bringt Healthcare-Fonds mit Fokus Schwellenländern

Die apoAsset, die Fondstochter der Deutschen Apotheker- und Ärztebank und der Deutschen Ärzteversicherung, hat einen neuen Aktienfonds für institutionelle Anleger aufgelegt.

mehr ...

Berater

Perspectivum setzt auf DIN-Norm

Die Perspectivum GmbH aus Grevenbroich bietet ab sofort Qualifizierungsmaßnahmen für die korrekte Umsetzung der DIN-Norm 77230 “Basis-Finanzanalyse für Privathaushalte” an. Die Maßnahmen werden durch eine Prüfung und Zertifizierung durch das Defino Institut für Finanznorm abgeschlossen.

mehr ...

Sachwertanlagen

PIM-Insolvenzverwalter auf Goldsuche

Der vorläufige Insolvenzverwalter der PIM Gold GmbH, Rechtsanwalt Dr. Renald Metoja, hat mit der Auswertung der Buchhaltung des Unternehmens begonnen. Daneben geht er einer eigenen Mitteilung zufolge Hinweisen auf den Verbleib weiterer Vermögenswerte nach.

mehr ...

Recht

Wohnrecht in Härtefällen: Können Mieter pauschal unkündbar werden?

Deutschland ist ein Land der Mieter, nur knapp 48 Prozent der Haushalte verfügen über Hausbeziehungsweise Grundbesitz. Durch den demografischen Wandel gibt es deshalb inzwischen viele Mietwohnungen, die von Menschen jenseits der 70 bewohnt werden. Der Bundesgerichtshof (BGH) hat
in seinen Urteilen vom 22. Mai 2019 nun entschieden, ob ein Mieter ab einem gewissen Alter unkündbar wird und wie Härtefelle bei Kündigungen generell zu behandeln sind (Az: VIII ZR 180/18, VIII ZR 167/17).

mehr ...