Anzeige
22. Juli 2015, 10:45
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Privathaftpflichtversicherung als Türöffner

Fast drei Viertel der Bundesbürger besitzen eine Privathaftpflichtversicherung, so eine aktuelle Studie. Um Versicherte zu einem Wechsel zu bewegen, sollten Anbieter demnach versuchen, mit immer neuen Leistungen zu überzeugen.

Privathaftpflichtversicherung: Was den Deutschen wichtig ist

Oliver Gaedeke, You Gov: “Aufgrund der hohen Besitzquote ist dieser Markt unter Versicherern hart umkämpft.”

71 Prozent der Deutschen sind im Besitz einer privaten Haftpflichtversicherung. Das ist eines der Ergebnisse der aktuellen Studie “Markteinblicke bei Privathaftpflicht- und Hausratversicherungen” des Marktforschungs- und Beratungsinstituts You Gov, für die 1.235 Personen im Juni 2015 befragt wurden.

Schadenübernahme am wichtigsten

52 Prozent der Privatkunden halten diese Versicherung demnach für besonders wichtig. Fast ein Viertel der Befragten ohne bestehenden Haftpflichtschutz (23 Prozent) können sich zudem den Abschluss einer Privathaftpflichtversicherung innerhalb der nächsten zwölf Monate vorstellen.

Als wichtigstes Produktmerkmal gilt den Privatkunden der Studie zufolge die mögliche Schadenübernahme an beweglichen, gemieteten und geliehenen Sachen: 69 Prozent der Befragten halten dieses Merkmal für “äußerst” beziehungsweise “sehr wichtig”. 64 Prozent der Privatkunden messen zudem der Mitversicherung einer Forderungsausfalldeckung eine große Bedeutung bei.

Allianz, Ergo und Huk-Coburg bevorzugt

Die Absicherung von Gefälligkeitsschäden steht der Studie zufolge an dritter Stelle der wichtigsten Produktmerkmale. Weniger Wert legen die Befragten demnach auf ein verlängertes Widerrufsrecht (29 Prozent) oder eine kurze Mindestvertragslaufzeit (24 Prozent). Die bevorzugten Versicherer zum Abschluss einer Privathaftpflichtversicherung sind Allianz, Ergo und Huk-Coburg (in alphabetischer Reihenfolge).

“Anbieter sollten versuchen, mit immer neuen Leistungen Versicherte von einem Wechsel zu überzeugen, insbesondere weil die Privathaftpflichtversicherung als “Türöffner” gilt und mit hohen Cross-Selling-Erwartungen verbunden ist”, sagt Dr. Oliver Gaedeke, Vorstand und Leiter der Finanzmarktforschung bei You Gov.

Direktversicherer sollten bei der Kommunikation den Fokus auf die Qualität in der Schadenbearbeitung legen, um Barrieren beziehungsweise Vorurteile bei einem Teil des Marktes abzubauen”, so Gaedeke weiter. (jb)

Foto: You Gov

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Ab dem 18. Dezember im Handel.

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Versicherungen

Smart Home: HDI will Wasserschäden den Hahn abdrehen

Über eine Million Leitungswasserschäden verzeichnen die deutschen Gebäudeversicherer jährlich nach Angaben des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV). Gemeinsam mit dem bekannten Armaturenhersteller Grohe geht HDI in der Wohngebäudeversicherung in Sachen Schadenprävention neue smarte Wege.

mehr ...

Immobilien

Wüstenrot Immobilien: Vermittlungsrekord und Absage an das Bestellerprinzip

Die Wüstenrot Immobilien GmbH (WI) konnte im abgelaufenen Geschäftsjahr 2018 erneut einen neuen Rekord bei den Vermittlungen verbuchen und spricht sich gegen das geplante Bestellerprinzip aus.

mehr ...

Investmentfonds

Absolute-Return: “Volatilität ist an sich nichts schlechtes”

Steigende Volatilität allein ist noch kein Grund, in Absolute-Return-Strategien zu investieren. Über die Stärken und Schwächen der Assetklasse sprach Cash. mit Claudia Röring, Leiterin Produktmanagement bei Lupus alpha.

mehr ...

Berater

Rankel: Mit Social Media Kunden gewinnen

Jeder zweite Facebook-Account eines Maklers ist inaktiv. Das zeigt: Viele Berater nehmen sich zwar vor, über Social Media Kunden zu gewinnen. Doch sie wissen nicht wie.

Die Rankel-Kolumne

mehr ...

Sachwertanlagen

Solar-Emission in Schwierigkeiten

Die te Solar Sprint IV GmbH & Co. KG warnt davor, dass sich gegenüber den Anlegern ihrer Nachrangdarlehen die Erfüllung der Verpflichtungen auf Zins- und Rückzahlung verschiebt. Es bestehe die Gefahr des Ausfalls von Forderungen gegenüber Projektgesellschaften.

mehr ...

Recht

Incentives – so bleiben sie steuerfrei

Viele Unternehmen sichern ihre Mitarbeiter mit sogenannten Zukunftssicherungsleistungen gegen allerlei Ungemach ab. Damit solche Gehaltsextras auch steuerfrei bleiben, kommt es auf die richtige vertragliche Gestaltung an.

mehr ...