7. Mai 2015, 15:26
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“An neue Produkte muss sich der Markt noch gewöhnen”

Die Assekuranz arbeitet verstärkt an Lösungen, die nicht so umfassend absichern wie eine klassische BU, dafür aber preislich günstiger sind. Können die Absatzerwartungen der Gesellschaften mit der tatsächlichen Resonanz im Vertrieb Schritt halten?

Es macht wenig Sinn, alle Produkte zur Arbeitskraftsicherung nur an der BU zu messen. Wenn Sie ein Auto kaufen, vergleichen Sie auch nicht ständig mit Luxusautos, die weit außerhalb Ihres Budgets liegen. Die BU ist für mindestens 50 Prozent der Erwerbstätigen unerreichbar geworden, da müssen andere Lösungen her, sonst verliert die Branche eine ihrer Kernkompetenzen.

An neue Produkte muss sich der Markt noch gewöhnen, denn immerhin waren wir über 20 Jahre ein reines “BU-Land!”. Man braucht daher Stehvermögen und darf keine unrealistischen Erwartungen hegen. Die Chance, die Arbeitskraft überhaupt zu versichern, wird am Ende für den Schub sorgen.

Laut Ihrer Studie zur Überschussbeteiligung in der BU ist es in der Vergangenheit bereits zu Absenkungen der Überschusssätze zum Nachteil der Kunden gekommen. Wie müsste der Markt gegensteuern, um eine finanzielle Schieflage zu verhindern?

Eine Schieflage sehen wir nicht für den gesamten Markt, aber einzelne Anbieter werden zunehmend Probleme haben, die Überschüsse aufrecht zu erhalten. Das LVRG verschärft die Situation noch einmal. Es klingt zunächst kundenorientiert, wenn man 90 Prozent der Risikogewinne ausschütten muss, tatsächlich aber fehlt jetzt auch ein Puffer. Somit müssen auch Verluste schneller mit den Kunden geteilt werden.

Geeignete Gegenmaßnahmen wären die Rückkehr zu einer einfachen und stabilen Tarifierung und Verzicht auf Umsatzturbos zulasten einer sorgfältigen Risikoprüfung. Das wird aber nicht ohne Weiteres so kommen. Bleibt zu hoffen, dass die Anbieter genug Weitblick haben und nicht schon in der Etablierungsphase anderer Produkte einen vergleichbar ruinösen Wettbewerb betreiben.

Interview: Lorenz Klein

Foto: Franke und Bornberg

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 02/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Denkmalobjekte – Betriebsrente – Digital Day 2019

Ab dem 24. Januar im Handel.

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Versicherungen

Die Top 5 der Woche: Versicherungen

Welche Versicherungsthemen stießen bei den Lesern von Cash.Online in dieser Woche auf besonders großes Interesse? Das neue wöchentliche Ranking zeigt es auf einen Blick.

mehr ...

Immobilien

Realitäts-Check: Wann lohnt sich eine Modernisierung?

Häuser aus der Bauboomphase der 1950er- bis 1970er-Jahre werden für Kaufwillige immer ­interessanter. Doch jede Bauepoche hat ihre Eigenheiten. Käufer sollten auf Expertenrat setzen.

mehr ...

Investmentfonds

Die Top 5 der Woche: Investmentfonds

Welches sind die fünf relevantesten Meldungen der letzten Woche im Investmentfonds-Ressort? Finden Sie heraus, welche Themen die Cash.-Online-Leser in der vergangenen Woche am meisten interessiert haben:

mehr ...

Berater

Commerzbank: EZB lässt Aktionäre jubeln

Die Commerzbank muss künftig weniger Kapital vorhalten. Die Europäische Zentralbank (EZB) habe die bankspezifischen Kapitalanforderungen (“Pillar 2”) um 0,25 Prozentpunkte auf 2 Prozent gesenkt, teilte das Kreditinstitut am Freitag in Frankfurt mit.

mehr ...

Sachwertanlagen

Die Top 5 der Woche: Sachwertanlagen

Welche Themen stießen in dieser Woche auf das größte Interesse bei den Lesern von Cash.Online? Im neuen wöchentlichen Ranking finden Sie die fünf meistgeklickten Beiträge im Ressort Sachwertanlagen.

mehr ...

Recht

Top-Juristen gegen Provisionsdeckel

Ein Provisionsdeckel in der Lebensversicherung wäre sowohl verfassungsrechtlich als auch europarechtlich unzulässig. Zu diesem Ergebnis kommen zwei Rechtsgutachten, die auf Veranlassung der Vermittler-Berufsverbände AfW und Votum sowie der Bundesarbeitsgemeinschaft zur Förderung der Versicherungsmakler (BFV) erstellt wurden.

mehr ...