Anzeige
Anzeige
11. Februar 2015, 11:25
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Fremdbestimmtes Vermögen: Vorsicht bei Bankvollmachten

Wenn keine Vorsorgevollmacht vorhanden ist, reicht eine Bankvollmacht nicht aus, um für den Partner Verfügungen vornehmen zu können. In Extremfällen wird dem Betroffenen Taschengeld von einem Fremden zugeteilt.

Gastbeitrag von Margit Winkler, Inhaberin des Instituts GenerationenBeratung

Bankvollmacht-taschengeld in Fremdbestimmtes Vermögen: Vorsicht bei Bankvollmachten

Viele Kunden haben eine Bankvollmacht und denken, dass damit in jedem Fall der Partner Verfügungen vornehmen kann. Weit gefehlt.

Viele Deutsche haben eine Bankvollmacht und denken, dass damit in jedem Fall der Partner Verfügungen vornehmen kann. Andere glauben, dass sie mit einem gemeinschaftlichen Konto abgesichert sind. Doch weit gefehlt.

Wenn keine Vorsorgevollmacht erteilt wurde, bestimmt das Gericht im Ernstfall einen Betreuer. Oft ist es der Ehepartner. Doch dieser wird vom Gericht wie ein Fremder behandelt, muss genau offenlegen, wie er das Vermögen des Partners verwaltet.

Das kann ziemlich deprimierend für die Familie sein, die sich plötzlich bei jedem finanziellen Schritt beobachtet fühlt und keine alleinige Handlungsgewalt mehr hat. Und das, obwohl die Finanzen immer Familiensache waren.

Taschengeld von einem Fremden

Wird nicht der Partner zum Betreuer ernannt, dann kommt ein staatlich beauftragter Betreuer zum Einsatz. Auch dieser muss Berichte vorlegen, wann in welcher Höhe über das Konto verfügt wird. Und er ist es auch, der dem Partner regelmäßig einen Betrag zuteilt.

Das bedeutet, dass dieser plötzlich Taschengeld oder Haushaltsgeld aus des Einkünften des Betreuten von einem Fremden bekommt. Hier helfen weder Bankvollmacht noch ein gemeinsames Konto. Die Betreuung endet erst mit dem Tod des Hilfebedürftigen.

Wer nicht in eine solche Situation geraten möchte, der sollte dringend eine Vorsorgevollmacht aufsetzen. Damit wird die Person des vollsten Vertrauens bestimmt, die sich im Pflegefall um alle Belange kümmert. Dann wird der Berufsbetreuer gar nicht erst bestellt und das eigene Vermögen bleibt auch in den eigenen Händen.

Autorin Margit Winkler ist Inhaberin des Instituts Generationenberatung.

Foto: Shutterstock


Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

“Erfreulich hohes Niveau”: Softfair prüft BU-Tarife

Die Qualität der Berufsunfähigkeitsversicherungen ist weiter gestiegen. Zu diesem Ergebnis kommt das diesjährige BU-Leistungsrating von Softfair. Die Analysten haben nach eigenen Angaben 167 Tarife von 38 Anbietern auf den Prüfstand gestellt, gefiltert nach Berufsstatus.

mehr ...

Immobilien

Immobilien-Crowdinvesting: Vorerst keine Einschränkungen

Die Abgeordneten des Bundestags diskutierten vergangene Woche die Evaluation des Kleinanlegerschutzgesetzes und haben vorerst keine Einschränkungen vorgesehen. Somit können Crowdinvesting-Angebote für Immobilien weiter in der bestehenden Form durchgeführt werden.

mehr ...

Investmentfonds

Folgen der Normalisierungs-Strategie der Fed

Die amerikanische Notenbank Fed ist aktuell dabei, ihre Strategie für eine “Normalisierung” ihrer Bilanz zu überdenken. Entzieht das dem US-Anleihenmarkt und dem Markt für globale risikobehaftete Aktiva das Fundament, fragt sich Gavyn Davies von Fulcrum AM.

mehr ...

Berater

Ertrags-Nießbrauch: Firmenanteile schenken, Gewinne behalten

Das Maklerunternehmen soll nach und nach an die nächste Generation übertragen werden, aber die generierten Gewinne sollen den Beschenkten noch nicht zufliessen? Die Lösung: Schenker können sich an den verschenkten Unternehmensanteilen einen Nießbrauch einräumen lassen.

mehr ...

Sachwertanlagen

G.U.B. Analyse: „A+“ für Ökorenta Erneuerbare Energien IX

Das Hamburger Analysehaus G.U.B. Analyse bewertet den Sachwertfonds „Erneuerbare Energien IX“ der Ökorenta aus Aurich mit insgesamt 82 Punkten. Das entspricht dem G.U.B.-Urteil „sehr gut“ (A+).

mehr ...

Recht

BU-Streitfälle vor Gericht: Wie stehen Ihre Chancen?

Wird ein Versicherungsnehmer berufsunfähig und verweigert sein Versicherer die Zahlung einer BU-Rente, landen diese Streitfälle nicht selten vor Gericht. In seiner aktuellen Ausgabe hat das Verbrauchermagazin Finanztest 143 BU-Urteile ausgewertet – worüber wurde am meisten gestritten?

mehr ...