Anzeige
Anzeige
28. April 2015, 15:38
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Asmussen: “Bewährte Betriebsrentensysteme nicht gefährdet”

Die gegenwärtigen Pläne des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales (BMAS) zur betrieblichen Altersversorgung (bAV) zielten nicht darauf ab, “bewährte, bestehende Betriebsrentensysteme” zu gefährden. Dies erklärte BMAS-Staatssekretär Jörg Asmussen gegenüber der Deutschen Aktuarvereinigung (DAV).

bAV: Bewährte Betriebsrentensysteme nicht gefährdet

Jörg Asmussen: “Die Diskussionen um mehr tarifbezogene betriebliche Altersversorgung in den einzelnen Branchen haben gerade erst begonnen.”

Man höre von Befürchtungen, dass durch die Vorschläge des Ministeriums, “bewährte, bestehende Betriebsrentensysteme gefährdet sein könnten”, sagte Asmussen zur Kritik an den als “Nahles-Rente” bekannt gewordenen bAV-Plänen der Bundesregierung. “Dies ist nicht unsere Zielrichtung und ein wichtiger Aspekt, der bei der Einführung neuer und der Fortentwicklung bestehender Systeme stets zu berücksichtigen ist”, betonte der Staatssekretär.

Asmussen: Diskussionen um mehr tarifbezogene bAV haben gerade erst begonnen

“Die Diskussionen um mehr tarifbezogene betriebliche Altersversorgung in den einzelnen Branchen haben jedoch gerade erst begonnen”, wird Asmussen im Interview zitiert, das in der Kongresszeitung anlässlich der heute beginnenden DAV-Jahrestagung erschienen ist.

Man werde sich mit allen Beteiligten die Zeit nehmen, die nötig sei, so Asmussen, “um eine Ausweitung der betrieblichen Altersvorsorge zum Erfolg zu führen”. Dabei erläuterte der ehemalige EZB-Manager noch einmal, welche Ziele die Politik in der bAV verfolgt: Man sei davon überzeugt, dass die Tarifvertragsparteien “eine wichtige Rolle in der Bereitstellung eines Zugangs zur betrieblichen Altersversorgung” für kleine und mittlere Unternehmen spielen könnten.

 “Die Chancen unseres Vorschlags werden durchaus gesehen”

“Unser Modell will den Sozialpartnern, die im Bereich Alterssicherung mehr machen wollen als bisher, die Umsetzung ihrer Pläne erleichtern”, bekräftigte der 48-Jährige, der seit 1986 Mitglied der SPD ist. “Die Chancen unseres Vorschlags werden durchaus gesehen.” (lk)

Foto: BMAS

 

Anzeige
Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 12/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Reform der Betriebsrente – VV-Fonds – Crowdinvesting – Maklerpools

Ab dem 23. November im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

SPD: “Bürgerversicherung ist keine Einheitskasse”

Die SPD ist der Ansicht, dass das Konzept der von ihr propagierten Bürgerversicherung falsch wiedergegeben wird. So wolle die SPD weder eine Einheitskasse einführen, noch die privaten Krankenversicherungen abschaffen.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Drei Fakten die Immobilienmakler kennen sollten

Eine schnelle und solide Finanzierung der Wunschimmobilie ist nicht allein für den Bauherren oder Käufer wichtig, sondern auch für den Immobilienmakler. Der Finanzdienstleister Dr. Klein erklärt, was Makler heutzutage zur Baufinanzierung wissen sollten.

mehr ...

Investmentfonds

Carsten Mumm wird Chefsvolkswirt bei Donner & Reuschel

Die Privatbank Donner & Reuschel hat Carsten Mumm zum Chefvolkswirt ernannt. Mumm arbeitet schon seit mehreren Jahren für die Bank. Die letzten Jahre leitete er die Kapitalmarktanalyse und war verantwortlich für die Erstellung der Konunktur- und Kapitalmarktprognosen.

mehr ...

Berater

Blau direkt baut Führungsebene weiter aus

Wie der Maklerpool Blau direkt mitteilt, wird Jonas Hoffheinz Prokurist beim Lübecker Unternehmen. Die Gesellschafterversammlung wird ihn demnach zum Jahreswechsel in das Handelsregister eintragen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Riesen-Krach bei Lloyd Fonds – Teichert muss gehen

Der Aufsichtsrat der Lloyd Fonds AG, Hamburg, hat beschlossen, mit dem Vorstandsvorsitzenden Dr. Torsten Teichert Verhandlungen über eine vorzeitige Beendigung seiner Vorstandstätigkeit aufzunehmen. Auch ein Aufsichtsrat legt sein Mandat nieder.

mehr ...

Recht

Kleinstornis: Nachbearbeitungspflichten können auch dort bestehen

Kommt es zu Stornierungen von vermittelten Versicherungsverträgen ist der Streit zwischen Handelsvertreter und Versicherer oft programmiert. Gerade wenn der Handelsvertretervertrag bereits beendet wurde, streiten die Parteien über Provisionsrückforderungen des Versicherers.

mehr ...