“Königsweg Betriebsrente” braucht frische Impulse

Auch an die Einführung eines „Auto-Enrollment mit Abwahloption“ – des sogenannten Opt-Out-Prinzips – sollte man herangehen. Nach diesem Modell muss ein Mitarbeiter in einem Unternehmen ausdrücklich widersprechen, wenn er keine Betriebsrente möchte.

Dies wäre ein wirksames Instrument zur Steigerung der Anziehungskraft der Betriebsrente. Noch immer zeigen Umfragen mangelnde Kenntnisse von Arbeitnehmern über die Vorteile des bAV. Nur jeder Dritte kennt überhaupt seine Rechtsansprüche, wie eine Befragung der Gothaer Versicherung ergab.

Viele Verbraucher verstehen überdies die Sparvarianten nicht, fühlen sich durch allzu komplizierte Angaben in unübersichtlich gemachten Informationsbroschüren überfordert. Nachholbedarf gibt es vor allem in kleinen und mittleren Betrieben, von denen nur die Hälfte eine bAV für Mitarbeiter anbietet und das Thema deshalb unterbelichtet ist.

Neue Versorgungswerke der Tarifparteien mit hohem Verwaltungsaufwand und unkalkulierbaren Kosten für den Mittelstand sind der falsche Weg, Anreize zur Popularisierung der Betriebsrente führen in die richtige Richtung.

Der Autor Dieter Weirich ist neben Klaus Morgenstern einer der beiden Vorstandssprecher des Deutschen Instituts für Altersvorsorge (DIA), einer Denkfabrik für mehr Generationengerechtigkeit.

Foto: DIA

1 2 3 4Startseite
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel