7. Dezember 2015, 15:43
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

BU-Absicherung: Frauen droht Versorgungslücke

Nur knapp ein Viertel der Rheinländer ist gegen Berufsunfähigkeit versichert, insbesondere bei Frauen fehlt es häufig an einer Absicherung. Dies ergab eine Umfrage der Provinzial Rheinland Versicherungen unter 1.000 Bürgern in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz.

BU-Absicherung: Frauen droht Versorgungslücke

“Frauen riskieren eine Versorgungslücke”, warnen die Studienmacher. Die Experten weisen darauf hin, dass in immer mehr Familien beide Partner arbeiteten.

In Nordrhein-Westfalen hat nicht einmal jede fünfte Frau (18 Prozent) eine Berufsunfähigkeitsversicherung (BU), aber etwa jeder dritte Mann (31 Prozent). Im Nachbarland Rheinland-Pfalz sind die Frauen im Falle eines Arbeitskraftverlustes besser versorgt: Laut der Studie liegt hier der Abstand zu den Männern bei nur vier Prozentpunkten (27 Prozent gegenüber 31 Prozent). Geschlechterübergreifend verfügen in Rheinland-Pfalz deutlich mehr Menschen über eine BU als in Nordrhein-Westfalen (32 Prozent gegenüber 23 Prozent).

“Auch Hausfrauen benötigen eine Berufsunfähigkeitsversicherung”

“Frauen riskieren eine Versorgungslücke”, warnen die Studienmacher. Die Experten weisen darauf hin, dass in immer mehr Familien beide Partner arbeiteten. So liege die Frauenerwerbsquote in Deutschland mit 72 Prozent über dem europäischen Schnitt und zugleich nur leicht unter der Erwerbsquote der Männer.

Auch Hausfrauen benötigten eine Berufsunfähigkeitsversicherung, betont Christoph Hartmann, Pressesprecher und Leiter Unternehmenskommunikation der Provinzial Rheinland. Dies gelte für den Fall, “dass sie sich nicht mehr um die Kinder oder das Kochen kümmern können”.

Jeder dritte BU-Versicherte folgt Empfehlungen eines Maklers

Wer eine BU abgeschlossen hat, hat sich im Vorfeld zumeist auf Informationen von Personen aus dem nahen Umfeld verlassen. So haben der Umfrage zufolge 15 Prozent der Rheinländer die Versicherung gewählt, weil sie jemanden kennen, der berufsunfähig ist. Weitere 43 Prozent der Rheinländer, die eine BU abgeschlossen haben, haben sich aufgrund einer privaten Empfehlung dafür entschieden.

Den Empfehlungen eines Versicherungsmaklers sind demnach 32 Prozent gefolgt. “Wer ihm vertraut ist oft besser abgesichert”, meinen die Studienmacher der Provinzial Rheinland: “Von den besser versicherten Rheinland-Pfälzern haben 35 Prozent die BU auf Anraten eines Maklers abgeschlossen. Bei den Nordrhein-Westfalen, mit einer deutlich geringeren Anzahl von Verträgen, sind es nur 31 Prozent”.

“43 Prozent der heute 20-jährigen Männer werden noch vor der Rente berufsunfähig”

“Die gesetzliche Rente sichert künftig nur noch den Arbeitsausfall bei körperlichen Einschränkungen, die keine anderen Tätigkeiten mehr zulassen. Ist ein anderer Job als der erlernte Beruf theoretisch möglich, erhält der Erwerbslose nichts”, sagt Sprecher Hartmann.

43 Prozent der heute 20-jährigen Männer werden noch vor der Rente berufsunfähig, erklärt der Versicherer unter Verweis auf Statista-Zahlen. Damit gehöre die Berufsunfähigkeitsversicherung zum “Pflichtprogramm”. (lk)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 02/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Denkmalobjekte – Betriebsrente – Digital Day 2019

Ab dem 24. Januar im Handel.

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Versicherungen

Neue Kapitalanlagestrategie: SDK setzt auf Immobilien

Die SDK stellt vorläufige Zahlen des Geschäftsjahrs 2018 vor. Mit einem Überschuss von 116 Millionen Euro ist das Ergebnis der Süddeutschen Krankenversicherung erneut sehr gut.

mehr ...

Immobilien

Vorsicht beim Kauf zwangsversteigerter Häuser

Im angespannten Immobilienmarkt bieten Zwangsversteigerungen die Möglichkeit, ein Haus unterhalb des Marktwertes zu erwerben. Die besonderen rechtlichen Rahmenbedingungen bergen jedoch erhebliche Risiken.

mehr ...

Investmentfonds

E-Autos: Neue Hürden verhindern Verbreitung

Die Deutschen sind in Sachen Elektromobilität sehr optimistisch. Warum es nach wie vor ein Nischenthema ist, hängt an vielen Detailfragen. Die oft noch geringe Reichweite ist nur ein Aspekt. Woran es besonders hakt, ist bislang kaum in der öffentlichen Diskussion kaum aufgetaucht.

mehr ...

Berater

Gehalt: So viel verdient Deutschland

Mit welchem Beruf zählen Fach- und Führungskräfte in Deutschland zu den Top-Verdienern und wie groß sind die regionalen Unterschiede beim Lohnniveau? Antworten auf diese und weitere Fragen liefert der Step Stone Gehaltsreport 2019 mit einem Überblick über die durchschnittlichen Bruttojahresgehälter.

mehr ...

Sachwertanlagen

Lars Schnidrig rückt zum CEO von Corestate auf

Der Aufsichtsrat der Corestate Capital Holding S.A., zu der unter anderem der Asset Manager Hannover Leasing gehört, hat Lars Schnidrig für vier Jahre zum neuen Chief Executive Officer (CEO) und Vorsitzenden des Vorstands berufen. Er hat ein ambitioniertes Ziel.

mehr ...
22.03.2019

RWB Group wird 20

Recht

BFH kippt den Bauherrenerlass

Der Bundesfinanzhof (BFH) hat eine uralte steuerliche Restriktion für geschlossene Fonds kassiert. Darauf weist die Beratungsgesellschaft Baker Tilly jetzt hin. Es gibt Vorteile für die heutigen Fonds, aber auch eine Fußangel.

mehr ...