Anzeige
19. August 2015, 17:53
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Der gelbe Schein genügt”

Reinhard Kunz, Vorstand der Alte Leipziger Lebensversicherung, erklärt im Interview mit Cash., warum sein Haus in der Berufsunfähigkeitsversicherung (BU) auf die AU-Klausel setzt und äußert sich zur Diskussion, ob die BU-Versicherer die Zusammenarbeit mit Gutachter-Firmen auf den Prüfstand stellen müssen.

AU-Klausel: Der gelbe Schein genügt

“Primär entscheidend für die Beauftragung eines Gutachters ist die Fachrichtung und Wohnortnähe des Gutachters zum Kunden.”

Cash.: Die Alte Leipziger hat ihren BU-Schutz um den Zusatzbaustein “Arbeitsunfähigkeit” erweitert. Wie funktioniert der Baustein?

Kunz: Die BU und BUZ der Alte Leipziger wurden in diesem Jahr durch den optionalen Zusatzbaustein “Arbeitsunfähigkeit” (AU) ergänzt: Im Gegensatz zu den bisher am Markt üblichen AU-Regelungen werden bei der Alte Leipziger bereits nach vier Monaten ununterbrochener Arbeitsunfähigkeit Leistungen rückwirkend fällig, wenn ein Facharzt bescheinigt, dass der Versicherte voraussichtlich noch weitere zwei Monate arbeitsunfähig sein wird. Kann die Prognose nicht gestellt werden, erhält der Versicherte die Leistungen nach sechs Monaten ununterbrochener Arbeitsunfähigkeit. Die Leistungsdauer der AU ist auf 24 Monate begrenzt, sofern bis dahin keine Berufsunfähigkeit eingetreten ist.

Unsere Kunden profitieren somit vom schnellen und unkomplizierten Nachweis im Leistungsfall: Der sogenannte gelbe Schein mit Angabe der Diagnose oder eine andere ärztliche Bescheinigung, die dieser Form entspricht, genügt. Bei der Alte Leipziger gibt es den Zusatzbaustein Arbeitsunfähigkeit für einen vergleichsweise geringen Mehrbeitrag von knapp vier Prozent des BU-Beitrags.

Produktverbesserungen, wie etwa eine AU-Klausel, machen die BU immer leistungsfähiger. Ist die Kehrseite der Medaille, dass sich das vermeintliche Image der BU als “Luxus-Gut” dadurch weiter verfestigen könnte?

Bei der Alte Leipziger sind AU-Leistungen nicht automatischer Bestandteil des Berufsunfähigkeitstarifs, sondern können, wie gesagt, optional gegen Mehrbeitrag vereinbart werden. Der Vorteil für unsere Kunden ist, dass sie selbst bestimmten können, ob sie den Zusatzbeitrag für die AU-Absicherung aufwenden möchten oder nicht. In den Fällen, in denen das AU-Risiko bereits durch eine ausreichende Krankentagegeld-Versicherung abgedeckt ist, kann beispielsweise auf den zusätzlichen Versicherungsschutz verzichtet werden.

Nach Einschätzung der Ratingagentur Franke & Bornberg nimmt die Serviceorientierung im Leistungsfall bei den BU-Versicherern zu. Wie verfolgen Sie die Entwicklung?

Die Serviceorientierung im Leistungsfall wird zum einen durch neue Produktfeatures wie dem angesprochenen Arbeitsunfähigkeits-Baustein deutlich. Die Kundenorientierung soll zum anderen auch bei der Leistungsprüfung weiter verbessert werden: Tritt Berufsunfähigkeit ein, tun sich manche Kunden in dieser existentiellen Situation schwer damit, umfangreiche Fragebögen auszufüllen und dabei Fragen zum Beispiel zur zuletzt ausgeübten beruflichen Tätigkeit oder zur betrieblichen Situation zu beantworten.

Seite zwei: Muss die Branche die Zusammenarbeit mit Gutachter-Firmen auf den Prüfstand stellen?

Weiter lesen: 1 2

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 09/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

PKV – Nachhaltige Geldanlage – Wohnen auf Zeit – Hitliste der Maklerpools

Ab dem 16. August im Handel.

Special Investmentfonds

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Nachhaltig anlegen: Mehr Rendite mit gutem Gewissen
Gewinne im Fokus: Die besten Dividenden-Fonds

Versicherungen

Feuerschäden: Welche Versicherung wann haftet

Durch den ungewöhnlich heißen Sommer ist es in Deutschland überall trocken. Daran haben die örtlich begrenzten Regenfälle kaum etwas geändert: Wie groß die Gefahren sind, hat der schwere Brand an der Bahnstrecke zwischen Köln und Bonn jüngst gezeigt. Doch wer haftet für etwaige Schäden, wenn es brennt. Arag-Rechtsexperte Tobias Klingelhöfer erklärt, worauf Mieter und Eigentümer achten sollten.

mehr ...

Immobilien

Supermodel kauft Luxusimmobilie in Florida

Für 8,1 Millionen US-Dollar (circa 7,1 Millionen Euro) hat das australische Supermodel Elle Macpherson eine Villa in Coral Gables im US-Bundesstaat Florida gekauft. Vermittelt wurde das Anwesen durch Engel & Völkers.

mehr ...

Investmentfonds

Factor Investing: Value ist immer auch Growth

Zum Stichwort Value fällt wohl als erstes der Name Warren Buffett. Factor-Investing-Strategien gehen jedoch anders vor. Was ist Value-Investing eigentlich und wo lauern die Fallen? Teil drei der Cash.-Online Reihe zum Thema Factor Investing. Gastbeitrag von Alexandra Morris, Skagen Funds.

mehr ...

Berater

Bankberater genießen hohes Vertrauen

Junge Bundesbürger zeigen beim Thema Geldanlage trotz Online-Affinität und großem Informationsangebot im Internet ein starkes Bedürfnis nach persönlicher Beratung. Zu diesem Ergebnis kommt eine Postbank-Studie, für die 3.100 Personen befragt wurden.

mehr ...

Sachwertanlagen

Publity kauft in Schwaben zu

Die Leipziger Publity AG hat eine vollvermietete Büroimmobilie in Sindelfingen bei Stuttgart erworben. Das Multi-Tenant-Objekt wurde im Jahr 1992 erbaut und verfügt über insgesamt knapp 6.500 Quadratmeter Mietfläche.

mehr ...

Recht

Bauern müssen bei Rentenbeginn Hof nicht abgeben

Landwirte dürfen vom Staat nicht dazu verpflichtet werden, bei Renteneintritt ihren Hof abzugeben. Dies sei verfassungswidrig, entschied das Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe in einem am Donnerstag veröffentlichten Beschluss vom 23. Mai über zwei Verfassungsbeschwerden.

mehr ...