Anzeige
Anzeige
27. März 2015, 10:45
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Digitalisierung schafft neue Möglichkeiten”

Michael Schillinger, Vertriebsvorstand der Inter Versicherungsgruppe, spricht im zweiten Teil des Interviews mit Cash. über den “Tarifdschungel” in der Zusatzversicherung, steigende Kosten im Zahnbereich, den Wettbewerb mit gesetzlichen Krankenkassen und die zunehmende Digitalisierung in der Branche.

Digitalisierung schafft neue Möglichkeiten

Michael Schillinger: “Auch wenn wir alle wissen, dass das Krankenvollgeschäft aus verschiedenen Gründen nicht einfacher geworden ist – es wird auch weiterhin Menschen geben, denen ein hochwertiger Vollschutz, wie ihn unser Inter QualiMed bietet, wichtig ist.”

Cash.: Das Leistungsangebot in der Krankenzusatzversicherung hat stetig zugenommen: Von A wie ambulante Operationen bis Z wie Zahnprophylaxe bietet sich den Kunden inzwischen eine große Bandbreite. Bietet der Markt noch Differenzierungspotenzial?

Schillinger: Sie haben recht, es gibt mittlerweile eine Vielzahl an Zusatztarifen auf dem Markt. Welcher die besten Leistungen bietet, ist für den Kunden oft nur schwer zu durchblicken. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass die Qualität der Tarife auch durch unabhängige Dritte bestätigt wird.

Vor Kurzem hat zum Beispiel das Analysehaus Franke & Bornberg zusammen mit “Focus Money” die Zahnzusatzversicherungen unter die Lupe genommen. Mit einem sehr erfreulichen Ergebnis für uns. Der Inter QualiMed Z Zahn schnitt als bester Zahnzusatztarif ab. Und nicht nur das: Unser Inter QualiMed Z wird insgesamt von verschiedenen Ratinginstituten top bewertet. Und da jedes Institut andere Schwerpunkte setzt, lässt sich objektiv festhalten: Der Inter QualiMed Z ist rundum immer eine sehr gute Wahl.

Einer Ihrer Mitbewerber ermöglicht den Abschluss eines Zahnersatztarifs, wenn es eigentlich schon zu spät ist und der Kariesbefall bereits eingetreten ist. Was halten Sie von solch einem Ansatz?

Ich habe ja eingangs schon erklärt, dass ich es für ein unkalkulierbares Risiko halte, volle Leistungen ohne Gesundheitsprüfung zuzusichern. Wie erklären Sie denn einem Versicherungsnehmer, der seit Jahren vorsorgt, dass er einen höheren Beitrag bezahlen muss? Und zwar nicht wegen seines eigenen Risikos, sondern wegen der unkalkulierbaren Risiken anderer Versicherungsnehmer, deren Zähne bei Abschluss der Versicherung zum Beispiel schon von Karies befallen sind.

Wir verfolgen einen anderen Ansatz. Wir wollen unseren Kunden bezahlbare und stabile Beiträge zusichern können – und das bei hervorragenden Leistungen.

Seite zwei: “Wir sind überzeugt, dass die Digitalisierung neue Möglichkeiten schafft”

Weiter lesen: 1 2

Anzeige
Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 10/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Betriebliche Krankenversicherung - Mobile Asset Fonds - Immobilienpreise - Nachfolgeplanung

Ab dem 14. September im Handel.

 

Rendite+ 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Ferienimmobilien - Niedrigzinsen - Preisrallye Gewerbeimmobilien - Immobilienkredite

Versicherungen

EU-Kommission: Keine Fusion von Banken- und Versicherungsaufsicht

Die EU-Kommission will die Aufsicht über die Finanzmärkte enger verzahnen, lehnt aber die von Deutschland vorgeschlagene Verschmelzung der europäischen Versicherungs- mit der Bankenaufsicht ab.

mehr ...

Immobilien

Immobilienwirtschaft hofft auf Aus für Mietpreisbremse

Nach der kritischen Bewertung des Berliner Landgerichts zur Mietpreisbremse machen sich die Verbände der Immobilienwirtschaft Hoffnungen, dass die Regelung wieder abgeschafft wird. Die SPD hält dagegen an der Preisbremse fest.

mehr ...

Investmentfonds

OECD: Konjunktur im Eurogebiet läuft besser als erwartet

Die Wirtschaft im Eurogebiet mit 19 Ländern läuft nach Einschätzung der OECD besser als erwartet. Das Wachstum dürfte im laufenden Jahr 2,1 Prozent erreichen, das seien 0,3 Punkte mehr als noch im Juni angenommen.

mehr ...

Berater

BaFin stoppt Anlagevermittler aus Schweden

Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) hat der A und O Ltd. mit Sitz in Stockholm/Kista, Schweden, aufgegeben, die ohne Erlaubnis erbrachte Anlagevermittlung unverzüglich einzustellen.

mehr ...
20.09.2017

N26: Kua wird CTO

Sachwertanlagen

“Neue Geschäfte im Bereich maritimer Assets”

Die Ernst Russ AG (ehemals HCI Capital) aus Hamburg setzt ihren Kurs der strategischen Neuausrichtung und Strukturierung fort und meldet positive Ergebnisse für das erste Halbjahr 2017. Die Schifffahrt spielt weiterhin eine wesentliche Rolle.

mehr ...

Recht

Erbschaftsteuer: Geerbter Pflichtteilsanspruch muss versteuert werden

Ein vom Erblasser nicht geltend gemachter Pflichtteilsanspruch ist Teil des Nachlasses und muss daher vom Erben versteuert werden. Dabei kommt es nicht darauf an, dass der Pflichtteilsanspruchs durch den Erben geltend gemacht wurde. Das hat der Bundesfinanzhof (BFH) entschieden.

mehr ...