Anzeige
27. März 2015, 10:45
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Digitalisierung schafft neue Möglichkeiten”

Michael Schillinger, Vertriebsvorstand der Inter Versicherungsgruppe, spricht im zweiten Teil des Interviews mit Cash. über den “Tarifdschungel” in der Zusatzversicherung, steigende Kosten im Zahnbereich, den Wettbewerb mit gesetzlichen Krankenkassen und die zunehmende Digitalisierung in der Branche.

Digitalisierung schafft neue Möglichkeiten

Michael Schillinger: “Auch wenn wir alle wissen, dass das Krankenvollgeschäft aus verschiedenen Gründen nicht einfacher geworden ist – es wird auch weiterhin Menschen geben, denen ein hochwertiger Vollschutz, wie ihn unser Inter QualiMed bietet, wichtig ist.”

Cash.: Das Leistungsangebot in der Krankenzusatzversicherung hat stetig zugenommen: Von A wie ambulante Operationen bis Z wie Zahnprophylaxe bietet sich den Kunden inzwischen eine große Bandbreite. Bietet der Markt noch Differenzierungspotenzial?

Schillinger: Sie haben recht, es gibt mittlerweile eine Vielzahl an Zusatztarifen auf dem Markt. Welcher die besten Leistungen bietet, ist für den Kunden oft nur schwer zu durchblicken. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass die Qualität der Tarife auch durch unabhängige Dritte bestätigt wird.

Vor Kurzem hat zum Beispiel das Analysehaus Franke & Bornberg zusammen mit “Focus Money” die Zahnzusatzversicherungen unter die Lupe genommen. Mit einem sehr erfreulichen Ergebnis für uns. Der Inter QualiMed Z Zahn schnitt als bester Zahnzusatztarif ab. Und nicht nur das: Unser Inter QualiMed Z wird insgesamt von verschiedenen Ratinginstituten top bewertet. Und da jedes Institut andere Schwerpunkte setzt, lässt sich objektiv festhalten: Der Inter QualiMed Z ist rundum immer eine sehr gute Wahl.

Einer Ihrer Mitbewerber ermöglicht den Abschluss eines Zahnersatztarifs, wenn es eigentlich schon zu spät ist und der Kariesbefall bereits eingetreten ist. Was halten Sie von solch einem Ansatz?

Ich habe ja eingangs schon erklärt, dass ich es für ein unkalkulierbares Risiko halte, volle Leistungen ohne Gesundheitsprüfung zuzusichern. Wie erklären Sie denn einem Versicherungsnehmer, der seit Jahren vorsorgt, dass er einen höheren Beitrag bezahlen muss? Und zwar nicht wegen seines eigenen Risikos, sondern wegen der unkalkulierbaren Risiken anderer Versicherungsnehmer, deren Zähne bei Abschluss der Versicherung zum Beispiel schon von Karies befallen sind.

Wir verfolgen einen anderen Ansatz. Wir wollen unseren Kunden bezahlbare und stabile Beiträge zusichern können – und das bei hervorragenden Leistungen.

Seite zwei: “Wir sind überzeugt, dass die Digitalisierung neue Möglichkeiten schafft”

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Ab dem 18. Dezember im Handel.

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Versicherungen

Grundrente wird offensichtlich konkreter

Bundesarbeitsminister Hubertus Heil plant eine Grundrente für Geringverdiener. Erste Präzisierungen wurden jetzt bekannt. 

mehr ...

Immobilien

Wüstenrot Immobilien: Vermittlungsrekord und Absage an das Bestellerprinzip

Die Wüstenrot Immobilien GmbH (WI) konnte im abgelaufenen Geschäftsjahr 2018 erneut einen neuen Rekord bei den Vermittlungen verbuchen und spricht sich gegen das geplante Bestellerprinzip aus.

mehr ...

Investmentfonds

Absolute-Return: “Volatilität ist an sich nichts schlechtes”

Steigende Volatilität allein ist noch kein Grund, in Absolute-Return-Strategien zu investieren. Über die Stärken und Schwächen der Assetklasse sprach Cash. mit Claudia Röring, Leiterin Produktmanagement bei Lupus alpha.

mehr ...

Berater

Rankel: Mit Social Media Kunden gewinnen

Jeder zweite Facebook-Account eines Maklers ist inaktiv. Das zeigt: Viele Berater nehmen sich zwar vor, über Social Media Kunden zu gewinnen. Doch sie wissen nicht wie.

Die Rankel-Kolumne

mehr ...

Sachwertanlagen

Solar-Emission in Schwierigkeiten

Die te Solar Sprint IV GmbH & Co. KG warnt davor, dass sich gegenüber den Anlegern ihrer Nachrangdarlehen die Erfüllung der Verpflichtungen auf Zins- und Rückzahlung verschiebt. Es bestehe die Gefahr des Ausfalls von Forderungen gegenüber Projektgesellschaften.

mehr ...

Recht

Incentives – so bleiben sie steuerfrei

Viele Unternehmen sichern ihre Mitarbeiter mit sogenannten Zukunftssicherungsleistungen gegen allerlei Ungemach ab. Damit solche Gehaltsextras auch steuerfrei bleiben, kommt es auf die richtige vertragliche Gestaltung an.

mehr ...