23. Februar 2015, 14:39
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Kostensenkungen allein reichen nicht aus”

Frank Neuroth, Mitglied des Vorstands der Ergo Lebensversicherung, erklärt im Cash.-Interview, wie das Unternehmen seine Produktstrategie im Niedrigzinsumfeld ausrichtet und wehrt sich gegen die Kritik, dass die neu entwickelten Produkte der Lebensversicherer viele Kunden überfordere.

Ergo Leben: Kostensenkungen allein reichen nicht aus

Frank Neuroth, Ergo: “Sämtliche Produkte, die auf dem Modell der klassischen Kapitallebensversicherung basieren, stehen auf dem Prüfstand.”

Cash.: Auf dem Neujahrspresseempfang der Bafin empfahl Bafin-Präsidentin Dr. Elke König den Versicherern, dass sie Kosten sparen und innovative Produkte auf den Markt bringen sollten, um den niedrigen Zinsen zu begegnen. Welcher der beiden Handlungsansätze ist für Sie von vordringlicher Bedeutung?

Neuroth: Wir sind einer der Vorreiter im Markt und bieten seit 2013 neue Lebensversicherungsprodukte an, die den heutigen Anforderungen besser gerecht werden. Kostensenkungen sind wichtig, reichen allein aber nicht aus um mit den extrem niedrigen Zinsen fertig zu werden.

Zudem kritisierte König, dass sich die Kunden bei den von der Branche seit 2013 entwickelten Produkten zwar objektiv auf das Leistungsversprechen verlassen könnten, subjektiv würden aber viele Produkte als “unverständlich und zu komplex” empfunden. Haben Sie Verständnis für die Kritik?

Für die Kunden sind unsere neuen Produkte gut verständlich, da wir großen Wert auf Transparenz gelegt haben. Klassische Lebensversicherungen sind eigentlich im Vergleich komplexer und schwerer zu verstehen. Ein Teil der Kritik ist eine reine Insider-Diskussion, die unsere Kunden kaum interessiert.

Mit einer neuen fondsgebundenen Direktversicherung versucht Ihr Haus verstärkt im schwierigen Geschäft mit kleinen und mittelständischen Unternehmen Fuß zu fassen. Ist dies so zu verstehen, dass der betrieblichen Altersversorgung in der Ergo-Produktstrategie ein höherer Stellenwert als bisher zukommen soll?

Die betriebliche Altersversorgung hatte für Ergo schon immer einen hohen Stellenwert. Im Bereich der Großunternehmen sind wir bereits einer der größten Anbieter. Da wir bei kleinen und mittleren Unternehmen den größten Bedarf sehen wollen wir unsere Marktstellung dort ausbauen.

Welche Produktformen würde Ihr Haus gegebenenfalls im Gegenzug künftig weniger stark forcieren – insbesondere vor dem Hintergrund, dass sich immer mehr Versicherer, so bereits auch die Ergo Direkt, aus dem aktiven Riester-Geschäft zurückziehen?

Sämtliche Produkte, die auf dem Modell der klassischen Kapitallebensversicherung basieren, stehen auf dem Prüfstand. Bei der Direktversicherung bieten wir seit Januar nur noch die neu entwickelte fondsgebundene Variante an. Riester bleibt ein Teil unseres Versorgungskonzepts, gerade für Geringverdiener und Familien.

Das Produkt ist inzwischen jedoch so komplex, dass es beispielsweise für einen Direktversicherer kaum noch darstellbar ist. Wir hoffen, dass der Gesetzgeber bald den Weg für einfachere Lösungen freimacht.

Interview: Lorenz Klein

Foto: Katrin Stein

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Einbrüche: GDV rechnet mit erneutem Rückgang

Die Zahl der Wohnungseinbrüche in Deutschland könnte nach Einschätzung der Versicherer das vierte Jahr in Folge zurückgehen. Davon sei nach dem Verlauf der versicherten Einbrüche im ersten Halbjahr 2019 auszugehen, teilte der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) der Deutschen Presse-Agentur mit.

mehr ...

Immobilien

Wohneigentum: Niedrige Zinsen reichen nicht aus

Immer mehr Deutsche entscheiden sich trotz Niedrigzinsen und günstiger Baukredite gegen den Erwerb von Wohneigentum. Das ist das Ergebnis einer Untersuchung der deutschen Wirtschaft (IW) im Auftrag der Bausparkasse Schwäbisch-Hall. Über weitere Ergebnisse.

mehr ...

Investmentfonds

Financial Advisors Awards 2019: And the winners are…

…hieß es am 20. September für acht der Financial Advisors Awards 2019. Zum 17. Mal in Folge wurden die Branchenauszeichnungen im Rahmen der Cash.Gala verliehen. Die Bilder der Sieger

mehr ...

Berater

Deutlicher Rückgang der Fallzahlen beim Kfz-Diebstahl

Das Bundeslagebild “Kfz-Kriminalität 2018” zeigt einen deutlichen Rückgang der Zahl dauerhaft gestohlener Kraftfahrzeuge (Kfz) in Deutschland. Insgesamt 16.613 Personenkraftwagen (Pkw) wurden im Berichtsjahr 2018 entwendet. Wie sich der Trend entwickelt.

mehr ...

Sachwertanlagen

PATRIZIA erwirbt Wohnanlage in Aarhus, Dänemark

Die PATRIZIA AG, der globale Partner für paneuropäische Immobilieninvestments, hat zusammen mit Universal-Investment im Auftrag der Bayerischen Versorgungskammer (BVK) ein Wohnbauprojekt mit 136 Einheiten im dänischen Aarhus erworben. Der Ankauf erfolgte im Rahmen einer off-market Transaktion. Verkäufer ist ein Konsortium privater Investoren.
mehr ...

Recht

Sicherheit auf der Baustelle: Das Schild „Eltern haften für ihre Kinder“ reicht nicht aus

Wer baut, haftet für mögliche Personen- oder Sachschäden auf der Baustelle. Bauherren und Grundstückseigentümer tragen eine Mitverantwortung für den Arbeits- und Gesundheitsschutz sowie für die Absicherung der Baustelle. Darauf verweisen die Experten des Bauherren-Schutzbunds.

mehr ...