30. Juni 2015, 12:19
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Condor: Neue Anlagestrategie für Fondspolicen

Die Condor Lebensversicherung aus Hamburg bietet ab dem 1. Juli für alle fondsgebundenen Rentenversicherungen einen Spezialfonds an, der einer regelbasierten Anlagestrategie (RBA) folgt. Die RBA erkenne langfristige Auf- und Abwärtsbewegungen an den Aktienmärkten und schichte die Kapitalanlage je nach Trend um, teilte der Versicherer mit.

Condor mit neuer Anlagestrategie für Fondspolicen

Mit der RBA partizipiere der Kunde an einer positiven Entwicklung der weltweiten Aktienmärkte, erklärt Claus Scharfenberg, Vorstand der Condor Lebensversicherung. Zugleich reduziere der Kunde bei langfristig negativen Entwicklungen seine Verluste.

Die regelbasierte Anlagestrategie passe sehr gut zur aktuellen Situation an den Finanzmärkten, sagte Claus Scharfenberg, Vorstand der Condor Lebensversicherung. “Einerseits werfen im anhaltenden Niedrigzinsumfeld sichere Anlagen wie Bundesanleihen kaum Rendite ab. Andererseits fürchten viele Kunden bei Aktieninvestments, dass der jüngste rasante Anstieg nicht nachhaltig sein könnte.”

Der Spezialfonds soll bei langfristig negativen Entwicklungen die Verluste reduzieren

Mit der RBA partizipiere der Kunde an einer positiven Entwicklung der weltweiten Aktienmärkte und reduziere bei langfristig negativen Entwicklungen seine Verluste, ergänzte Scharfenberg. Laut Condor basiert die RGA auf dem Spezialfonds UniRBA Welt 38/200 von Union Investment. Der Fonds bezieht sich auf den Aktienindex MSCI World Daily Total Return net (EUR), der die Entwicklung von Aktien aus Industrieländern widerspiegelt.

Der Spezialfonds verwende dabei die in der technischen Aktienanalyse gebräuchlichen 38-Tage- beziehungsweise 200-Tage-Durchschnittswerte, heißt es weiter. Das Grundprinzip: Liegt der 38-Tage-Durchschnittswert über dem 200-Tage-Schnitt, partizipiert der Fonds an der Entwicklung der weltweiten Aktienmärkte. Eine solche Konstellation spreche für weiter steigende Kurse, so Condor.

Liegt der 38-Tage-Durchschnitt hingegen unter der 200-Tage-Linie, sei der Fonds geldmarktnah. Diese Variante spreche eher für sinkende Kurse. Ein Wechselsignal werde ausgelöst, wenn die 38-Tage-Linie die 200-Tage-Linie um mehr als einem Prozent unter- beziehungsweise überschreitet. (lk)

Foto: Condor

 

1 Kommentar

  1. “Der Spezialfonds soll bei langfristig negativen Entwicklungen die Verluste reduzieren.” Wissen Sie was genau mit “reduzieren” gemeint ist? Es gibt also unter Umständen deutliche Verluste, der Fond ist risikoreich, oder?

    Kommentar von Nicole Auersbach — 8. Mai 2017 @ 23:43

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 02/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Denkmalobjekte – Betriebsrente – Digital Day 2019

Ab dem 24. Januar im Handel.

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Versicherungen

Insurtechs: Nexible übertrifft die Erwartungen

Der Digitalversicherer Nexible freut sich über ein äußerst erfolgreiches Jahr 2018. Für das laufende Jahr rechnet das Unternehmen mit voraussichtlich mehr als 20 Millionen Euro Beitragseinnahmen.

mehr ...

Immobilien

Immowelt: Quadratmeterpreise steigen bis 2020 vierstellig

Beim Preiswachstum auf dem Immobilienmarkt ist das Ende der Fahnenstange noch lange nicht erreicht: Gerade in den größten deutschen Städten werden die Kaufpreise für Eigentumswohnungen weiterhin stark steigen, prognostiziert auch das Online-Portal Immowelt.

mehr ...

Investmentfonds

Anleger: Risiken richtig steuern

Anfang 2018 strotzten die Anleger vor Zuversicht, mussten sich in der Folge jedoch auf bescheidenere Renditen und höhere Volatilität einstellen. Wie jetzt das Risikomanagement aussehen sollte.

Gastbeitrag von Michaël Lok, Union Bancaire Privée (UBP)

mehr ...

Berater

Fondsfinanz: 5.200 Messebesucher und ein neuer Partner

Der Maklerpool Fondsfinanz konnte auf seiner diesjährigen Makler- und Mehrfachagentenmesse (MMM) im MOC München 5.200 Fachbesucher begrüßen. Besonders gefragt waren nach Angaben des Unternehmens die IDD-konformen Fachvorträge.

mehr ...

Sachwertanlagen

Emissionshaus UDI geht in die Offensive

In einem außergewöhnlich langen, selbst verbreiteten Interview verteidigt der neue Chef des Emissionshauses UDI aus Nürnberg unter anderem die „Quersubventionierung“ von Geschäftsbereichen und kündigt ehrgeizige Ziele an.

mehr ...

Recht

Straßenverkehr: Was tun bei falschen Anschuldigungen?

Strafen vom Bußgeld bis zum Führerscheinentzug muss nur fürchten, wer sich nicht an die Verkehrsregeln hält – so zumindest in der Theorie. Trotzdem kommt es in der Praxis immer wieder zu potenziell teuren Falschanschuldigungen.

mehr ...