Anzeige
20. Januar 2015, 15:44
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Umfrage: Jeder Dritte würde Gesundheitsdaten mit Krankenversicherer teilen

Gesundheitsbezogene Daten zu messen und mit der Krankenversicherung zu teilen, halten viele Deutsche für unbedenklich: Jeder dritte Bundesbürger (32 Prozent) kann sich dies laut einer aktuellen Studie “grundsätzlich vorstellen”, wenn ihm der Versicherer im Gegenzug Vorteile gewährt. Die meisten (39 Prozent) lehnen dies jedoch ab, 30 Prozent sind unentschlossen.

Gesundheitsdaten: Jeder Dritte würde mit Krankenversicherer kooperieren

Immerhin sieben Prozent der Deutschen besitzen laut YouGov bereits eine Gesundheits-App von einer Krankenkasse oder eines Krankenversicherers.

Bereits 41 Prozent der Bundesbürger hätten mindestens eine Gesundheits-App auf ihrem Smartphone installiert, die von drei Vierteln (75 Prozent) auch genutzt werde – vor allem mit dem Ziel, “eine höhere Verhaltenskontrolle und ein schnelleres Feedback vom eigenen Körper zu erhalten”, teilt das Marktforschungs- und Beratungsinstitut YouGov auf Basis einer repräsentativen Umfrage unter rund 1.000 Personen mit.

Vergleichsweise wenig Vorbehalte gegenüber Krankenkassen 

Die Umfrage ergab zudem, dass Krankenkassen im Vergleich zu Sportartikelherstellern oder Internetunternehmen das größte Vertrauen entgegengebracht wird, wenn es um die Anwendung von Gesundheits-Apps geht. Demnach nutzen immerhin sieben Prozent Gesundheits-Apps von einer Krankenkasse oder eines Krankenversicherers.

Tausche Daten gegen Beitragsersparnisse oder Gutscheine

Für die Übermittlung der Daten an die Krankenkasse oder -versicherung werden am häufigsten Beitragsersparnisse oder Gutscheine für privatärztliche Leistungen gewünscht. Aber auch Gutscheine für Wellness- beziehungsweise Fitness-Wochenenden oder Punktegutschriften auf Kundenkarten sind demnach von Interesse. So stimme auch eine Mehrheit (57 Prozent) zu, dass solche Tarife eine gute Möglichkeit seien um Geld zu sparen, berichten die Studienmacher.

Sorge vor höheren Prämien bei verschlechterter Gesundheit

Ganz wohl ist vielen Befragten bei der Weitergabe aber nicht: So hätten fast drei Viertel (73 Prozent) die Sorge, dass sich die Krankenversicherung bei verschlechtertem Gesundheitszustand verteuere. Noch mehr Befragte (81 Prozent) fürchten, dass die einmal erfassten Daten auch für andere Zwecke verwendet werden könnten. (lk)

Foto: Shutterstock

 

Anzeige
Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Allianz warnt vor zunehmenden Hackerangriffen auf Autos

Ungesicherte Datenschnittstellen im Auto können nach Experteneinschätzung zum Einfallstor für Hackerangriffe werden. Die Allianz-Versicherung fürchtet, dass es in den nächsten Jahren nicht bei den bisher vereinzelten kriminellen Attacken von Datendieben und -saboteuren bleiben wird.

mehr ...

Immobilien

“In den USA fand noch keine Zinswende statt”

Die Notenbank der USA hat die ersten Zinsschritte bereits hinter sich, doch die Europäische Zentralbank (EZB) wird nicht nachziehen. Wenn es zu Verwerfungen am Immobilienmarkt kommt, wird auch die Fed ihre Politik wieder lockern.

mehr ...

Investmentfonds

Was Chinas Neusortierung tatsächlich bedeutet

Der 19. Parteikongresstag der Kommunistischen Partei Chinas im Oktober ändert politisch viel und ökonomisch – vorerst – nichts. Zu diesem Schluss kommt Witold Bahrke, Senior-Stratege bei Nordea Asset Management.

mehr ...

Berater

Banken: Diesen Instituten vertrauen die Kunden

Welche Banken genießen das höchste Kundenvertrauen? Dieser Frage ist das Kölner Analysehaus Servicevalue in Kooperation mit dem Magazin “Wirtschaftswoche” nachgegangen. Im branchenübergreifenden Vertrauensranking liegen die Institute – bis auf die Privatbanken – im Mittelfeld.

mehr ...

Sachwertanlagen

Capital Stage baut institutionelles Erneuerbare-Energien-Portfolio aus

Die innerhalb der Capital Stage Gruppe auf das Asset-Management-Geschäft für institutionelle Anleger spezialisierte Chorus Clean Energy AG hat für einen von ihr gemanagten Luxemburger Spezialfonds weitere Solar- und Windparks in Deutschland mit einer Gesamterzeugungsleistung von nahezu 20 MW erworben.

mehr ...

Recht

Immobilienverkauf: Die wichtigsten Schritte für Käufer und Verkäufer

Beim Immobilienverkauf sind unabhängig von der Preisverhandlung einige Schritte nötig, die sich bei Käufer und Verkäufer gar nicht so sehr unterscheiden. Wie sich beide Parteien auf den Notartermin vorbereiten sollten und welche Dokumente dafür wichtig sind:

mehr ...