Anzeige
12. November 2015, 08:02
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Gesundheitsmanagement: Allheilmittel für die PKV?

Die private Krankenversicherung investiert Millionen in die Digitalisierung. Dadurch wird sich ihr Geschäft stark verändern. Zugleich kämpft die Branche mit dem Zinstief und höheren Gesundheitskosten – Risiken und Nebenwirkungen nicht ausgeschlossen.

Gastbeitrag von Christoph Dittrich und Daniel Müller, Softfair Analyse GmbH

Softfair-analyse-Dittrich in Gesundheitsmanagement: Allheilmittel für die PKV?

Christoph Dittrich, Softfair Analyse GmbH: “Ein Versorgungs- und Gesundheitsmanagement ist heute nicht mehr ohne die Einbindung digitaler Zugangswege denkbar – Digitalisierung steht somit bei allen Krankenversicherern strategisch ganz weit oben auf der Agenda.”

Die PKV befindet sich im Umbruch. Im digitalen Zeitalter stößt ihr herkömmliches Geschäftsmodell an Grenzen. Sie muss reagieren – und tut dies auch.

Die Zinsen sind niedrig wie nie – das macht auch den privaten Krankenversicherern schwerer zu schaffen.

Zinsniveau und medizinischer Fortschritt lassen Beiträge steigen

Einige der Gesellschaften werden nicht umhin kommen, ihre Beiträge für die Krankenvollversicherung anzupassen. Die Unternehmen mit einem gut gefüllten RfB-Topf (RfB = Rückstellungen für Beitragsrückerstattung) werden Beitragserhöhungen im Interesse ihrer Versicherten abmildern können.

Trotzdem: Die Beiträge werden bei gleich anhaltendem Zinsniveau kontinuierlich steigen. Das ist jedoch nicht allein auf die Zinssituation zurückzuführen. Nicht überraschen wird, dass sich auch der Fortschritt der Medizin auf die Beitragssituation niederschlägt.

Pflege muss finanziert werden

Auch die Zahl der Pflegebedürftigen wächst stetig: Aktuell gibt es rund 2,6 Millionen Pflegebedürftige in Deutschland. Eine Prognose sagt, dass diese Zahl in 20 Jahren bei mindestens 3,7 Millionen liegen wird. Das muss finanziert werden.

Die angespannte Zinssituation, gepaart mit den steigenden Gesundheitskosten und den Herausforderungen durch die demografische Entwicklung, machen es den Krankenversicherern zunehmend schwer – und eine Trendwende ist für die nächsten Jahre nicht abzusehen.

Längst hat es die Branche erkannt: Kern aller Strategien zur Stärkung der Krankenvollversicherung muss weiterhin die Gewährleistung der Kundenwünsche sein – sprich: Sicherheit, bezahlbare Beiträge und guter Versicherungsschutz.

Seite zwei: Neue Rolle der PKV

Weiter lesen: 1 2 3 4

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Arbeiten im Alter: Wenn die Rente (nicht) reicht

In Deutschland ist weit mehr als ein Viertel aller Rentnerinnen und Rentner in den ersten drei Jahren nach Übergang in eine Altersrente erwerbstätig: Besondern Frauen sind betroffen. Rund  31 Prozent gehen einer regelmäßigen bezahlten Beschäftigung nach. Bei den Männern 28 Prozent.

mehr ...

Immobilien

Alpin-Skigebiete: Wo Immobilien am gefragtesten sind

Noch zeigt sich das Wetter in Deutschland sommerlich warm, aber die nächste Wintersaison steht vor der Tür. Der Immobilienberater Knight Frank hat die Veränderungen bei den Immobilienpreisen in den französischen und Schweizer Alpin-Skigebieten untersucht.

mehr ...

Investmentfonds

Dollar hat Leidensweg noch vor sich

Die Eurozone könnte die US-Wirtschaft überholen. Die US-Wirtschaft schwächt sich ab, während sich die Eurozone stabilisiert. Darauf werden auch die Zentralbanken reagieren und somit die Renditen von Staatsanleihen und die Wechselkurse beeinflussen.

mehr ...

Berater

Leadmanagement: Sales und Marketing müssen kooperieren

Kunden nehmen ein Unternehmen immer als Einheit wahr. Abteilungsgrenzen interessieren ihn nicht. Deshalb muss die interne Zusammenarbeit Hand in Hand funktionieren. Isoliert agierende “Silos“ kann man dabei nicht brauchen.

Gastbeitrag von Anne M. Schüller, Businesscoach

mehr ...

Sachwertanlagen

Neuer Spezial-AIF von d.i.i.

Die d.i.i. Investment GmbH hat mit dem “d.i.i. 10” einen weiteren geschlossenen Immobilien-Spezial-AIF aufgelegt. Der neue Fonds richtet sich an Family Offices, vermögende private Investoren und Stiftungen.

mehr ...

Recht

Einfach oder qualifiziert? Bei Rot ist Schluss mit lustig

Ob bewusst oder aus Versehen, ob im Auto oder auf dem  Fahrrad. Wer glaubt,  bei „Kirschgrün“ könne man mal eben schnell noch drüber hüpfen, gefährdet nicht nur sich, sondern auch andere. Und es drohen saftige Strafen – von Bußgeld über Punkte in Flensburg bis hin zur Haftstrafe.

 

mehr ...