Anzeige
16. Juli 2015, 08:04
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Der (Alb-)Traum vom gläsernen Versicherungskunden

“Pay-as-you-live” oder “Pay-as-you-drive” gelten als Megatrends in der Produktgestaltung. Für Kunden klingt das verführerisch – konsequent zu Ende gedacht führen “Pay-per-Use”-Tarife allerdings zur Aushöhlung des Versicherungsprinzips.

Die Pradetto-Kolumne

gläserner Versicherungskunden

“Jeder zahlt seins” macht unsere Branche obsolet und tötet ganz nebenbei das Solidaritätsprinzip.

Für Kunden klingt es verführerisch: Wenn ich mein Krankenversicherungs-Vergleichsprogramm nur zwei Mal die Woche anschalte, warum soll ich es dann komplett bezahlen? Viel billiger kommt es mich, wenn ich exakt die Angebote bezahle, die ich tatsächlich ausgerechnet habe.

Und immer lockt der Kunde

Nun konnte man früher kein halbes Vergleichsprogramm ausliefern, aber inzwischen macht moderne Technik Lieferungen on demand möglich. Produktgeber stellen sich darauf ein, weil Kunden diese Option dankbar annehmen.

Dummerweise funktioniert das für den Produkthersteller nach wie vor nicht so richtig. Er kann jetzt zwar ein halbes Vergleichsprogramm – eben on demand – ausliefern, aber herstellen muss er immer noch ein Ganzes.

Die Rechnung kann sich entsprechend nachteilig für unseren Produktlieferanten gestalten. Nämlich dann, wenn er seine Dienstleistung nicht mehr ausreichend gegenfinanzieren kann. Allein dies sollte schon Warnung genug sein.

…Und immer lockt der Kunde. Es ist somit nur allzu logisch, diese schöne neue Welt der Möglichkeiten einzusetzen, um im Versicherungsbereich einen Vertriebsvorteil zu erlangen.

Ich zahle exakt für mein Risiko

Warum soll ich als Kunde meine Kfz-Versicherung pauschal für 20.000 Kilometer zahlen? Fahre ich zu viel riskiere ich meinen Versicherungsschutz, fahre ich zu wenig, habe ich überzahlt. Was liegt näher als mir einen Überwachungskasten ins Auto zu hängen, der genau festhält, wo und wie viel ich fahre.

Seite zwei: Aushöhlung des Versicherungsprinzips

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 5/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Europäische Aktien – Schwellenländer – digitaler Wandel – Neue Vertriebsregeln

Ab dem 27. April im Handel.

Rendite+ 1/2017 "Sachwertanlagen"

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Hitliste der Produktanbieter – Top Five der Segmente – Immobilienmarkt

Versicherungen

Lebensversicherung widerrufen: So gehen Sie vor

Versicherungsnehmer, die mit ihrer Lebensversicherung unzufrieden sind, können sie widerrufen und rückabwickeln – unabhängig davon, ob sie schon ausgelaufen ist, gekündigt wurde oder noch besteht. Der Experte Dennis Potreck erklärt, wie es geht.

mehr ...

Immobilien

Immobilienverband warnt vor Mangel an Seniorenwohnungen

Der Verband baden-württembergischer Wohnungs- und Immobilienunternehmen fordert flexiblere Regelungen für den Bau altersgerechter Wohnungen. Sonst würden die Kosten so stark steigen, dass zu wenig preiswerte Wohnungen am Markt vorhanden seien.

mehr ...

Investmentfonds

Gaming-Industrie bietet attraktive Chancen für das Depot

Der weltweite Markt für Video-Spiele wird von deutschen Investoren bislang nur relativ wenig beobachtet. Allerdings ist er hoch attraktiv. Er bietet zum einen ein großes Wachstum. Zum anderen lassen sich hier überzeugende Margen erwirtschaften.

mehr ...

Berater

Makler-Nachfolge: Fünf Tipps, damit Ihr Lebenswerk in die richtigen Hände kommt

Nach aktuellen Schätzungen suchen rund 1.000 Versicherungsmakler in Deutschland einen Nachfolger, der ihr Unternehmen erwerben will. Die Nachfrage übersteigt das Angebot um ein Vielfaches. Fünf Tipps für die reibungslose Unternehmensübergabe. 

mehr ...

Sachwertanlagen

G.U.B. Analyse: „B+++“ für Solvium Container Select Plus Nr. 2

Das Hamburger Analysehaus G.U.B. Analyse bewertet die Emission „Container Select Plus Nr. 2“ der Solvium Capital GmbH aus Hamburg mit insgesamt 74 Punkten. Das entspricht dem G.U.B.-Urteil „gut“ (B+++).

mehr ...

Recht

Handyversicherung: Höheres Diebstahlrisiko, höhere Aufmerksamkeit

Damit die Leistung aus einer Handypolice nach einem Diebstahl geltend gemacht werden kann, ist es erforderlich, dass das Handy entsprechend seinem Wert und den äußeren Umständen gesichert wird, so das AG Frankenthal.

mehr ...