14. Januar 2015, 16:12
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“gut beraten”-Teilnehmer binnen dreier Monate verdoppelt

Die Initiative “gut beraten – Weiterbildung der Versicherungsvermittler in Deutschland” hat ihre Anmeldezahlen im letzten Quartal 2014 deutlich steigern können. Somit haben bis Jahresende fast 90.000 Versicherungsvermittler ein individuelles Weiterbildungskonto eröffnet. Zudem konnten 311 Bildungspartner gewonnen werden.

gut beraten-Initiative verdoppelt Teilnehmerzahlen binnen dreier Monate

Zufriedene Miene bei Josef Beutelmann: Aus Sicht des Vorsitzenden des Trägerausschusses von “gut beraten” wurden die kurzfristigen Ziele der Brancheninitiative erreicht.

Allein im letzten Quartal 2014 habe sich die Zahl der teilnehmenden Vermittler von 45.000 zu Ende September auf 88.487 zum Jahresende 2014 nahezu verdoppelt, berichtet das Berufsbildungswerk der Deutschen Versicherungswirtschaft (BWV), das als Träger der im April 2014 gestarteten Brancheninitiative fungiert.

Vermittlung von Fachwissen im Vordergrund

Nach Angaben des BWV wurden mittlerweile mehr als 2,5 Millionen Weiterbildungspunkte von den insgesamt 311 Bildungspartnern vergeben. Damit hat jeder Vermittler durchschnittlich 28 Weiterbildungspunkte gesammelt; für den Erhalt des gut beraten – Jahreszertifikat sind 40 Punkte erforderlich.

Die Weiterbildungspunkte wurden durch 50.385 Weiterbildungsmaßnahmen erzielt. Dabei entfielen 38.988 Maßnahmen (77 Prozent) auf den Erwerb beziehungsweise den Ausbau von Fachwissen. Die übrigen 11.397 Maßnahmen (23 Prozent) betrafen den Bereich “Stärkung der Personalen Kompetenz”.

Initiative sieht kurzfristige Ziele als erfüllt an

Die Initiative werde bereits von einem Großteil der aktiven Versicherungsvermittler genutzt, bilanziert Dr. h. c. Josef Beutelmann, Vorsitzender des Trägerausschusses der Brancheninitiative. “Das ist gut. Das war unser kurzfristiges Ziel.” Beutelmann geht von einer weiterhin steigenden Teilnehmerzahl bei gut beraten aus. Diese werde die Initiative “nicht allein quantitativ, sondern auch qualitativ weiter stärken”.

Mit der Initiative gut beraten wird nach Angaben der Initiatoren das Ziel verfolgt, den Stellenwert der Weiterbildung in der Versicherungswirtschaft insgesamt und für die weitere Professionalisierung der Vermittlertätigkeit im Besonderen zu erhöhen. (lk)

Foto: Barmenia

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Entscheidung über Provisionsdeckel erneut verschoben

Auch an diesem Mittwoch hat die Bundesregierung nicht über den Provisionsdeckel in der Lebensversicherung entschieden.

mehr ...

Immobilien

EU-Kriterienkatalog: Green Finance für Immobilien

Der Kampf um die Pariser Klimaziele geht in eine neue Runde. Lange wurde er erwartet, jetzt ist er endlich da – der Kriterienkatalog der EU, der  Investoren und Finanzierern Aufschluss über die Nachhaltigkeit von Investments geben soll.

mehr ...

Investmentfonds

Facebooks Libra macht Kryptowährungen massentauglich – auch ohne Banken

Mehr als 2,4 Milliarden potenzielle Nutzer für Facebooks Kryptowährung Libra: Gelingt es Facebook nach der Revolutionierung der privaten und öffentlichen Kommunikation nun auch, das globale Geldsystem zu revolutionieren?

mehr ...

Berater

So erreichen Sie jeden Kunden

Wo informieren sich Konsumenten über Produkte und Dienstleistungen? Für 59 Prozent der volljährigen Verbraucher in Deutschland sind Onlinemedien im Web 1.0 die meistgenutzte Quelle für solche Produktinfos, für 22 Prozent hingegen traditionelle Medien wie Zeitungen und Fernsehen. Welcher Kanal und welcher Stil im Einzelfall die richtige Wahl für eine erfolgreiche Kundenansprache ist, hängt von der jeweiligen Zielgruppe ab.

mehr ...

Sachwertanlagen

Die Top 5 der Woche: Sachwertanlagen

Was waren die interessantesten Sachwert-Themen und Meldungen der Woche? Welche Beiträge wurden von den Cash.Online-Lesern besonders häufig geklickt? Unser Wochen-Ranking zeigt das Wichtigste auf einen Blick.

mehr ...

Recht

Trennung nach Schenkung: Geld zurück, bitte!

Geldgeschenke der Eltern eines Partners müssen zurückgezahlt werden, wenn sich das Paar kurze Zeit nach der Schenkung trennt. Das hat der Bundesgerichtshof entschieden (Urteil vom 18. Juni 2019 – X ZR 107/16).

mehr ...