23. April 2015, 17:53
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Hanse Merkur wird bescheidener

Die Hanse Merkur Versicherungsgruppe plant, 2015 das 14. Jahr in Folge zu wachsen – allerdings nicht mehr zweistellig wie noch im Geschäftsjahr 2014, das die Hamburger mit einem Einnahmenplus von 12,3 Prozent abschlossen. “Es ist viel schwieriger geworden”, sagte der Vorstandsvorsitzende Eberhard Sautter im Hinblick auf Niedrigzinsumfeld, LVRG und Solvency II.

Hanse Merkur wird bescheidener

Die Vorstände der Hanse Merkur (v.l.n.r.): Raik Mildner, Holger Ehses, Eberhard Sautter (Vorstandsvorsitzender), Dr. Andreas Gent, Eric Bussert

Während die Branche ihre Beitragseinnahmen in 2014 lediglich um 2,7 Prozent steigern konnte, waren es bei der Hanse Merkur gut zehn Prozentpunkte mehr. Den Wachstumskurs möchte Konzernlenker Sautter auch in diesem Jahr fortsetzen, denn spätestens 2018 soll die Zwei-Milliarden-Hürde übersprungen werden. Ende 2014 lagen die Beitragseinnahmen bei rund 1,776 Milliarden Euro – 195 Millionen mehr als 2013.

Sautter beklagt geringere Verdienstmöglichkeiten

Ganz so rasant wird es aber in diesem Jahr nicht weitergehen: Für 2015 rechnet Sautter mit einem Wachstum von vier bis fünf Prozent. Das starke erste Quartal mit einem Zuwachs von 9,6 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum werde man “nicht über das gesamte Jahr halten können”, betonte der Hanse-Merkur-Chef. Dies gelte auch für das Plus von 16,2 Prozent im Segment Altersvorsorge, in dem sich laut Sautter noch ein Überhang aus dem vergangenen Jahr bemerkbar macht.

Die Gründe für die neue Bescheidenheit der Hanseaten erklärte der Vorstandschef auf der heutigen Bilanzpressekonferenz in Hamburg mit dem zunehmend schwierigen Umfeld: “Sie können heute mit dem Geschäft weniger verdienen und von dem, was Sie weniger verdienen, dürfen Sie weniger behalten – und davon müssen Sie auch noch mehr Eigenkapital bilden.”

“Durch Solvency II wird der Druck größer, Bestände abzugeben”

Gleichwohl betrachtet Sautter die Niedrigzinsphase und erhöhte regulatorische Anforderungen infolge von LVRG und Solvency II als Chance, neue Zukäufe zu tätigen.

Seite zwei: Neues Provisionsmodell lässt noch auf sich warten

Weiter lesen: 1 2

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 05/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Private Equity – Büroflächenmangel – Datenschutz

Rendite+ 1/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Marktreport Sachwertanlagen – Windkraft – Vermögensanlagen – Bitcoin & Co.

Ab dem 22. März im Handel.

Versicherungen

Wie die Versicherer das Nadelöhr erweitern

Makler stoßen beim Gespräch mit dem Kunden immer wieder auf einen hatnäckigen Vorbehalt gegenüber der BU: das Verhalten der Versicherer im Leistungsfall oder vielmehr die Angst vor der Nichtleistung.

Gastbeitrag von Markus Kruse, Assekurata Solutions GmbH, und Christian Schwalb, BU-Expertenservice GmbH

mehr ...

Immobilien

Scheidung und Hausverkauf: Finanzielle Verluste vermeiden

Lassen sich Paare mit Immobilieneigentum scheiden, stehen sie vor der Frage, was mit dem Haus oder der Wohnung geschieht. Der Immobiliendienstleister McMakler gibt Tipps, welche Schritte Paare unternehmen sollten, um finanzielle Verluste zu vermeiden und zu einer sinnvollen Lösung zu kommen.

mehr ...

Investmentfonds

Stimmung in der Finanzbranche sinkt

Die Stimmung in der Finanzbranche ist schlechter als im Vorquartal. Doch bleibt sie auf einem hohen Niveau. Die längerfristigen Erwartungen in der Finanzindustrie sind positiv. Die Ergebnisse im Detail: 

mehr ...

Berater

Deutsche haben ihre Finanzen im Griff – nach eigener Einschätzung

Die Deutschen sind überzeugt davon, gut mit ihrem Geld umgehen zu können. Mehr als drei Viertel haben nach eigenen Angaben einen sehr guten oder guten Überblick über ihre Einnahmen und Ausgaben. 88 Prozent beschäftigen sich regelmäßig mit ihren Ausgaben, 22 Prozent sogar täglich. Das sind Ergebnisse einer aktuellen repräsentativen Umfrage von Geld und Haushalt, dem Beratungsdienst der Sparkassen-Finanzgruppe.

mehr ...

Sachwertanlagen

Umbau von Aktionärsstruktur und Aufsichtsrat abgeschlossen

Die Lloyd Fonds AG teilt mit, dass die im März angekündigten Änderungen in ihrer Aktionärsstruktur nun umgesetzt und die üblichen Vorbehalte aufgehoben wurden. Zudem wurde der Aufsichtsrat mehrheitlich neu besetzt.

mehr ...

Recht

Immobilienkauf: Notartermin platzt – kein Schadensersatz

Der Bundesgerichtshof (BGH) hat mit seinem Urteil vom 13. Oktober 2017 – AZ.: V ZR 11/17 – die Haftung eines potenziellen Verkäufers einer Eigentumswohnung bei einem geplatzten Notartermin nur in Ausnahmefällen bejaht.

Gastbeitrag von Oliver Renner, Rechtsanwälte Wüterich Breucker

mehr ...