24. Februar 2015, 14:47
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

LV-Vergütungsstrukturen: Mit Flexibilität die Zukunft sichern

Neue Vergütungsstrukturen zwingen Vermittler, ihre Geschäftsmodelle zu verändern. Cash. hat mit Maklern, Pools und Vertrieben über neue Strategien zur Zukunftssicherung gesprochen.

Lebensversicherer

Peter Przybilla, Hengstenberg & Partner: “Bei den Versicherern, die jetzt zum Rückzug blasen, hat es auch schon in der Vergangenheit nicht geklappt.”

Zu Beginn des Gesetzgebungsverfahrens fürchtete die Branche, dass eine Vergütungsdeckelung Bestandteil des Lebensversicherungsreformgesetzes (LVRG) sein wird. Dazu ist es letztendlich nicht gekommen.

Dennoch wirkt sich das Gesetz indirekt auf die Courtagen und Provisionen aus, denn laut LVRG können Versicherer ab 2015 in den ersten fünf Jahren Vertragslaufzeit die Abschlusskosten nur zu 25 Promille statt bisher 40 Promille der Beitragssumme eines Vertrages steuerlich anrechnen.

“Stärkung der laufenden Vergütung”

Um die Abschlussvergütung auf dem jetzigen Stand zu halten, müssten die Versicherer Geld aus anderen Töpfen nehmen. Relativ schnell deutete sich an, dass die Lebensversicherer ihre Vergütungsmodelle anpassen werden.

Wann das geschehen wird und wie genau die Veränderungen aussehen werden, ist indes ungewiss. Am wahrscheinlichsten ist eine Umverteilung von Abschluss- zu Bestandsvergütungen.

“Der Trend zeigt eine beginnende Verlagerung weg von hohen Abschlussprovisionen hin zu einer Stärkung der laufenden Vergütung”, berichtet Dr. Matthias Wald, Vertriebsgeschäftsführer Swiss Life Select Deutschland.

Dass auch andere Szenarien möglich sind, zeigte sich im Dezember, als bekannt wurde, dass die Württembergische Versicherung plant, Maklern sowohl die Abschlusscourtage als auch die laufende Vergütung zu kürzen.

Lebensversicherer lassen sich nicht in die Karten blicken

Die genaue Ausgestaltung werde aufgrund “der hohen Flexibilität des neuen Modells” zwischen den Maklerbetreuern und ihren Maklern im bilateralen Gespräch erörtert, teilte das Unternehmen mit. Auch eine Erhöhung der Bestandsvergütung sei nicht ausgeschlossen.

Seite zwei: Individuelle Provisionsmodelle

Weiter lesen: 1 2 3

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Neue Hoffnung für Vertriebler?

Die Obergerichte hatten bislang ein Ausufern der Grundsätze der Kündigungserschwernis verhindert. Eine Entscheidung des Landgerichts Freiburg lässt Vertriebler nun wieder aufhorchen, die abstrakte Vorschüsse erfolglos in den Aufbau eines Geschäfts investiert haben.

mehr ...

Immobilien

Im Vergleich: Immobilie verkaufen oder vermieten?

Immobilienwert und mögliche Rendite sind für den Entscheidungsprozess besonders wichtig. Vermieter müssen ausreichend Rücklagen besitzen für den Fall, dass Mieter nicht zahlen oder Modernisierungsmaßnahmen anstehen. Eigentümer sind nach dem Immobilienverkauf frei von Verpflichtungen.

mehr ...

Investmentfonds

ÖKOWORLD bietet Eltern und Großeltern den passenden politischen Investmentfonds

Der Zusammenschluss „Parents for Future“ ist eine wirkungsvolle Initiative, die jungen Menschen der “Fridays für Future”-Bewegung in ihren Forderungen nach einer konsequenten Klima- und Umweltschutzpolitik unterstützt. Der ROCK ´N `ROLL FONDS von ÖKOWORLD ist als erster Elternfonds der Welt ist genau für diese Community gemacht.

mehr ...

Berater

Zurich übernimmt Berliner Insurtech dentolo

Mit dem Erwerb des Berliner Insurtech dentolo stärkt die Zurich Gruppe Deutschland ihren Direktversicherer DA Direkt bei der  strategischen Weiterentwicklung mit dem vorgesehenen Einstieg in das Geschäft mit Zahnzusatzversicherungen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Aberdeen Standard Investments nimmt schwedische Immobilien ins Portfolio

Aberdeen Standard Investments (ASI) hat seinen paneuropäischen Wohnimmobilienfonds Aberdeen Pan-European Residential Property Fund (ASPER) SICAV-RAIF mit dem Kauf eines Portfolios neuer Wohnimmobilien in Schweden erweitert. Mit dieser jüngsten Akquisition ist das Fondsportfolio nun über sechs Länder und 27 verschiedene Anlagen diversifiziert und hat ein Vertragsvolumen von über 750 Mio. Euro erreicht.

mehr ...

Recht

BGH entscheidet über zeitliche Festlegung von Rechtsschutzfällen

Wann ist eine Rechtsschutzversicherung zur Zahlung verpflichtet? Mit dieser Frage musste sich der Zivilsenat des Bundesgerichtshofs (BGH) Anfang dieses Monats auseinandersetzen.

mehr ...