21. Juli 2015, 08:31
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

LVRG: Provisionssenkung ist keine Innovation

Was waren das noch für Zeiten, als man mit der Vermittlung von Lebens- und Krankenversicherungen hervorragend über die Runden kam? Vor ziemlich genau einem Jahr wendete sich das Blatt mit dem Lebensversicherungs-Reformgesetz (LVRG) endgültig. Seitdem ist die Lebensversicherung mit ihren Provisionsmöglichkeiten vom Gesetzgeber eingeschränkt.

Die Haff-Kolumne

Maklervergütung

Tobias Haff, Procheck24: “Der Makler benötigt eine angemessene Vergütung für seine Beratungsarbeit, damit sich die Ausarbeitung neuer Beratungskonzepte lohnt”.

Die anfängliche Weltuntergangsstimmung verflog bald. Zu sehr waren die Versicherer darauf bedacht, das Jahresendgeschäft nicht zu stören.

Unveränderte Vergütungssätze halfen dabei, den Maklerunmut in Grenzen zu halten. Außerdem benötigte eine derart massive Änderung in den Systemen seine Zeit. Fast stillschweigend wurden die Änderungen auf 2015 verschoben. Nun offenbart sich die Wahrheit mit den ersten Meldungen der Versicherer zu den geplanten Neukonditionen.

Flucht in den Sachbereich

Wie in einem Reflex orientier(t)en sich viele Makler um und flüchten in den Sachbereich  – in der Hoffnung, dass Haftpflicht-, Hausrat- und Unfallversicherung retten können, was in Leben gerade verloren geht.

Die Ernüchterung dürfte sich bald einstellen. Der Markt ist verteilt, der Bedarf pro Person klar definiert und bei vielen Kunden das Portfolio bereits optimiert. Das kann nur in einem Verdrängungswettbewerb enden, bei dem am Ende die Prämien sinken und damit die Einnahmegrundlage. Oder es wird ein Karussell ständiger Vertragsübertragungen in Gang gesetzt. Wer dabei am Ende gewinnt, ist fraglich.

Seite zwei: Alte Arbeitsweisen sind keine Alternative

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Rössler geht: Huk-Coburg baut Vorstand um

Die Huk-Coburg ordnet in Teilen ihre Vorstandsressorts neu. Das Unternehmen trägt damit den zunehmenden Anforderungen des Kapital- und Finanzmarktes Rechnung und hat zugleich einen die Nachfolge von Sarah Rössler geregelt, die das Unternehmen verlassen wird.

mehr ...

Immobilien

Grüne: Läden sollen wegen Corona Mieten neu aushandeln dürfen

Kleine Geschäfte und Selbstständige sollen bei schweren Einschränkungen in der Coronakrise nach Ansicht der Grünen ihre Mieten neu aushandeln dürfen.

mehr ...

Investmentfonds

Ölpreis ist Gradmesser der Corona-Pandemie

Öl gilt immer noch als Schmierstoff der Wirtschaft. Doch in diesem Jahr läuft nichts wie geschmiert. Als Energieträger und Grundstoff für die Industrie zeigt der Ölpreis den Grad der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung an. Und die Wirtschaftsaktivität ist mit der Corona-Pandemie deutlich gesunken. Ein Beitrag von Max Holzer, Leiter Relative Return und
Mitglied des Union Investment Committee

mehr ...

Berater

Project: Vertriebs-Chef wird Holding-Vize

Mit Wirkung zum 21. September 2020 ist Alexander Schlichting (45) vom Aufsichtsrat der Project Beteiligungen AG zum stellvertretenden Vorstandsvorsitzenden der Holdinggesellschaft der Project Investment Gruppe ernannt worden. Der Holding-Vorstand wird damit von zwei auf drei Mitglieder erweitert.

mehr ...

Sachwertanlagen

Ökostrom-Anteil in diesem Jahr bisher bei rund 48 Prozent

Nahezu die Hälfte des Stromverbrauchs in Deutschland wurde in den ersten neun Monaten des Jahres aus erneuerbaren Energien gedeckt. Der Ökostrom-Anteil soll weiter steigen.

mehr ...

Recht

Scholz: Corona-Krise wird Staatsverschuldung auf 80 Prozent steigern

Durch die Corona-Krise wird die Staatsverschuldung der Bundesrepublik auf 80 Prozent steigen. Ähnlich hoch lag sie nach der Finanzkrise 2008/2009. Bundesfinanzminister Olaf Scholz hofft, in den kommenden Jahren die Staatsverschuldung dann wieder deutlich drücken zu können.

mehr ...