Armutsfalle psychische Erkrankungen

Insbesondere bei PKV-Billigtarifen sollte der Versicherungsnehmer besondere Vorsicht walten lassen. Dass sich hieran nicht viel geändert hat, belegt ein aktueller Medienbericht des Nachrichtenmagazins Focus.

Demnach würden ambulante Psychotherapien von vielen PKV-Günstiganbietern nicht übernommen. Dabei seien gerade psychische Erkrankungen sehr teuer, weil sich die Behandlung oft lange hinzöge.

[article_line type=“most_read“]

Risiko Berufsunfähigkeit

Doch nicht nur eine Behandlung kostet viel Geld. Sollte der Erkrankte zudem nicht mehr in der Lage sein, seinen Beruf auszuüben, landet er schnell in der Armutsfalle – denn auch der Anteil der psychischen Erkrankungen an den Ursachen für eine Berufsunfähigkeit steigt stetig, wie Untersuchungen des Analysehauses Morgen & Morgen (M&M) zeigen.

So seien psychische Erkrankungen mit rund 29 Prozent die Hauptursache für eine Inanspruchnahme einer Berufsunfähigkeitsversicherung – Tendenz steigend. (nl)

Foto: Shutterstock

1 2 3Startseite
1 Kommentar
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.