Anzeige
Anzeige
27. April 2015, 08:09
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Ende der Zusammenarbeit gleich Ende der Zuführungsprovision?

Geht eine Kooperation zu Ende, stellen Versicherer meist in Abrede, dass der Anspruch auf Provision für die Zuführung von Vertriebspartnern über die Beendigung hinaus fortbesteht. Rekrutierer sehen dies anders und bestehen auf die weitere Verprovisionierung. Das Oberlandesgericht (OLG) Köln sieht dies ebenso.

Gastbeitrag von Jürgen Evers, Kanzlei Blanke Meier Evers Rechtsanwälte

Anpassungstarife-Evers in Ende der Zusammenarbeit gleich Ende der Zuführungsprovision?

Mit der Anbindung des zugeführten Vermittlers entstehe laut OLG bereits aufschiebend bedingt der Provisionsanspruch.

Das OLG erwägt dabei folgendes: Wer von einem Versicherer mit der Zuführung von Maklern und Mehrfachagenten betraut werde, könne Handelsvertreterprovision beanspruchen. Dies gelte auch über das Vertragsende hinaus. Werde der Rekrutierer als Selbständiger dauerhaft damit beauftragt, für einen Versicherer Vermittler anzuwerben, sei er Handelsvertreter.

Rekrutierer partizipiert am wirtschaftlichen Erfolg

Werde  keine andere Vereinbarung getroffen und zahle der Versicherer die aus Abschlüssen geworbener Vermittler berechneten Provisionen über die Laufzeit des Vertretervertrages, so partizipiere der Rekrutierer am wirtschaftlichen Erfolg der zugeführten Vermittler.

Werden Provisionen unmittelbar aus der vertraglichen Beziehung des Versicherers zu geworbenen Vermittlern hergeleitet, so seien deren Geschäftsabschlüsse nicht für das Entstehen des Provisionsanspruches, sondern nur für die Höhe maßgeblich.

Die verdienten Provisionen bzw. getätigten Vertragsabschlüsse der geworbenen Vermittler seien ohne entsprechende Absprache auch nach Beenden des Vertrages für die Preisbildung der Zuführungsprovisionen maßgeblich.

Dies läge daran, dass diese dem Grunde nach bereits während der Vertragslaufzeit verdient seien. Mit Abschluss der Vertriebsvereinbarung zwischen Versicherer und geworbenem Vertriebspartner habe der Rekrutierer seinen Job erledigt. Das Geschäft sei während der Vertragslaufzeit im Sinne von Paragrafen 87 Abs. 1 Satz 1 Handelsgesetzbuch (HGB) abgeschlossen.

Seite zwei: Anbindung als provisionspflichtiges Geschäft

Weiter lesen: 1 2 3

Anzeige
Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 12/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Reform der Betriebsrente – VV-Fonds – Crowdinvesting – Maklerpools

Ab dem 23. November im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

“Menschen Mut machen, in die Altersvorsorge zu investieren”

Cash. sprach mit Michael Bastian, Fachbereichsleiter Maklerzentralvertrieb Allianz Leben und Allianz Private Krankenversicherung, über die aktuellen Entwicklungen in der Lebensversicherung, die Vertriebschancen von Produkten mit neuen Garantiekonzepten und Erwartungen an die neue Bundesregierung.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Drei Fakten die Immobilienmakler kennen sollten

Eine schnelle und solide Finanzierung der Wunschimmobilie ist nicht allein für den Bauherren oder Käufer wichtig, sondern auch für den Immobilienmakler. Der Finanzdienstleister Dr. Klein erklärt, was Makler heutzutage zur Baufinanzierung wissen sollten.

mehr ...

Investmentfonds

Carsten Mumm wird Chefsvolkswirt bei Donner & Reuschel

Die Privatbank Donner & Reuschel hat Carsten Mumm zum Chefvolkswirt ernannt. Mumm arbeitet schon seit mehreren Jahren für die Bank. Die letzten Jahre leitete er die Kapitalmarktanalyse und war verantwortlich für die Erstellung der Konunktur- und Kapitalmarktprognosen.

mehr ...

Berater

Blau direkt baut Führungsebene weiter aus

Wie der Maklerpool Blau direkt mitteilt, wird Jonas Hoffheinz Prokurist beim Lübecker Unternehmen. Die Gesellschafterversammlung wird ihn demnach zum Jahreswechsel in das Handelsregister eintragen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Riesen-Krach bei Lloyd Fonds – Teichert muss gehen

Der Aufsichtsrat der Lloyd Fonds AG, Hamburg, hat beschlossen, mit dem Vorstandsvorsitzenden Dr. Torsten Teichert Verhandlungen über eine vorzeitige Beendigung seiner Vorstandstätigkeit aufzunehmen. Auch ein Aufsichtsrat legt sein Mandat nieder.

mehr ...

Recht

Kleinstornis: Nachbearbeitungspflichten können auch dort bestehen

Kommt es zu Stornierungen von vermittelten Versicherungsverträgen ist der Streit zwischen Handelsvertreter und Versicherer oft programmiert. Gerade wenn der Handelsvertretervertrag bereits beendet wurde, streiten die Parteien über Provisionsrückforderungen des Versicherers.

mehr ...