13. August 2015, 16:02
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Todesfallabsicherung: Deutsche sind “risiko-lebensmüde”

Im Todesfall sind Angehörige in Deutschland tendenziell schlechter abgesichert als noch vor knapp zehn Jahren, ergab eine aktuelle YouGov-Studie. Zwar ist die Verbreitung der Risikolebensversicherung seit 2006 von elf auf 13 Prozent leicht gestiegen, zugleich hat allerdings die Kombination aus Kapitallebensversicherung und Todesfallschutz stark an Beliebtheit eingebüßt.

Hinterbliebenenschutz: Deutsche sind risiko-lebensmüde

Oliver Gaedeke, YouGov, ist der Auffassung, dass auf den Risikoschutz für Hinterbliebene nicht verzichtet werden sollte.

“Die Kombination der Kapitallebensversicherung aus Sparvertrag für den Versicherten und Todesfallschutz für die Hinterbliebenen hat durch die niedrige Verzinsung in den letzten Jahren bei den Deutschen an Attraktivität verloren”, erklärt Dr. Oliver Gaedeke, Vorstand des Marktforschungs- und Beratungsinstituts YouGov. Auf den Risikoschutz für Hinterbliebene sollte Gaedeke zufolge dennoch nicht verzichtet werden – das Thema dürfe daher auch nicht in Beratungsgesprächen fehlen.

Risikoleben-Neukunden verdienen überdurchschnittlich – achten aber auf den Preis

Nach aktuellen Erkenntnissen von YouGov leben sechs von zehn Neuabschließern einer Risikolebensversicherung mit eigenen Kinder unter einem Dach. Beim durchschnittlichen Versicherungsnehmer in Deutschland sind es lediglich drei von zehn. Zudem weisen Neukunden im Segment Risikoleben ein höheres monatliches Haushaltsnettoeinkommen auf als der Durchschnitt.

Aber auch bezüglich der Summe aller aktuell abgeschlossenen Versicherungen liegen Risikoleben-Kunden laut YouGov mit durchschnittlich 7,2 Policen deutlich über dem Querschnitt von 5,0 Policen. Nichtsdestotrotz entscheide der Neuabschließer preisbewusst, ergänzen die Marktforscher: Über die Hälfte (54 Prozent) der Kunden ist demnach verstärkt bei “niedrigpreisigen Versicherern” vertreten. Bei den Gesamtbefragten sind es hingegen nur etwa ein Drittel (35 Prozent).

Für die Studie wurden über 80.000 Versicherte in den Jahren 2006 bis 2014 befragt. Die in diesem Zeitraum erfassten Neuabschließer einer Risikolebensversicherung gibt YouGov mit 348 Personen an. (lk)

Foto: YouGov

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 05/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Private Equity – Büroflächenmangel – Datenschutz

Rendite+ 1/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Marktreport Sachwertanlagen – Windkraft – Vermögensanlagen – Bitcoin & Co.

Ab dem 22. März im Handel.

Versicherungen

LV-Provisionsdeckel: Mögliche Auswirkungen in verschiedenen Szenarien

Bereits vor einem Jahr hat die zeb Unternehmensberatung aufgezeigt, wie sich in unterschiedlichen Szenarien eine Obergrenze bei den Abschlussprovisionen für Lebensversicherungen auf die Vergütung von Versicherungsvermittlern auswirken würde.

Gastbeitrag von Fabrice Gerdes und Dieter Kipp, Unternehmensberatung zeb

mehr ...

Immobilien

Deutsche wollen smarter wohnen

Das Smart Home gilt seit einigen Jahren als der Standard von morgen. Eine Deloitte-Studie zeigt: Das Interesse an diesen Anwendungen ist groß, der Datenschutz bleibt jedoch ein wichtiges Thema. Immerhin 13 Prozent der Haushalte verfügen bereits über einen intelligenten Lautsprecher. Bei der Art der bevorzugten Smart-Home-Lösungen gibt es zudem Unterschiede zwischen den Altersgruppen.

mehr ...

Investmentfonds

Vier Schritte zu mehr Nachhaltigkeit

Investoren müssen nachhaltiges Verhalten nicht auf ihren Alltag beschränken. Fondsmanager können bei der Auswahl von Aktien und Anleihen vier Wege gehen, um den CO2-Abdruck ihres Fonds zu verringern. Auch die Entscheidungen eines Unternehmens und die Unternehmensführung können sie beeinflussen.

mehr ...

Berater

Neue Kooperationspartner der BCA AG

Der Oberurseler Maklerpool BCA präsentiert mit der xbAV Beratungssoftware GmbH sowie Honorar Konzept GmbH zwei Unternehmen, die ihre Services den BCA-Partnern zur Verfügung stellen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Umbau von Aktionärsstruktur und Aufsichtsrat abgeschlossen

Die Lloyd Fonds AG teilt mit, dass die im März angekündigten Änderungen in ihrer Aktionärsstruktur nun umgesetzt und die üblichen Vorbehalte aufgehoben wurden. Zudem wurde der Aufsichtsrat mehrheitlich neu besetzt.

mehr ...

Recht

Bürgschaften sind keine nachträglichen Anschaffungen

Wird ein Gesellschafter im Insolvenzverfahren als Bürge für Verbindlichkeiten der Gesellschaft in Anspruch genommen, so kann er dies nicht mehr als nachträgliche Anschaffungskosten werten und somit auch nicht mehr steuermindernd geltend machen. Dies entschied der Bundesfinanzhof (BFH) in einem aktuellen Urteil (Aktenzeichen: IX R 36/15). Gastbeitrag von Holger Witteler, Kanzlei Husemann, Eickhoff, Salmen & Partner

mehr ...