Anzeige
20. März 2015, 09:27
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Nahles-Rente: “Wir brauchen kein neues tarifliches Zwangssystem”

Mitarbeiter aus der Finanz- und Versicherungsbranche geben für die betriebliche Altersversorgung im Durchschnitt 1115 Euro im Jahr aus, bei Leiharbeitern sind es hingegen nur 36 Euro, ergaben jüngste Zahlen des Statistischen Bundesamtes. Steuert die bAV im Niedriglohnbereich an den Beschäftigten vorbei? 

Gerade Geringverdiener müssen motiviert werden, mehr für ihre Altersvorsorge zu tun. Wenn der Gesetzgeber es mit der Förderung der bAV ernst meint, müsste er als Erstes die Anrechnung der bAV auf die Grundsicherung streichen. Außerdem sollten fällige Betriebsrenten endlich wieder von der vollen Kranken- und Pflegeversicherungspflicht befreit werden. Sparen muss sich lohnen – und zwar für jeden Arbeitnehmer.

Aber auch die Arbeitgeber sollten sich stärker finanziell engagieren. Ein erster Schritt wäre schon getan, wenn Arbeitgeber zugunsten ihrer Mitarbeiter mindestens zur Hälfte auf ihre Sozialversicherungsersparnis verzichten würden. Das wäre für die Unternehmen kostenneutral, würde aber die Mitarbeiter motivieren, selbst Gehalt umzuwandeln.

Schließlich sollte der Gesetzgeber die Mitnahme einer bestehenden bAV zu einem neuen Arbeitgeber erleichtern. Das Wichtigste ist aber, dass die Arbeitnehmer ihre individuelle Versorgungslücke kennen, sonst droht eine zu geringe Altersvorsorge. Das geht nur durch Beratung. Aber eine Beratung ist bei der Tarifrente von Frau Nahles gar nicht vorgesehen.

Interview: Lorenz Klein

Foto: HDI

Weiter lesen: 1 2 3

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Ab dem 18. Dezember im Handel.

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Versicherungen

Incentives Zusatzkrankenversicherung – so bleiben sie steuerfrei

Viele Unternehmen sichern ihre Mitarbeiter mit sogenannten Zukunftssicherungsleistungen gegen allerlei Ungemach ab. Damit solche Gehaltsextras auch steuerfrei bleiben, kommt es auf die richtige vertragliche Gestaltung an.

mehr ...

Immobilien

Wohn-Riester: Das müssen Sie wissen

Bauherren und Käufer von selbstgenutztem Wohneigentum können sich bei einer Wohn-Riester geförderten Finanzierung oft Vorteile von mehreren Zehntausend Euro sichern. Dennoch lassen immer noch viele die staatliche Unterstützung ungenutzt. Oft aus purer Unwissenheit. Laut aktueller LBS-Riester-Umfrage haben sich mehr als 60 Prozent der Menschen noch nicht mit der Riester-Förderung beschäftigt, mehr als 40 Prozent wissen nicht, ob sie förderberechtigt sind.

mehr ...

Investmentfonds

Ende des Handelskriegs?

China wählt einen ungewöhnlichen Weg, um den Handelsstreit mit den USA zu beenden. Nach Berichten des Nachrichtenportals “Bloomberg” will das Land US-Waren kaufen, um das Defizit auszugleichen. Das Angebot sei bereits von Anfang Januar.

mehr ...

Berater

Recruiting: Mit Jobstory die Richtigen finden

Die Suche nach Mitarbeitern ist nichts anderes als die Suche nach einem Lebenspartner. Wie kann dieses Unterfangen erfolgreich gestaltet werden?

Gastbeitrag von Hans Steup, Versicherungskarrieren

mehr ...

Sachwertanlagen

Kapital in zehn Jahren fast verfünffacht

Die Paribus-Gruppe hat die Fondsimmobilie des SCM Capital GmbH & Co. KG Renditefonds V – Hamburg Wohnen sowie abgespaltene Grundstücksteile verkauft. Der Gesamtrückfluss an die Fondsanleger ist beachtlich.

mehr ...

Recht

BVI: Studie bestätigt Kostentransparenz bei Fonds

Der deutsche Fondsverband BVI bewertet die jüngste ESMA-Studie zu Kosten und Wertentwicklung von Finanzprodukten für Privatanleger positiv.

mehr ...