Anzeige
22. Oktober 2015, 12:39
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

VPV nutzt Finanzanalysetool von Defino

Die VPV Lebensversicherung aus Stuttgart setzt in der Kundenberatung ab sofort auf das Finanzanalysetool Defino. Durch den integrierten DIN-Standard seien die Analyse-Ergebnisse für die Kunden nachvollziehbar und transparent, erklärte die VPV.

VPV nutzt Finanzanalysetool von Defino

Im Rahmen der Beratung sei die Finanzanalyse ein wichtiger Schritt, um den Bedarf des Kunden zu ermitteln, erklärte Lars Georg Volkmann, Marketing- und Vertriebsvorstand der VPV.

Die VPV sei der erste deutsche Versicherer, der das von der Defino Deutsche Finanz Norm GmbH entwickelte Tool nutze, heißt es. Das Tool analysiere und bewerte “über mehrere Bedürfnisstufen” die finanzielle Situation von Privathaushalten. Es umfasst demnach die Bereiche Absicherung, Vorsorge und Vermögensplanung.

“Software erfüllt strenge Anforderungen eines DIN-Standards”

Im Rahmen der Beratung sei die Finanzanalyse ein wichtiger Schritt, um den Bedarf des Kunden zu ermitteln, erklärte Lars Georg Volkmann, Marketing- und Vertriebsvorstand der VPV. “Ich freue mich, dass unseren Vermittlern und ausgewählten Maklern mit Defino dazu jetzt eine Software zur Verfügung steht, die die strengen Anforderungen eines DIN-Standards erfüllt und damit auch für höchste Qualität und Vergleichbarkeit steht.”

Die von Defino integrierte DIN SPEC 77222 wurde der VPV zufolge von Wissenschaftlern, Fachexperten und nicht zuletzt von Verbraucherschützern entwickelt. (lk)

Foto: VPV

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 02/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trendprodukt Fondspolicen – Aktien Europa – Zweitmarkt 2018 – Andrang auf Zinshäuser 

Ab dem 25. Januar im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Geld sparen beim Krankenkassenwechsel

Der Wechsel der Krankenkasse hat in der Regel zwei Gründe. Entweder man ist nicht mit den Leistungen der Kasse zufrieden oder möchte von niedrigeren Beiträgen anderer Kassen profitieren. Unter Umständen kann man auch aus beiden Punkten einen Vorteil für sich erzielen. Zum Jahreswechsel erhöhen die Krankenkassen erneut die Beiträge. Lohnt sich ein Krankenkassen-Wechsel, um Geld zu sparen?

mehr ...

Immobilien

Immobilieninvestment 2018: Abkühlung auf hohem Niveau

Im vergangenen Jahr konnte der deutsche Markt für Immobilieninvestments fast überall kräftiges Wachstum verzeichnen. Wie sich die Branche 2018 weiterentwickeln wird, prognostiziert das Trendbarometer Immobilien-Investmentmarkt 2018 von EY Real Estate.

mehr ...

Investmentfonds

Führende Ökonomen fordern radikale Reformen in der Eurozone

Die Eurozone scheint sich von ihrer Finanzkrise zu erholen. Doch führende französische und deutsche Ökonomen sind sich sicher, dass dieser Aufschwung nicht nachhaltig ist, sie schlagen in einem Papier grundlegende Reformen vor. Zu den Autoren zählen auch Clemens Fuest und Marcel Fratzscher.

mehr ...

Berater

Blau direkt startet Web-App

Der Maklerpool Blau direkt hat eine Web-App für die hauseigene Anwendung “simplr” gestartet. Wie das Lübecker Unternehmen mitteilt soll die Web-App Kunden unter anderem den Vorteil bieten, dass sie nicht erst auf dem Smartphone installiert werden muss und auf sämtlichen Endgeräten funktioniert.

mehr ...

Sachwertanlagen

Weiterer Chef bei Hamburg Trust

Der Hamburger Immobilien-Investmentmanager Hamburg Trust Grundvermögen und Anlage GmbH hat die Geschäftsführung ab dem 1. Januar 2018 durch Oliver Priggemeyer verstärkt.

mehr ...

Recht

Bundesbank-Vorstand: Bitcoin-Regulierung ist nur eine Frage der Zeit

Kryptowährungen wie Bitcoin sind in Deutschland bislang unreguliert, das wird sich bald ändern. Das geht aus einer Aussage des Vorstands der Deutschen Bundesbank, Joachim Wuermeling, hervor. Erste Schritte habe man bereits unternommen.

mehr ...