Allianz verkauft Südkorea-Geschäft nach China

Europas größter Versicherer Allianz trennt sich von seinem Lebensversicherungs- und Fondsgeschäft in Südkorea. Käufer der Sparten Allianz Life Insurance Korea und Allianz Global Investors Korea sei der chinesische Versicherungskonzern Anbang, teilte die Allianz am Mittwoch in München mit.

Die Allianz machte zum Verkaufspreis des Lebensversicherungs- und Fondsgeschäft in Südkorea keine Angaben.

Die Chinesen wollen mit der Übernahme den Angaben zufolge den Ausbau ihres Asien-Geschäfts vorantreiben. Zum Kaufpreis machte die Allianz keine Angaben. Die örtlichen Aufsichtsbehörden müssen dem Verkauf noch zustimmen.

Bei der Anbang Insurance Group handelt es sich nach Angaben der Allianz um eine Allsparten-Versicherungsgruppe, die über ein Netzwerk von mehr als 35 Million Kunden verfügt. Anbang biete Produkte im Segment Lebensversicherung, Unfall- und Sachversicherung, Krankenversicherung, Altersvorsorge, Banking und Asset Management an, heißt es weiter.

Quelle: dpa-AFX, lk

Foto: Allianz

[article_line]

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.