10. Mai 2016, 11:10
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Bafin: Niedrigzins belastet Branche

Im Rahmen ihrer Jahrespressekonferenz hat die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (Bafin) auf die negativen Folgen der aktuellen Niedrigzinsphase für die gesamte Finanzbranche hingewiesen. Laut Bafin-Präsident Felix Hufeld sind hiervon nicht mehr nur Lebensversicherer und Bausparkassen betroffen, sondern auch die Banken.

Bafin: Niedrigzins belastet Finanzsektor

Bafin-Chef Felix Hufeld: “Das niedrige Zinsniveau bereitet nicht mehr nur den klassischen Betroffenen wie den Lebensversicherern und Bausparkassen Probleme.”

Insbesondere Banken, deren Geschäftsmodell in erster Linie auf Zinserträgen und Fristentransformation ruhe, haben es immer schwerer, langfristig auskömmliche Erträge zu erwirtschaften, so Hufeld.

Irgendwann müsse man sich möglicherweise die Frage stellen, wie ein Geschäftsmodell beschaffen sein könne, wenn der klassische Zinsertrag nur noch eine untergeordnete Rolle spielt.

Einlagen- und Kreditgeschäft vom Niedrigzins betroffen

“Mittlerweile weisen deutlich mehr als 50 Prozent aller Kreditinstitute erhöhte Zinsänderungsrisiken auf, Tendenz steigend”, erläuterte Raimund Röseler, Exekutivdirektor der Bankenaufsicht. Besonders Banken mit breiter Kundschaft im Einlagen- und Kreditgeschäft seien vom Niedrigzinsniveau betroffen.

Er kündigte an, dass man noch im laufenden Jahr damit beginnen werde, im Rahmen des SREP (Supervisory Review and Evaluation Process) für alle rund 1.600 Bafin-beaufsichtigten Institute einen Kapitalaufschlag festzusetzen, um die Zinsänderungsrisiken zu unterfüttern.

Belastung für Lebensversicherer und Pensionskassen

Wie Dr. Frank Grund, Exekutivdirektor der Versicherungsaufsicht, bekräftigte, belastet das Niedrigzinsniveau auch die Lebensversicherer. Allerdings könne die Bafin nicht bestätigen, dass sich die Lebensversicherer verstärkt auf riskante Vermögenswerte stürzten, um ihre Garantiezusagen erfüllen zu können.

Stärker als die Lebensversicherer seien zudem die Pensionskassen von den Folgen des niedrigen Zinsniveaus betroffen, berichtete Grund. Demnach sei fraglich, ob einzelne Pensionskassen demnächst noch aus eigener Kraft ihre Leistungen in voller Höhe erbringen könnten.

“Mit ihnen besprechen wir aktuell, wie es weitergehen kann”, so Grund. Er betonte in diesem Zusammenhang, dass es Schutzmechanismen für die Pensionsberechtigten gebe, welche möglicherweise bald einem Praxistest unterzogen würden. (jb)

Foto: Bafin

Ihre Meinung



 

Versicherungen

DKM 2019: Vermittler wollen neue Produkt- oder Geschäftsfelder erschließen

Konnte das Gros der Vermittler vor der Regulierungswelle durch MiFID I und die EU-Vermittlerrichtlinie in 2007 noch weniger als drei Viertel ihrer Arbeitszeit für die Kundenberatung aufwenden, bleibt heute weniger als die Hälfte der Zeit für ihre Kerntätigkeit. Die zunehmende Regulierung setzt die Vermittler finanziell immer mehr unter Druck. Das sind die zentralen Ergebnisse einer Trendstudie, die die Swiss-Life-Tochter Swiss Compare gemeinsam mit Cash. durchgeführt und auf der DKM in Dortmund vorgestellt hat.

mehr ...

Immobilien

Berechtigte Angst vor der nächsten Blase?

Einige Ökonomen warnen eindringlich vor der Gefahr, dass bald die nächste Immobilienblase platzt. Ist es wirklich Zeit, Immobilien zu verkaufen und Investments umzuschichten? Ein Gastbeitrag von Tobias Kotz, Real I.S.

mehr ...

Investmentfonds

PROXIMUS INVEST legt Spezialfonds für Gesundheitsimmobilien auf

PROXIMUS INVEST bringt einen institutionellen Spezial-AIF für Gesundheitsimmobilien auf den Markt. Der Fonds „PROXIMUS Gesundheitsimmobilien Deutschland“ investiert deutschlandweit in Ärztehäuser, Facharztzentren und Immobilien, die von Medizinischen Versorgungszentren (MVZ) und weiteren Anbietern im Gesundheitsmarkt betrieben werden.

mehr ...

Berater

DKV stellt Pflege Schutz Paket „PSP“ vor

Viele Betroffene und Angehörige sind mit der Pflegesituation überfordert. Das neue Pflege Schutz Paket „PSP“ von der DKV bietet daher umfangreiche Beratung auch schon vor Eintritt der Pflegebedürftigkeit. Das neue Pflegeprodukt ist ohne Gesundheitsprüfung abschließbar.

mehr ...

Sachwertanlagen

Steuerfalle Verkauf von Unternehmensanteilen

Bei der Veräußerung von Anteilen an einer Personengesellschaft können dafür fällige Steuern den Ertrag deutlich schmälern. Eigner von Geschäftsanteilen sollten einen Verkauf sorgfältig vorbereiten und zwei aktuelle BFH-Urteile kennen.

mehr ...

Recht

Wie Angehörige von Rückforderungen der Sozialhilfe für Pflegekosten befreit werden

Haben Pflegezusatzversicherungen als Vermögensschutzpolicen ausgedient? Eine Analyse von Dr. Johannes Fiala und Diplom-Mathematiker Peter A. Schramm.

mehr ...