Anzeige
Anzeige
10. Mai 2016, 11:10
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Bafin: Niedrigzins belastet Branche

Im Rahmen ihrer Jahrespressekonferenz hat die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (Bafin) auf die negativen Folgen der aktuellen Niedrigzinsphase für die gesamte Finanzbranche hingewiesen. Laut Bafin-Präsident Felix Hufeld sind hiervon nicht mehr nur Lebensversicherer und Bausparkassen betroffen, sondern auch die Banken.

Bafin: Niedrigzins belastet Finanzsektor

Bafin-Chef Felix Hufeld: “Das niedrige Zinsniveau bereitet nicht mehr nur den klassischen Betroffenen wie den Lebensversicherern und Bausparkassen Probleme.”

Insbesondere Banken, deren Geschäftsmodell in erster Linie auf Zinserträgen und Fristentransformation ruhe, haben es immer schwerer, langfristig auskömmliche Erträge zu erwirtschaften, so Hufeld.

Irgendwann müsse man sich möglicherweise die Frage stellen, wie ein Geschäftsmodell beschaffen sein könne, wenn der klassische Zinsertrag nur noch eine untergeordnete Rolle spielt.

Einlagen- und Kreditgeschäft vom Niedrigzins betroffen

“Mittlerweile weisen deutlich mehr als 50 Prozent aller Kreditinstitute erhöhte Zinsänderungsrisiken auf, Tendenz steigend”, erläuterte Raimund Röseler, Exekutivdirektor der Bankenaufsicht. Besonders Banken mit breiter Kundschaft im Einlagen- und Kreditgeschäft seien vom Niedrigzinsniveau betroffen.

Er kündigte an, dass man noch im laufenden Jahr damit beginnen werde, im Rahmen des SREP (Supervisory Review and Evaluation Process) für alle rund 1.600 Bafin-beaufsichtigten Institute einen Kapitalaufschlag festzusetzen, um die Zinsänderungsrisiken zu unterfüttern.

Belastung für Lebensversicherer und Pensionskassen

Wie Dr. Frank Grund, Exekutivdirektor der Versicherungsaufsicht, bekräftigte, belastet das Niedrigzinsniveau auch die Lebensversicherer. Allerdings könne die Bafin nicht bestätigen, dass sich die Lebensversicherer verstärkt auf riskante Vermögenswerte stürzten, um ihre Garantiezusagen erfüllen zu können.

Stärker als die Lebensversicherer seien zudem die Pensionskassen von den Folgen des niedrigen Zinsniveaus betroffen, berichtete Grund. Demnach sei fraglich, ob einzelne Pensionskassen demnächst noch aus eigener Kraft ihre Leistungen in voller Höhe erbringen könnten.

“Mit ihnen besprechen wir aktuell, wie es weitergehen kann”, so Grund. Er betonte in diesem Zusammenhang, dass es Schutzmechanismen für die Pensionsberechtigten gebe, welche möglicherweise bald einem Praxistest unterzogen würden. (jb)

Foto: Bafin

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Ab dem 22. November im Handel.

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Versicherungen

Streit um Zugang zu psychotherapeutischer Behandlung

Kurz vor der Beratung eines Gesetzes für eine bessere Patientenversorgung gibt es Streit um den Zugang von Versicherten zu psychotherapeutischer Behandlung. Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) plant neue Regelungen in dem Bereich.

mehr ...

Immobilien

Was die Generation Z über die eigenen vier Wände denkt

Für die sogenannte Generation Z spielt das Thema Sicherheit eine große Rolle, so die Bausparkasse Schwäbisch Hall. Sie hat zusammengefasst, welche Kritierien jungen Menschen beim Thema Wohnen und Geldanlage wichtig sind.

mehr ...

Investmentfonds

Hypo Vereinsbank und FC Bayern führen Apple Pay ein

Ab heute bietet die Hypo Vereinsbank ihren Kunden Apple Pay an. Damit wird mobiles Bezahlen für Kunden nicht nur einfach und sicher, sondern auch schnell und bequem.
 Der FC Bayern führt das System ab sofort auch in der Allianz Arena ein.

mehr ...

Berater

Betriebliche Hinterbliebenenrente darf gekürzt werden

Sieht eine Versorgungsregelung vor, dass die Hinterbliebenenversorgung eines jüngeren hinterbliebenen Ehepartners für jedes volle über zehn Jahre hinausgehende Jahr des Altersunterschieds der Ehegatten um fünf Prozent gekürzt wird, liegt darin keine gegen das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG) verstoßende Diskriminierung wegen des Alters. Dies hat das Bundesarbeitsgericht (BAG) jetzt entschieden (3 AZR 400/17).

mehr ...

Sachwertanlagen

Lichtmiete bringt weitere Unternehmensanleihe

Die Deutsche Lichtmiete AG aus Oldenburg hat ihre zweite Unternehmensanleihe aufgelegt. Das Emissionsvolumen der “EnergieEffizienzAnleihe 2023” beträgt 30 Millionen Euro. Der Erlös soll der weiteren Expansion des Unternehmens dienen.

mehr ...

Recht

Mieterhöhung wegen selbst bezahlter Einbauküche?

Bei Mieterhöhungen ziehen Vermieter meist den örtlichen Mietspiegel als Vergleichsmaßstab heran. Der Mietspiegel bewertet die Wohnungen unter anderem nach ihrer Ausstattung. Doch wie wird die Miethöhe beeinflusst, wenn der Mieter teure Ausstattungen wie eine Einbauküche selbst bezahlt hat? Das hat unlängst der Bundesgerichtshof entschieden.

mehr ...