Anzeige
15. Juni 2016, 08:12
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Best Ager: Riesiges Potenzial für Versicherer

Ganze Regalmeter an Fachliteratur gibt es inzwischen, die das wirtschaftliche Potenzial der “jungen Alten” erforscht und daraus Handlungsanweisungen für Manager strickt. Kein Wunder, denn die Generation 50plus gilt als zahlungskräftigste Generation.

 in Best Ager: Riesiges Potenzial für Versicherer

Eberhard Sautter, Hanse Merkur: “Das Potenzial ist riesig, da die geburtenstarken Jahrgänge erst gegen 2030 in Rente gehen.”

Die Bücher, die das Potenzial der Generation thematisieren, heißen dementsprechend “Marktmacht 50plus” oder “Boom-Branchen 50plus: Wie Unternehmen den Best-Ager-Markt für sich nutzen können”. Unter den Lesern dieser Titel dürfte sich auch der ein oder andere Produktmanager aus der Versicherungswirtschaft finden.

Bereit für die Altersvorsorge

So besagt eine These, dass Angehörige der ‘Zielgruppe 50 plus’ das Rentenalter bewusster vor sich haben als Jüngere und deshalb eher bereit seien, etwas für die Altersversorgung zu unternehmen.

Was ist dran an dieser These? Sehr viel, findet Christina Barschewski, Bereichsleiterin qualitative Forschung beim Kölner des Marktforschungsinstitut Heute und Morgen: “Ja, diese Erkenntnis können wir bestätigen. Das Thema Altersversorgung hat neben der Gesundheitsvorsorge einen sehr hohen Stellenwert für Silver Ager.”

Zahlungskräftigste Generation

Barschewski und ihr Team haben in einer aktuellen Studie das Finanzverhalten und die Produktpräferenzen von mehr als 500 berufstätigen Silver Ager, wie die 50- bis 65-Jährigen im Marketing-Deutsch heißen, repräsentativ untersucht. Aus Sicht der Marktforscher gilt die Zielgruppe aufgrund “der bereits lang bestehenden Erwerbsdauer als die zahlungskräftigste Altersgeneration schlechthin”.

Aktuellen Statistiken zufolge sind Einkommen und Vermögen in dieser Altersgruppe in der Tat deutlich höher als in allen jüngeren Altersgruppen. Da liegt der Schluss nahe, dass sich auch die Versicherungswirtschaft ein großes Stück vom Kuchen sichern möchte.

Seite zwei: Fallstricke für den Vertrieb

Weiter lesen: 1 2 3

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

1 Kommentar

  1. Als Makler und Silver Ager kann ich das nicht nachvollziehen. Ich habe meine Altersvorsorge wg. der hohen Kosten und der Intransparenz der angebotenen Produkte jedenfalls nicht einem VR anvertraut.

    Kommentar von H. Braun — 16. Juni 2016 @ 07:42

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Axa strukturiert Vorstand um – Dahmen geht

Die Axa gibt ihrem Konzern in Deutschland zum 1. Januar eine neue Struktur. Dazu wird der Versicherer die Vorstandsressorts bündeln, um damit gezielt für weiteres Kundenwachstum aufgestellt zu sein.

mehr ...

Immobilien

Gebrauchtimmobilie: Gekauft wie gesehen?

Beim Kauf einer gebrauchten Immobilie sollte nicht gleich der erste Eindruck entscheiden. Wer genauer hinschaut, kann teure Überraschungen vermeiden. Ist der Vertrag erst unterschrieben, wird es schwierig, Baumängel geltend zu machen.

mehr ...

Investmentfonds

Der Weg zur Planwirtschaft

Die expansive Geldpolitik lähmt Innovationen und lässt Blasen entstehen, die platzen werden. Die größte Gefahr ist, dass gescheiterte Unternehmen verstaatlicht werden. Davor warnte gestern auf dem Faros Institutional Investors Forum Professor Gunther Schnabl. Gibt es einen Ausweg aus diesem Szenario?

mehr ...

Berater

EZB-Präsident und Deutsche-Bank-Chef fordern Kapitalmarktunion

EZB-Präsident Mario Draghi und Deutsche-Bank-Chef Christian Sewing haben einmal mehr einheitliche Regeln für Banken und die Kapitalmärkte in Europa gefordert. Das sei die einzige Antwort auf die Bedrohungen denen sich die Währungsunion ausgesetzt sehe.

mehr ...

Sachwertanlagen

Noch immer Prozesse rund um die Göttinger Gruppe anhängig

Die Pleite der Securenta/Göttinger Gruppe im Jahr 2007 beschäftigt noch immer die Gerichte. Das belegt ein aktueller Beschluss des BGH: Er hatte in Zusammenhang mit einer überlangen Verfahrensdauer eines der Prozesse zu entscheiden. 

mehr ...

Recht

Kampf ums “Bayerische”: Watschn vom Richter

Nach langwierigem Prozess über zwei Instanzen wird ein Hahnenkampf zweier Versicherungen ums “Bayerische” aller Wahrscheinlichkeit nach mit dem Offensichtlichen enden: Ein bayerisches Unternehmen darf sich auch bayerisch nennen.

mehr ...