29. August 2016, 16:22
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Verspüren wieder gesteigertes Interesse an bKV-Produkten”

Die betriebliche Krankenversicherung (bKV) gilt unter Marktbeobachtern als “schlafender Riese”. Versicherungsmakler Siegfried Tretter sagt, worauf er bei einer bKV-Implementierung im Unternehmen achtet und was ihn an der Strategie mancher Krankenversicherer stört.

Verspüren wieder gesteigertes Interesse an bKV-Produkten

Siegfried Tretter ist Geschäftsführer der Tretter Versicherungsmakler GmbH im nordbayerischen Erbendorf.

Bald drei Jahre ist es her, dass der Wegfall des Steuerprivilegs für Beiträge zur betrieblichen Krankenversicherung für Unmut bei den Branchenvertretern gesorgt hat. Dessen ungeachtet gilt die bKV für anspruchsvolle Makler auch weiterhin als attraktives und chancenreiches Produkt. Wie schätzen Sie die aktuelle Situation sowie die mittelfristigen Zukunftschancen für die betriebliche Krankenversicherung in Deutschland ein?

Tretter: Der Wegfall des Steuerprivilegs hat zunächst einmal dazu geführt, dass die Nachfrage und das Interesse nach Beratung zur betrieblichen Krankenversicherung stark zurückgegangen war. Seit etwa zwölf Monaten verspüren wir wieder ein gesteigertes Interesse an den Produkten der bKV. Dies liegt vor allem an dem Fachkräftemangel in den Firmen, der bei den Firmeninhabern und deren Personalabteilungen ein erhöhtes Interesse an Bausteinen zur Mitarbeiterbindung hervorruft. Auch der Konkurrenzkampf zwischen Mittelständlern und Industrie um gute Fachkräfte befeuert dieses Interesse. Wir schätzen in unserem Hause die Zukunftschancen der bKV sehr positiv ein und werden versuchen damit auch im Bereich der Neukundengewinnung weiter aktiv zu bleiben. Für uns als Versicherungsmakler ist die bKV ein Produktbereich in dem wir unsere Kernkompetenz in der Beratung beweisen können.

“Nicht jede bKV ist gleich”, betonen die Unternehmensberater von Mercer. In der Tat unterscheiden sich die angebotenen bKV-Konzepte der Versicherer zum Teil deutlich. Welche Produktbausteine werden von den Unternehmen bevorzugt nachgefragt?

Die nachgefragten Produktbausteine und deren Gewichtung durch die Unternehmer sind je nach Branche unterschiedlich. Sind es im Bereich der Handwerksberufe eher die Bausteine Stationäre Zusatzversicherung, Zahnzusatz und Krankentagegeld ab dem 43. Tag, so wünschen sich überwiegend kaufmännische Betriebsarten, wie Steuerbüros, Rechtsanwälte oder Ingenieurbüros, auch Bausteine wie Naturheilkunde, Osteopathie und Prävention.

Seite zwei: “Leider haben sich viele Anbieter auf die reine Arbeitgeberfinanzierung fixiert”

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Ersatzteile werden um fünf Prozent teurer: Treiben Hersteller die Preise?

Ersatzteile wie Scheinwerfer, Windschutzscheiben und Kotflügel sind in den letzten zwölf Monaten erneut deutlich teurer geworden. Zwischen August 2019 und August 2020 haben die Autohersteller die Preise im Schnitt um fast fünf Prozent erhöht, wie aus einer aktuellen Auswertung des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) hervorgeht. Einige Ersatzteile wurden sogar noch teurer.

mehr ...

Immobilien

Studie: Homeoffice lässt Bürobedarf in Frankfurt sinken

Die zunehmende Verbreitung von Homeoffice infolge der Corona-Krise könnte laut einer Studie die Büronachfrage in Frankfurt einbrechen lassen. Mittelfristig werde der Flächenbedarf um 10 bis 14 Prozent des Bestands fallen, schätzt der Immobilienspezialist NAI Apollo. Im Extremfall werde der Rückgang 20 Prozent betragen, heißt es in einem jetzt veröffentlichten Papier.

mehr ...

Investmentfonds

Die Fehlstarter unter den Superaktien

Die Aktienauswahl könnte so einfach sein, wenn Investoren eine Glaskugel hätten und wüssten, welche Titel sich in den kommenden zehn Jahren am besten entwickeln. Garantiert wäre die gute Performance trotzdem nicht. „In der Vergangenheit starteten manche ‚Superaktien‘ so holprig, dass einige Investoren wohl kalte Füße bekommen hätten“, sagt Sven Lehmann.

mehr ...

Berater

Project: Vertriebs-Chef wird Holding-Vize

Mit Wirkung zum 21. September 2020 ist Alexander Schlichting (45) vom Aufsichtsrat der Project Beteiligungen AG zum stellvertretenden Vorstandsvorsitzenden der Holdinggesellschaft der Project Investment Gruppe ernannt worden. Der Holding-Vorstand wird damit von zwei auf drei Mitglieder erweitert.

mehr ...

Sachwertanlagen

Ökostrom-Anteil in diesem Jahr bisher bei rund 48 Prozent

Nahezu die Hälfte des Stromverbrauchs in Deutschland wurde in den ersten neun Monaten des Jahres aus erneuerbaren Energien gedeckt. Der Ökostrom-Anteil soll weiter steigen.

mehr ...

Recht

Reform der Mietspiegelverordnung sorgt für Quantensprung

Die Mietspiegelkommission der gif Gesellschaft für Immobilienwirtschaftliche Forschung e. V. sieht den Gesetzentwurf zur Reform des Mietspiegelrechts als gelungen an.

mehr ...