Anzeige
Anzeige
8. März 2016, 09:10
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Canada Life: BU-Risiko-Check über Plattform von Softfair

Der Versicherer Canada Life ist mit seiner Berufsunfähigkeitsversicherung ab sofort auf der elektronischen Risikovoranfrageplattform RiVa vertreten.

Drews Canada-Life in Canada Life: BU-Risiko-Check über Plattform von Softfair

Markus Drews, Canada Life: “Vermittler erhalten von uns eine verbindliche Aussage.”

Nutzer der LV-Vergleichssoftware von Softfair können damit einfach und fallabschließend klären, ob und zu welchen Konditionen sich ihre Kunden versichern lassen.  Die Nutzung der Plattform ist kostenfrei. Sie ermöglicht Vermittlern, aus der LV-Vergleichsberechnung heraus Risikovoranfragen an gleichzeitig vier Anbieter zu richten. RiVa hält hierfür einen dynamischen Fragenkatalog mit den relevanten Risikoangaben bereit, der nach dem Ausfüllen zur Risikoprüfung an die ausgewählten Versicherer weitergeleitet wird.

Vereinfachter, einheitlicher Gesundheitsfragebogen

Stellen Vermittler mehrere Voranfragen gleichzeitig, vereinfacht ein einheitlicher Gesundheitsfragebogen mit nur wenig gesellschaftsindividuellen Fragen das Ausfüllen. Über RiVa können sie auch Rückfragen des Versicherers beantworten und zusätzliche Dokumente wie Krankenhausberichte und Atteste ihrer Kunden übermitteln. Nach der Prüfung der Voranfrage durch den Versicherer erhalten sie eine verbindliche Annahmeentscheidung und eine umfassende Dokumentation jeder Voranfrage. Diese kann dann zusammen mit dem bereitgestellten Antrag beim Versicherer eingereicht werden.

Mehr Service, keine HIS-Speicherung

“Wir bauen den Service für unsere Geschäftspartner kontinuierlich aus, und RiVa ist hier ein weiterer Schritt. Vermittler erhalten damit von uns eine verbindliche Aussage, ob und zu welchen Bedingungen wir seine BU-Voranfrage annehmen können. Weiteres Plus: Die Plattform bietet ihnen auf einen Blick den aktuellen Status jeder einzelnen Voranfrage”, erklärt Markus Drews, Hauptbevollmächtigter der Canada Life Deutschland. Mit einer Risikovoranfrage über RiVa klären Vermittler die Versicherbarkeit ihrer Kunden, ohne dass deren Daten im Hinweis- und Informationssystem der Versicherungswirtschaft (HIS) gespeichert werden. (fm)

Foto: Canada Life

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Verdi will Warnstreiks

Vor der dritten Tarifrunde für die private Versicherungsbranche hat die Gewerkschaft Verdi die Beschäftigten auch in Niedersachsen und Bremen zu Warnstreiks aufgerufen. Damit will die Gewerkschaft am Dienstag den Druck auf die Arbeitgeber erhöhen.

mehr ...

Immobilien

Risikomanagement bei Immobilienprojekten: Verband fordert einheitliche Standards

Der Bau-Monitoring-Verband (BMeV) fordert einheitliche nationale Standards beim Risikomanagement in der Projektfinanzierung. Dies könne einem deutlichen Anstieg der Kosten für Immobilienprojekte entgegen wirken.

mehr ...

Investmentfonds

Weitere Kürzung der Ölfördermengen spielt Putin in die Karten

Die Opec hat entschieden, ihre Kürzungen bei den Ölförderungen auszuweiten. David Donora, Leiter des Rohstoffbereiches bei Columbia Threadneedle Investments, sieht darin unter anderem einen Vorteil für das Nicht-Mitglied Russland.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...