Anzeige
Anzeige
13. Mai 2016, 11:30
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Generation Y: Vorsorgen statt Sorgen

Die Generation Y hat große Angst vor Altersarmut. Gleichzeitig möchten sich junge Menschen auch im Alter die Dinge leisten, auf die sie Wert legen. Genauso klar ist ihnen aber auch: Ohne Sparen wird nichts daraus. Passende Strategien und moderne Lösungen können helfen, diese Wünsche auch zu erreichen.

Gastbeitrag von Bernhard Rapp, Canada Life Deutschland

Generation Y: Vorsorgen statt Sorgen

Bernhard Rapp: “Von ihren finanziellen Zielen im Alter ist die Generation Y weit entfernt. Darauf weist zum Beispiel ihre große Angst vor Altersarmut hin.”

Für die 20- bis Mitte-30-Jährigen liegt das Rentenalter noch in weiter Ferne, sollte man meinen. Dass dem nicht so ist, zeigt eine Untersuchung des Marktforschungsinstituts Yougov vom September 2015 im Auftrag von Canada Life. Junge Menschen sind sich ihrer Bedürfnisse fürs Rentenalter schon sehr bewusst.

So möchte rund jeder Zweite der Generation Y im Ruhestand mehr Zeit mit Hobbys, Gesundheit, Wellness und Entspannung verbringen. Als ebenso wichtig stufen sie das Reisen ein. Und für ganze 59 Prozent sind ausreichend finanzielle Mittel für gegebenenfalls notwendige medizinische Behandlungen im Ruhestand ein zentrales Bedürfnis. Auffällig: Die Gesamtbevölkerung kommt im Gegensatz dazu durchgängig auf niedrigere Werte.

Generation Y hat ein neues Bild vom Altern

Dass Konsum für junge Menschen wichtig ist, versetzt wohl niemanden in Erstaunen: Das erste Auto, trendiges Styling oder die lang ersehnte eigene Wohnung einrichten – dies bedeutet, dass man endlich in der finanziellen Selbstständigkeit angekommen ist. Und der Konsum im Alter? Der kann gern so weitergehen – auch wenn ältere Menschen vermutlich andere Produkte wählen als in jungen Jahren.

Die junge Generation hat offenbar ein neues Bild vom Altern, das früher so noch nicht denkbar war: Für die heutige Generation 60plus sind Konsum, individueller Lebensgenuss und finanzielle Freiheit zu bedeutsamen Faktoren geworden. Die Zeiten sind vorbei, in denen ältere Menschen sich nur wenig gönnten. Fitte Rentner trifft man genauso im Aktiv-Urlaub in den Alpen wie in Thailand am Strand. Ü-50-Partys zeigen, dass auch ältere gern feiern gehen. Und die Medien dokumentieren mit Neuauflagen speziell für reifere Leser, wie viel sich hier verändert hat.

Dass die Generation Y sich noch deutlicher als die Gesamtbevölkerung wünscht, genug Geld für gesundheitliche Ausgaben im Alter zu haben, kann vielfältige Ursachen haben: ein stärkeres Gesundheitsbewusstsein zum Beispiel. Schon jetzt hat der medizinische Fortschritt dazu beigetragen, dass ältere Menschen gesundheitlich bedeutend besser dastehen als früher.

Seite zwei: Generation Y spart nicht genug

Weiter lesen: 1 2 3 4

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Ab dem 22. November im Handel.

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Versicherungen

Exportdeckungen erreichen Rekordhoch

Angesichts wachsender wirtschaftlicher und politischer Risiken steigt die Nachfrage nach Kreditversicherungen in der deutschen Wirtschaft deutlich: Nach Hochrechnungen des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) decken die Kreditversicherer im Jahr 2018 Lieferungen im Wert von 424 Milliarden Euro, fünf Prozent mehr als im Vorjahr.

mehr ...

Immobilien

Einheitlicher Einbau von Rauchmeldern zulässig

Der Bundesgerichtshof (BGH) hat entschieden, dass Wohnungseigentümer bei Bestehen einer landesrechtlichen Pflicht den Einbau und die Wartung von Rauchmeldern in allen Wohnungen auch dann wirksam beschließen können, wenn dadurch Wohnungen einbezogen werden, deren Eigentümer bereits Rauchmelder angebracht haben (Az.: V ZR 273/17).

mehr ...

Investmentfonds

Der Handelskrieg ist ein Stellvertreterkrieg

Im Kalten Krieg hatten die USA den Wettstreit um die Nr. 1 in der Welt gegen die Sowjetunion militärisch klar für sich entschieden. Der Kalte Krieg von damals ist heute zum heißen Wirtschafts-Krieg geworden. Nicht mehr nur von militärischer, sondern immer mehr von wirtschaftlicher Stärke hängt ab, wer das Zepter über die Welt schwingt. Die Halver-Kolumne

mehr ...

Berater

Weihnachtsgeld: Wer es für was ausgibt

Knapp 60 Prozent der Arbeitnehmer in Deutschland dürfen sich in diesem Jahr über Weihnachtsgeld freuen. Wer es bekommt, gibt es in erster Linie für die Weihnachtseinkäufe aus, wie eine repräsentative Bevölkerungsbefragung im Auftrag der Creditplus Bank AG zeigt. Beliebt ist auch, das Geld zu sparen oder es für den Lebensunterhalt zu verwenden. Wer den Zusatzverdienst besonders schnell verprasst.

mehr ...

Sachwertanlagen

PRIIPs: Verbände begrüßen Verschiebung

Der Stichtag für die Anwendung der PRIIPs-Verordnung über Basisinformationsblätter für Wertpapierfonds und Alternative Investmentfonds (AIF) soll um zwei Jahre auf den 31. Dezember 2021 verschoben werden. Die Betroffenen begrüßen den Aufschub.

mehr ...

Recht

Vorweihnachtlicher Paket-Betrug: So shoppen Langfinger

Millionen Päckchen und Pakte sind in der Adventszeit unterwegs. Die Zusteller sind im Vorweihnachtssstress. Aber nicht alle Besteller in Online-Shops haben das Wohl der Mitmenschen im Sinn. Einige treibt kriminelle Energie. Rechtsexperten der Arag erläutern, was es mit dem Paket-Betrug auf sich hat.

mehr ...