13. Mai 2016, 11:30
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Generation Y: Vorsorgen statt Sorgen

Die Generation Y hat große Angst vor Altersarmut. Gleichzeitig möchten sich junge Menschen auch im Alter die Dinge leisten, auf die sie Wert legen. Genauso klar ist ihnen aber auch: Ohne Sparen wird nichts daraus. Passende Strategien und moderne Lösungen können helfen, diese Wünsche auch zu erreichen.

Gastbeitrag von Bernhard Rapp, Canada Life Deutschland

Generation Y: Vorsorgen statt Sorgen

Bernhard Rapp: “Von ihren finanziellen Zielen im Alter ist die Generation Y weit entfernt. Darauf weist zum Beispiel ihre große Angst vor Altersarmut hin.”

Für die 20- bis Mitte-30-Jährigen liegt das Rentenalter noch in weiter Ferne, sollte man meinen. Dass dem nicht so ist, zeigt eine Untersuchung des Marktforschungsinstituts Yougov vom September 2015 im Auftrag von Canada Life. Junge Menschen sind sich ihrer Bedürfnisse fürs Rentenalter schon sehr bewusst.

So möchte rund jeder Zweite der Generation Y im Ruhestand mehr Zeit mit Hobbys, Gesundheit, Wellness und Entspannung verbringen. Als ebenso wichtig stufen sie das Reisen ein. Und für ganze 59 Prozent sind ausreichend finanzielle Mittel für gegebenenfalls notwendige medizinische Behandlungen im Ruhestand ein zentrales Bedürfnis. Auffällig: Die Gesamtbevölkerung kommt im Gegensatz dazu durchgängig auf niedrigere Werte.

Generation Y hat ein neues Bild vom Altern

Dass Konsum für junge Menschen wichtig ist, versetzt wohl niemanden in Erstaunen: Das erste Auto, trendiges Styling oder die lang ersehnte eigene Wohnung einrichten – dies bedeutet, dass man endlich in der finanziellen Selbstständigkeit angekommen ist. Und der Konsum im Alter? Der kann gern so weitergehen – auch wenn ältere Menschen vermutlich andere Produkte wählen als in jungen Jahren.

Die junge Generation hat offenbar ein neues Bild vom Altern, das früher so noch nicht denkbar war: Für die heutige Generation 60plus sind Konsum, individueller Lebensgenuss und finanzielle Freiheit zu bedeutsamen Faktoren geworden. Die Zeiten sind vorbei, in denen ältere Menschen sich nur wenig gönnten. Fitte Rentner trifft man genauso im Aktiv-Urlaub in den Alpen wie in Thailand am Strand. Ü-50-Partys zeigen, dass auch ältere gern feiern gehen. Und die Medien dokumentieren mit Neuauflagen speziell für reifere Leser, wie viel sich hier verändert hat.

Dass die Generation Y sich noch deutlicher als die Gesamtbevölkerung wünscht, genug Geld für gesundheitliche Ausgaben im Alter zu haben, kann vielfältige Ursachen haben: ein stärkeres Gesundheitsbewusstsein zum Beispiel. Schon jetzt hat der medizinische Fortschritt dazu beigetragen, dass ältere Menschen gesundheitlich bedeutend besser dastehen als früher.

Seite zwei: Generation Y spart nicht genug

Weiter lesen: 1 2 3 4

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Heil bei Grundrente kompromissbereit: Wir sind lösungsorientiert

Arbeitsminister Hubertus Heil (SPD) hat sich im Koalitionsstreit um die Einführung einer Grundrente kompromissbereit gezeigt. “Wir sind lösungsorientiert”, sagte er am Montag vor einer Sitzung des SPD-Parteipräsidiums in Berlin.

mehr ...

Investmentfonds

China: Wirtschaft wächst langsamer, Aktienauswahl ist Trumpf

Das Wirtschaftswachstum in China ist im zweiten Quartal 2019 auf 6,2 Prozent gefallen, den niedrigsten Wert seit beinahe dreißig Jahren. Die Regierung versucht, mit zahlreichen stimulierenden Maßnahmen einer weiteren Abschwächung zuvorzukommen – insbesondere angesichts des Handelskonflikts mit den USA. Aber auch in diesem schwierigen Umfeld bieten sich am chinesischen Aktienmarkt einige interessante Anlagechancen.

mehr ...

Berater

Digitaler Wandel: „Reflexion ist eine fantastische menschliche Eigenschaft“

Die Transformation beherrscht die Schlagzeilen der Wirtschaftspresse. Willkommen in disruptiven Zeiten – dass das so ist, belegen nicht nur die Titel auf den Bestseller-Listen. Während Newcomer und Startups auf den Startblöcken stehen, um ganze Branchen umzuwerfen, werden viele etablierte Unternehmen zunehmend unruhig. Ein Gespräch mit Reza Razavi, Senior Manager Culture and Transformation bei BMW Group, Teil von Club 55 (European Experts of Marketing and Sales).

mehr ...

Sachwertanlagen

Bundesregierung plant Verbot von Blind-Pool-Vermögensanlagen

Das Finanz- und das Justiz-/Verbraucherschutzministerium haben ein „Maßnahmenpaket“ vorgestellt, mit dem Emissionen nach dem Vermögensanlagengesetz weiter eingeschränkt und zum großen Teil verboten werden sollen.

mehr ...

Recht

Fliegende Dachziegel – Gebäudeeigentümer musste für Sturmschäden haften

Eigentümer einer Immobilie müssen ihr Objekt so absichern, dass es auch erhebliche Sturmstärken aushalten kann, ohne gleich die Allgemeinheit zu gefährden. Wenn sich bei einem Sturm bis zur Stärke 13 Dachziegel lösen und auf die Straße fallen, dann spricht zumindest der Anscheinsbeweis für einen mangelhaften Unterhalt des Gebäudes.

mehr ...