Anzeige
4. November 2016, 09:43
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Kfz-Versicherung: Vorreiter bei Online-Abschlüssen

Ohne Denken in Sowohl-als-auch-Zusammenhängen mag manches zunächst komplex erscheinen. Simplifizierungen und Vereinseitigungen führen jedoch nicht weiter. “Online und Offline” müssen deutlich erfolgreicher als bisher integriert werden. In der Gesamtarchitektur kann dies, mit Blick auf einzelne Anbieter und deren Werteorientierung, Positionierung und Zielstellung, ganz unterschiedliche Gestaltungsformen und Ausprägungen annehmen.

On-und Offline verknüpfen

Das Internet selbst gilt es in Zukunft deutlich dialogorientierter und beziehungsvermittelnder aufzustellen und besser in den Gesamtprozess des Aufbaus und Erhalts von Kundenbeziehungen zu integrieren. Erst so können Websitebesucher zu Interessierten und Interessierte zu Kunden werden, Online- und Offline-Touch-Points tatsächlich ineinandergreifen. Faktisch überlassen viele Anbieter die Kunden im Internet jedoch oft noch sich selbst und provozieren so zahllose Beziehungsabbrüche und damit verpasste Chancen.

Serviceversicherer sollten es den Kunden im Internet daher so einfach wie möglich machen, direkten persönlichen oder zumindest telefonischen Kontakt zu einem Berater aufzunehmen. Persönliche Gespräche stellen auch in der Kfz-Versicherung oft einen entscheidenden Abschluss- bzw. Wechselförderer dar. Häufig lassen sich nur so entscheidungsrelevante Fragen zum Produkt klären, erst so kann das Medium Internet auf der “Customer Journey” von einem Distanzmedium zu einem beziehungsschaffenden Medium werden.

Online-Angebote mit Mehrwerten entwickeln

Die Ergebnisse unserer Studie “Dschungel Internet: Vom Abschlusshemmer zum Abschlusstreiber” aus dem Juli 2015 zeigen zugleich: Versicherungskunden wünschen für ihre Online-Informationssuche und die Online-Beratung verstärkt moderne interaktive Dialogformate wie insbesondere Online-Chats (Text- und Video-Chats). Diese verbinden den Nutzen des Internets, orts- und zeit-unabhängig verfügbar zu sein, mit dem Vorteil, unmittelbar mit Menschen kommunizieren zu können.

Relevant ist dies nicht zuletzt für Direktversicherer, die so den Weg zu interaktiven und persönlicheren digitalen Beratungsangeboten deutlicher vorzeichnen können. Wichtig ist zudem, Online-Angebote zu entwickeln, die den Kunden echte Mehrwerte bieten, wie zum Beispiel Zeit- und Ortsunabhängigkeit der Beratung beim Online-Chat oder einfache Schadenmeldungen oder Notdienste per Versicherungs-App. Strategien, Online-Angebote aus reinen Image- oder Werbegründen um ihrer selbst willen ohne signifikanten Kundennutzen anzubieten, gehen hingegen nicht auf.

Seite fünf: Rückbesinnung auf grundlegende Kundenorientierung

Weiter lesen: 1 2 3 4 5

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Ab dem 18. Dezember im Handel.

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Versicherungen

Urteil: Außergewöhnliche Belastung durch Elternunterhalt?

Sind die von den Nachkommen im Rahmen des Elternunterhalts zu leistenden Zahlungen als außergewöhnliche Belastung abzugsfähig? Über diese Frage musste das Finanzgericht (FG) Baden-Württemberg entscheiden.

mehr ...

Immobilien

GDW: “Mehr bezahlbaren Wohnraum schaffen”

Das Thema Wohnungsmangel zieht immer größere Kreise. Die deutsche Wohnungswirtschaft fordert nunmehr eine intensivere Aktivierung von Bauland im Außenbereich.

mehr ...

Investmentfonds

Die hartnäckigsten Vorurteile gegen aktive Fonds

Aktive Fonds schaffen es selten, langfristig ihren Index zu schlagen und sind zudem noch teurer als Indexfonds (ETFs). Dieses Argument für passives Investieren wurde von zahlreichen Studien bestätigt. Doch so einfach ist es nicht. Welche aktiven Fonds überlegen sind: Gastbeitrag von Thomas Romig, Assenagon Teil 1

mehr ...

Berater

Deutsche Bank: US-Demokraten untersuchen Trump-Geschäfte

Hochrangige Vertreter der US-Demokraten wollen nach der Übernahme der Mehrheit im Repräsentantenhaus endlich die Geschäftsbeziehungen zwischen Donald Trump und der Deutschen Bank unter die Lupe nehmen.

mehr ...

Sachwertanlagen

G.U.B. Analysen kommen wieder von G.U.B. Analyse

Die Cash.Medien AG hat ihr Tochterunternehmen umbenannt, das die bekannten G.U.B. Analysen zur Bewertung von Sachwert-Emissionen vornimmt. Der Chefanalyst übernimmt die Geschäftsführung. Ansonsten ändert sich nichts.

mehr ...

Recht

Tod eines Arbeitnehmers: Urlaub geht auf Erben über

Zu Lebzeiten nicht in Anspruch genommene Urlaubstage von verstorbenen Arbeitnehmern kommen nach einem Urteil des Bundesarbeitsgerichts in Erfurt den Erben zugute.

mehr ...