4. November 2016, 09:43
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Kfz-Versicherung: Vorreiter bei Online-Abschlüssen

Ohne Denken in Sowohl-als-auch-Zusammenhängen mag manches zunächst komplex erscheinen. Simplifizierungen und Vereinseitigungen führen jedoch nicht weiter. “Online und Offline” müssen deutlich erfolgreicher als bisher integriert werden. In der Gesamtarchitektur kann dies, mit Blick auf einzelne Anbieter und deren Werteorientierung, Positionierung und Zielstellung, ganz unterschiedliche Gestaltungsformen und Ausprägungen annehmen.

On-und Offline verknüpfen

Das Internet selbst gilt es in Zukunft deutlich dialogorientierter und beziehungsvermittelnder aufzustellen und besser in den Gesamtprozess des Aufbaus und Erhalts von Kundenbeziehungen zu integrieren. Erst so können Websitebesucher zu Interessierten und Interessierte zu Kunden werden, Online- und Offline-Touch-Points tatsächlich ineinandergreifen. Faktisch überlassen viele Anbieter die Kunden im Internet jedoch oft noch sich selbst und provozieren so zahllose Beziehungsabbrüche und damit verpasste Chancen.

Serviceversicherer sollten es den Kunden im Internet daher so einfach wie möglich machen, direkten persönlichen oder zumindest telefonischen Kontakt zu einem Berater aufzunehmen. Persönliche Gespräche stellen auch in der Kfz-Versicherung oft einen entscheidenden Abschluss- bzw. Wechselförderer dar. Häufig lassen sich nur so entscheidungsrelevante Fragen zum Produkt klären, erst so kann das Medium Internet auf der “Customer Journey” von einem Distanzmedium zu einem beziehungsschaffenden Medium werden.

Online-Angebote mit Mehrwerten entwickeln

Die Ergebnisse unserer Studie “Dschungel Internet: Vom Abschlusshemmer zum Abschlusstreiber” aus dem Juli 2015 zeigen zugleich: Versicherungskunden wünschen für ihre Online-Informationssuche und die Online-Beratung verstärkt moderne interaktive Dialogformate wie insbesondere Online-Chats (Text- und Video-Chats). Diese verbinden den Nutzen des Internets, orts- und zeit-unabhängig verfügbar zu sein, mit dem Vorteil, unmittelbar mit Menschen kommunizieren zu können.

Relevant ist dies nicht zuletzt für Direktversicherer, die so den Weg zu interaktiven und persönlicheren digitalen Beratungsangeboten deutlicher vorzeichnen können. Wichtig ist zudem, Online-Angebote zu entwickeln, die den Kunden echte Mehrwerte bieten, wie zum Beispiel Zeit- und Ortsunabhängigkeit der Beratung beim Online-Chat oder einfache Schadenmeldungen oder Notdienste per Versicherungs-App. Strategien, Online-Angebote aus reinen Image- oder Werbegründen um ihrer selbst willen ohne signifikanten Kundennutzen anzubieten, gehen hingegen nicht auf.

Seite fünf: Rückbesinnung auf grundlegende Kundenorientierung

Weiter lesen: 1 2 3 4 5

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Verbraucher wissen kaum, was Beratung kostet

Nur wenige Verbraucher kennen die tatsächlichen Kosten bei Abschluss einer privaten Rentenversicherung. Gleichzeitig sind Nettoversicherungen als Alternative zu Provisionstarifen immer noch nicht in der Breite bekannt. Viele Kunden wissen nicht, ob sie diese Produkte bei ihrem Finanzberater oder ihrer Versicherungsgesellschaft abschließen können.

mehr ...

Immobilien

Senioren-Immobilien: Betreiber erobern den Markt zurück

In den ersten sechs Monaten dieses Jahres hat sich am Markt für Senioren-Immobilien der Trend des letzten Jahres weiter verfestigt: Die Übernahmen von Betreibergesellschaften durch Private Equity-Gesellschaften sind deutlich zurückgegangen, die Zahl der Betreiber-Transaktionen ist stark gestiegen.

mehr ...

Investmentfonds

„Das Unternehmen ist das entscheidende Investment“

Der Handelskonflikt zwischen den USA und China scheint beinahe täglich größere Kreise zu ziehen und Anleger immer stärker zu verunsichern. Cash. sprach mit Thomas Lehr, Kapitalmarktstratege beim Vermögensverwalter Flossbach von Storch, wie sich Anleger jetzt verhalten sollen und welcher Ausgang des Konflikts realistisch ist.

mehr ...

Berater

“Es stehen noch viele Innovationen aus”

Der Sektor Medizintechnik verzeichnet seit Jahren hohe Wachtumsraten. Cash. befragte Marc-André Marcotte, Partner des Private Equity Teams von Sectoral Asset Management, zu den Perspektiven und was bei Investments in diesen Bereich besonders wichtig ist.

mehr ...

Sachwertanlagen

Deutsche Investment erwirbt Wohnanlage in Berlin-Neukölln

Die Deutsche Investment Kapitalverwaltungsgesellschaft hat in Berlin-Neukölln eine Wohnanlage mit 286 Wohn- und zwei Gewerbeeinheiten auf rund 16.500 Quadratmetern Mietfläche erworben. Der Ankauf erfolgte im Rahmen eines Individualmandats für einen institutionellen Investor, welchen die Deutsche Investment im Verbund mit der EB GROUP betreut. Verkäufer ist eine private Eigentümergemeinschaft. Der Nutzen-/Lastenwechsel erfolgt voraussichtlich zum 1. Oktober 2019. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

mehr ...

Recht

Gesetzlicher Unfallschutz greift auch bei Probearbeit

Der Schutz der gesetzlichen Unfallversicherung gilt auch an Probearbeitstagen. Das geht aus einem Urteil des Bundessozialgerichts (BSG) in Kassel von Dienstag hervor.

mehr ...