4. November 2016, 09:43
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Kfz-Versicherung: Vorreiter bei Online-Abschlüssen

So wird beispielsweise auch in der Versicherungsbranche die als Zukunftstrend proklamierte „Risiko-Assistenz-App“, die Push-Nachrichten mit individuell auf die aktuelle Kundensituation zugeschnittene Angebote sendet, von den meisten Kunden strikt abgelehnt. Generelle Datenschutzvorbehalte, aber auch konkrete Bedenken, unfreiwillig in einen grenzüberschreitenden “algorithmischen Verfügungsraum” von Wirtschaftsunternehmen zu geraten, spielen hierbei eine gewichtige Rolle.

Nicht zuletzt müssen neue digitale Angebote aktiv beim Kunden beworben werden: Beispielsweise sind Telematik-Tarife bisher nur jedem dritten Versicherungskunden bekannt, der sich in den letzten zwölf Monaten intensiv mit der Kfz-Versicherung beschäftigt hat. Auch wenn die Meinungen zu dieser neuen Tarifoption weit auseinandergehen, zeigt sich – nach entsprechender Information – immerhin jeder zweite Bundesbürger zumindest daran interessiert. Ähnliches gilt für Online-Kundenportale der Assekuranz, deren Bekanntheit bisher ebenfalls erst gering ist.

Rückbesinnung auf grundlegende Kundenorientierung

Fazit: Durch Rückbesinnung auf grundlegende Kunden- beziehungsweise Beziehungsorientierung sowie die Fokussierung auf echten Nutzen lassen sich digitale Strategien erfolgreich in ein übergeordnetes strategisches Gesamtkonzept der Kundengewinnung und Kundenbindung integrieren. Isolierte analoge und digitale Parallelwelten in Kommunikation und Vertrieb gilt es hingegen systematisch zu überwinden.

Besonders wichtig sind auf diesem Entwicklungsweg ein ausgeprägtes Verständnis für Aufbau und Pflege langfristig erfolgreicher Kundenbeziehungen, genaue Kenntnis der “Customer Journey”, enge Verzahnung nützlicher innovativer Online-Angebote mit persönlichen Kontaktangeboten und die schrittweise Heranführung an neue digitale Dienste und Kommunikationsformen.  In der eigenen Organisation gilt es, dafür entsprechende Rahmenbedingungen, Veränderungsbereitschaften und neue Kompetenzen zu entwickeln, gegenläufige beziehungsweise widersprüchliche Prinzipien zugleich zu erneuern. Wandel bedeutet, dass sich etwas verändert – und verändern muss, um besser zu werden. Dieser Weg steht erst am Anfang.

Dr. Michaela Brocke ist Geschäftsführerin der Heute und Morgen GmbH.

Foto: Heute und Morgen

Weiter lesen: 1 2 3 4 5

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Grauer Kapitalmarkt: Anbieter fischen in sozialen Medien

Über Facebook, Instagram & Co. bauen fragwürdige Unternehmen Kontakt zu jungen Interessenten auf und wollen sie für ihre Geldanlagen gewinnen. Die Marktwächter-Experten der Verbraucherzentrale Hessen stellten fest, dass die untersuchten Angebote undurchsichtig sind. Oft scheinen Schneeballsysteme dahinter zu stecken.

mehr ...

Immobilien

Trendbarometer 2019: Es wird nicht so gut bleiben, wie bislang

Der deutscher Gewerbeimmobilienmarkt ist im europäischen Vergleich attraktiv. Stagnierende Margen und die Neugeschäftsentwicklung zeichnen eine leichte Eintrübung. Deshalb rücken nun zunehmend mehr B-Städte in den Fokus. Welchen Einfluss zudem die Digitalisierung besitzt. 

mehr ...

Investmentfonds

Energiewende: Das ist jetzt von Vermögensverwaltern gefordert

Enormer Erfolg grüner Parteien bei den Wahlen zum Europaparlament oder auch die Fridays for Future-Bewegung – das Thema Klimawandel ist in aller Munde. Zugleich mehren sich die Rufe nach stärkeren politischen Maßnahmen. Ein Kommentar von Eva Cairns, ESG Investment Analyst bei Aberdeen Standard Investments.

mehr ...

Berater

Bundesrat billigt neue Regeln für Wertpapierhandel

Ab 21. Juli 2019 gilt europaweit die EU-Prospektverordnung. Sie soll für mehr Anlegerschutz sorgen: durch bessere Informationen bei Angebot und Zulassung im Wertpapierhandel an den Börsen. Die vom Bundestag dazu beschlossenen innerstaatlichen Änderungen hat der Bundesrat am 7. Juni 2019 abschließend gebilligt.

mehr ...

Sachwertanlagen

hep erwirbt ein zweites Solarprojekt in Japan

Der Publikumsfonds „HEP – Solar Portfolio 1“ erwirbt ein zweites Solarprojekt in Japan. Die Fertigstellung der Anlage soll Mitte 2020 stattfinden.

mehr ...

Recht

OLG Celle: Anlagevermittler muss Schadensersatz leisten

Ein Finanzanlagenvermittler ist aufgrund eines Prospektfehlers Schadensersatz pflichtig. Dies urteilt nun das Oberlandesgericht Celle in einem von der Kanzlei Aslanidis, Kress und Häcker-Hollmann geführten Verfahren. Was das Urteil für Andere bedeutet. 

mehr ...